Meldungen

Eddy Arnold

Die umfangreiche Biografie über Eddy Arnold.

Die ultimative Südstaaten-Musikreise 2019

Countrymusik-Superstar und Gentleman, zwei Attribute, die Eddy Arnold ohne jeden Zweifel verkörperte. Ein Star zum Anfassen und ohne jegliche Skandale, so bleibt er den Menschen in Erinnerung. Seinen Stellenwert mögen einige Zahlen darlegen, Arnold brachte nahezu 150 Singles in die Country-Charts, er wird von Billboard deshalb als Nummer 1 gelistet, wenn es um die erfolgreichsten Künstler in den Hitlisten geht.

Insgesamt stand er 145 Wochen auf dem Spitzenplatz der US-Country Singles Charts. Ein Rekord für die Ewigkeit, denn seit bereits einigen Jahrzehnten ist es unvorstellbar, dass ein Künstler die Szene so sehr dominieren kann. Über 80 Millionen Tonträger mit seiner Musik wurden verkauft, die weitaus meisten davon zu einer Zeit als Country Music noch kein Multi-Million Business war. Eddy Arnold, der 1943 bereits Mitglied der Grand Ole Opry wurde, hat maßbeglichen Anteil an der Entwicklung des Nashville Sound, der letztendlich dazu führte, die Country Music aus ihrem Dornröschenschlaf zu holen.

Eddy Arnold

An dieser Stelle soll nicht die Karriere dieses Ausnahmekünstlers nachgezeichnet, sondern an seine Bedeutung erinnert werden. Richard Edward Arnold wurde am 15. Mai 1918 auf einer Farm nahe Henderson im Einzugsgebiet von Nashville geboren. Der Vater spielte eine gute Fiddle, die Mutter Gitarre. Als Kind half Arnold bei der Farmarbeit mit, was ihm später den Beinamen „Tennessee Plowboy“ bescherte. Seine Schulausbildung brach er ab, um mit Farmarbeit zum Unterhalt beitragen zu können, nachdem der Vater gestorben war. Schon in der Schule hatte er Gitarre gespielt, das behielt er auch danach bei.

1937 bekam er einen Job bei einem Sender in Jackson, Tennessee. Er wechselte zu anderen Sendern in Memphis, St. Louis und Louisville. Zeitweise gehörte Arnold als Sänger zur Band von Pee Wee King, ehe er Solist und Mitglied der Opry wurde. RCA hatte ihn unter Vertrag genommen, Arnolds Manager war damals Colonel Tom Parker, der später diese Funktion bei Elvis Presley übernahm.

Arnold’s erste Single fand noch wenig Beachtung, doch schon die nächste Scheibe „Each Minute Seems A Million Years“ konnte sich 1945 bis zur Nr. 5 hocharbeiten. Von da an etablierte der smarte Sänger seine weiche, einschmeichelnde Stimme in der Country Music und noch war es typische Hillbilly Music, mit der er zum Publikumsliebling wurde. „What Is Life Without Love“ wurde 1947 seine erste Nummer Eins, der bis 1968 weitere 27 folgen sollten. Darunter „I’ll Hold You In My Heart“, „Anytime“, „Bouquet Of Roses“, „Just A Little Lovin'“, „Don’t Rob Another Man’s Castle“, „Take Me In Your Arms And Hold Me“, „Kentucky Waltz“, „I Wanna Play House With You“. Eddy Arnold machte sich zeitweise selbst Konkurrenz mit neuen Singles, bisweilen löste er sich gar selbst auf Platz 1 ab.

Er gehörte viele Jahre zum Establishment der Unterhaltungsmusik in Amerika, hatte eigene Radiosendungen und TV Shows, er war Gast in den Shows der Größten des Entertainments. Schon 1948 hatte er die Grand Ole Opry wieder verlassen, weil es unmöglich war, die erforderliche Anzahl an Auftritten dort jährlich zu garantieren. Nachdem er die 50er Jahre komplett dominierte hatte, änderte sich an seiner Beliebtheit auch nichts als er in den 1960er Jahren seinen Sound deutlich der Pop Music annäherte und damit den Nashville Sound mitforcierte. Allein 1965 und 1966 landete er mit „What’s He Doing In My World“, „Make The World Go Away“, Roger Miller’s „The Last Word In Lonesome Is Me“, Bill Anderson’s „The Tip Of My Fingers“ und „Somebody Like Me“ einen Top Hit nach dem anderen. Zum letzten Mal von ganz oben grüßte Eddy Arnold 1968 ausgerechnet mit dem Titel „Then You Can Tell Me Goodbye“, er blieb aber 1983 in den Charts vertreten.

Weiterhin gehörte er zu den gefragtesten Künstlern für Konzerte und Galas. Egal ob in New York City, Las Vegas, Reno oder Los Angeles, Eddy Arnold fühlte sich überall zu Hause und lockte die Besucher an. 1999 übrigens tauchte Arnold dann doch noch mal in den Top Twenty auf als LeAnn Rimes ihn überredete, bei einem Remake seines früheren Hits „Cattle Call“ mitzumachen.

Wegen seiner Verdienste wurde Arnold bereits 1966 in die Country Music Hall Of Fame aufgenommen. 1967 zeichnete ihn die Country Music Association als besten Entertainer aus. Nur einige von dutzenden ähnlicher Ehrungen. Bemerkenswert seine Label-Treue, denn mit Ausnahme einer Unterbrechung von vier Jahren und vier Alben für MGM war er die gesamte Karriere über bei RCA unter Vertrag.

Ab 1983 schränkte Eddy Arnold seine Aktivitäten deutlich ein, er trat nur noch sporadisch auf und machte jahrelang kein neues Album. Eine Herzoperation, der er sich unterziehen musste, tat ein Übriges. Erst Anfang der 1990er Jahre wurde er wieder aktiver. Es erschien ein neues Album („You Don’t Miss A Thing“), auch sah man ihn wieder etwas häufiger auf einer Bühne. Mitte der 1990er Jahre leitete er allmählich das Ende seiner Karriere ein, am 16. Mai 1999 verabschiedete er sich mit einem Konzert in Las Vegas offiziell von seinen Fans. In den nachfolgenden Jahren wurde ihm eine Reihe weiterer Auszeichnung zuteil.

Seinen 90. Geburtstag konnte Eddy Arnold nicht mehr feiern. Am 8. Mai 2008 verstarb er in einem Pflegeheim in Nashville. Seine Ehefrau Sally, geborene Gayhart, war zwei Monate vorher ebenfalls gestorben. Mit ihr war Arnold 66 Jahre verheiratet gewesen.

Posthum sorgten RCA und die Fans dafür, dass er noch weitere Rekorde aufstellte. Ende Mai 2008 wurde die Single „To Life“ veröffentlicht, die auf Platz 49 in die Charts einstieg. Damit ist Eddy Arnold der älteste Sänger, der jemals in diesen Charts gelistet wurde. Gleichzeitig bedeutet dies mit knapp 63 Jahren den längsten Zeitraum zwischen einer ersten und einer letzten Single in den Charts. Eine Chart-Historie, die sich über sieben Jahrzehnte erstreckt, wird so schnell auch kein Künstler mehr erreichen.

Tedeschi Trucks Band: Hier klicken

Kommentar hinterlassen