Meldungen

Songwriter Dean Dillon – BMI Icon 2013

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Pete Wolf Band - Die neue CD 2084 hier bestellen

Die Broadcast Music, Inc. (BMI) verleiht Dean Dillon den Titel „BMI-Icon 2013“. Überreicht wird ihm diese wertvolle Auszeichung am Dienstag, den 15.11.2013, im BMI’s Music Row Office in Nashville. Diesen Award erhält der Songwriter, dessen Songs im Laufe eines Jahres am meisten gespielt bzw. am erfolgreichsten waren.

Zudem wird die Auszeichnung „BMI Icon“ an Songwriter vergeben, welche einzigartigen und dauerhaften Einfluß auf Generationen von Musikmachern ausüben. Dillon, welcher einer Liste von früheren Ehrenträgern wie beispielsweise Tom T. Hall, Kris Kristofferson, Willie Nelson, Merle Haggard, Dolly Parton, Loretta Lynn angehört, wird außerdem mit dem All-Star Musical Tribute geehrt.

Dean Dillon„Vom Tage seit Dean der BMI beigetreten ist, stieg er durch alle Ränge um einer der produktivsten und beständigsten Country-Hitmaker zu werden. Songwriter-Größen wie Hank Cochran und Harlan Howard inspirierten ihn und nun er wurde selbst zum Lehrmeister für Viele in unserer Branche“, sagt BMI-Präsident Del Bryant.

„Dean Dillon ist wahrlich eine Ikone seines Handwerks und ist zu einem wesentlichen Bindeglied zwischen früheren Master-Songwritern und heutigen Aufsteigern geworden.“ Bryant weiter: „Wir können hier bei BMI nicht stolz genug sein, um Deans Leistungen zu huldigen!“

Angefangen mit einem Trip per Anhalter 1973 nach Nashville mit nur einer Gitarre und einem Song-Notizbuch als Gepäck – über eine Arbeitsperiode mit Hank Williams in der Country Music Show von Opryland und einer Vielzahl von Album- und Verlagsverträgen, war Dillons Karriere alles andere als geradlinig. Eine Konstante darin jedoch war stets gegeben: die außergewöhnliche Qualität seiner Arbeit als Songwriter.

Seinen ersten No.1-Hit landete er mit „Lying Here In Love With You“, aufgenommen von Jim Ed Brown/Helen Cornelius und mitgeschrieben von Gary Harrison. Danach schrieb er bis in die späten 1970er Jahre für bedeutende Sänger wie George Jones, insbesondere hier „Tennessee Whiskey“. In den 1980ern gab es Hits für George Strait, mit dessen erstem Top-Ten-Hit „Unwound“, gefolgt von vielen No.1-Hits wie „The Chair“, „Nobody In His Right Mind Would Have Left Her“ und „Ocean Front Property“.

In letzter Zeit kann man Dillons charakteristischen Style in den Diskographien George Straits, Kenny Chesneys und Toby Keiths hören. Bei seinen letzten Hits waren George Straits „Here For A Good Time“ und „Living‘ For The Night“ sowie „It’s A Little Too Late“ von Toby Keith und „I’m Alive“ von Kenny Chesney und Dave Matthews vertreten.

Als Altstar mit 40 Jahren in der Branche schreibt Dillon auch heute noch Songs; ging sogar zurück in die Welt der Musikaufnahmen mit dem Titel „West Texas Town“ – im Duett mit seinem langjährigen Freund George Strait.

Gemessen an Dillons Erfolgen und geschriebenen Songs, ist das Wort „Produktivität“ eine Untertreibung. Seine Karriere kann sich mit erstaunlichen 26 Songs rühmen, welche eine Million Airplays oder Verkäufe überschreiten und mit 31 BMI-Country-Awards aufwarten können. Allein George Strait nahm 54 von Dillons Songs auf, dieses veranschaulicht äusserst eindrucksvoll die Menge erstklassiger Songs, welche Dean Dillon über die Jahre komponierte.

Im Jahre 2002 wurde Dillon in die Nashville Hall of Fame aufgenommen und 2011 wurde er für einen Grammy nominiert. Erfolg hat einen Namen – Dean Dillon!

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Dirk Neuhaus (835 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.