Meldungen

Aoife O’Donovan: Fossils

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Van de Forst - Unconditional: Hier weitere Informationen

Sie ist bekannt geworden als Lead-Sängerin der Progressive String Band „Crooked Still“ und als Songwriterin für Alison Krauss. Nun hat Aoife O’Donovan mit Fossils ihr erstes Soloalbum veröffentlicht. Das Album enthält 10 Originalsongs der Americana & Folk-Singer-Songwriterin aus Massachusetts. Darunter „Lay My Burden Down“, das Alison Kraus 2011 auf ihrem Album „Paper Airplane“ veröffentlichte, sowie das vor wenigen Monaten als Single erschienene „Red & White & Blue & Gold“.

Aoife, 1982 geboren, hat bereits mit Szenegrößen wie Jim Lauderdale, Ollabelle und Chris Thile (Punch Brothers) zusammengearbeitet. Auf „Fossils“ entfaltet sie nun endgültig ihr Talent als großartige Liederschreiberin und ausdrucksstarke Sängerin.

Wie viele andere Folk- und Americana-Künstler ist sie über die Begeisterung für die Musik von Bob Dylan und Joan Baez zur amerikanischen Volksmusik gekommen. Mit ihren Kollegen Corey Rushad Eggleston und Gregory Liszt vom New England Conservatory of Music gründete sie 2003 „Crooked Still“. Die Progressive String Band spielte u.a. beim legendären Newport Folk Festival und veröffentlichte bis 2011 fünf Alben und eine EP. Daneben trat Aoife von 2005 bis 2009 mit Kristin Andreassen und Ruth Ungar Merenda als Folktrio „Sometimes Why“ auf. Drei Alben entstanden in dieser Zeit.

Ihre Solokarriere startete sie dann im Jahre 2010 mit der Veröffentlichung ihrer ersten Single, „Blue Light“. Den Durchbruch aber gelang ihr, als Bluegrass-Königin Alison Krauss ihren Song „Lay My Burden Down“ einspielte und ihn auf ihrem Album „Paper Airplane“ herausbrachte. Sie wirkte noch in einer Reihe von musikalischen Projekten wie „The Goat Rodeo Sessions“ von Chris Thile mit, ehe sie Ende letzten Jahres dann einen Solo-Plattenvertrag bei Yep Roc Records erhielt.

Mit dem Soloalbum erfüllt sich Aoife einen Traum. „Ich habe darüber nachgedacht, seit ich 18 bin“, sagt sie dazu. Zu der langen Entstehungsgeschichte des Album gehört auch, dass sie sich schon zu Konservatoriumszeiten wünschte, mit ihrem jetzigen Produzenten, dem preisgekrönten Tucker Martine (Tift Merrit, „My Morning Jacket) zusammenzuarbeiten. Alle Wünsche haben sich erfüllt und Tucker Martine hat hervorragende Arbeit geleistet. Seine Produktion holt alle starken Seiten von Aoife heraus und so entsteht ein beeindruckendes Solodebüt.

Hit des Albums ist natürlich der absolut radio-taugliche gefühlvoll-melancholische Folk-Country-Pop-Song „Red & White & Blue & Gold“. Aoifes kristallklare Stimme schwebt hier über dem lässig hingehauchten Sound, kongenial begleitet vom starken Pedal-Steel-Spiel von Charlie Rose. Weiteres Glanzstück: der Country-Rock-Edelstein „Fire Engine“ und natürlich „Lay My Burden Down“, das sie sich hier wieder vollständig zurück aneignet. Wunderbarer Abschluss ist das hymnische „Oh, Mama“. Mit der musikalischen Bandbreite zwischen Country-Folk-Pop und Indie-Roots-Rock ist es ein abwechslungsreiches und hörenswertes Album und großartiges Solodebüt geworden.

Fazit: So gut klingt zeitgenössisches junges und eingängiges Americana, das seine Wurzeln in Country und Folk kennt. Aoife O’Donovan: Eine starke Stimme, der die Zukunft gehört!

Die CD Fossils – Bestellen, Format, VÖ. und Label:

 
Aoife O'Donovan: Fossils
 
Künstler / Albumtitel: Aoife O’Donovan – Fossils
Format / Label / Veröffentlicht: CD, Vinyl & Digital (Yep Roc Records 2013)
 
Kaufen!Fossils: Hier bestellen!Fossils: Hier bestellen!Fossils: Hier bestellen!Fossils: Nicht erhältlich!
 
Trackliste:

01. Lay My Burden Down
02. Briar Rose
03. Thursday’s Child
04. Red & White & Blue & Gold
05. Beekeeper
06. Fire Engine
07. Pearls
08. Glowing Heart
09. I’m Alone
10. Oh, Mama

 
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Thomas Waldherr (581 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook