Meldungen

Americana Music Awards verliehen

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country 2 Country 2019: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken

Im Ryman Auditorium in Nashville wurden am Mittwoch, den 18.09.2013, die Americana Music Awards verliehen, zum Auftakt der einwöchigen Americana Music Conference. Zum Thema Ryman Auditorium sei hier nur die Enkelin von Hank Williams, Holly Williams nämlich, zitiert, die eine Auszeichnung für ihren Großvater in Empfang nahm: „Hank wäre Americana, würde er heute noch leben!“

Ein würdiger Ort ist das Ryman für genau diese Preisverleihung allemal. Während die CMA ihre Preisverleihung seit Jahren aus Nashville verlegt hat, werden Americana-Künstler dort ausgezeichnet, wo oftmals der wichtigste Einfluß beheimatet war: In Nashville eben, und zwar genau in der „Mother Church Of Country Music“, der Mutterkirche also.

Jim Lauderdale, der die Preisverleihung moderierte, sagte zu Beginn einen treffenden Satz, den man nur zu gerne als guten Rat an das Country Music Business weitergeben möchte: „Tradition ist wichtig, die Vergangenheit ist wichtig, selbst wenn wir Wege erforschen, um diese Tradition auszudehnen.“

Und so wurden aktuelle Künstler für ihr aktuelles Schaffen und verdiente Künstler für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Folgend die Liste der Gewinner 2013:

  • Emerging Artist of the Year – Shovels & Rope
  • Album of the Year – Emmylou Harris and Rodney Crowell, „Old Yellow Moon“
  • Artist of the Year – Dwight Yoakam
  • Song of the Year – Shovels & Rope, „Birmingham“
  • Duo/ Group of the Year – Emmylou Harris & Rodney Crowell
  • Presidents Award – Hank Williams
  • Instrumentalist of the Year – Larry Campbell
  • Lifetime Achievement in Songwriting – Robert Hunter
  • Lifetime Achievement Award for Performance – Dr. John
  • Lifetime Achievement Award for Instrumentalist- Duane Eddy
  • Lifetime Achievement Award for Executive – Jack Emerson
  • Trailblazer Award – Old Crow Medicine Show
  • Spirit of Americana Freedom of Speech Award – Stephen Stills

Mit vielen interessanten Musikbeiträgen ergab sich so ein abwechslungsreicher Abend, der mit der Übergabe des Awards für das Album des Jahres durch Rosanne Cash und Alejandro Escovedo an Emmylou Harris und Rodney Crowell und der an- und abschließenden Performance des von Rodney Crowell geschriebenen Klassikers „Leaving Louisiana In The Broad Daylight“ endete. Ach ja, Emmylou Harris sei noch zitiert. Bei ihrer Dankesrede zum Gewinn des Awards Duo/Group Of The Year sagte sie über sich und Rodney Crowell: „Wir waren Americana, bevor es einen Namen hatte!“ Eben!

Florida Georgia Line - Hier bestellen

Kommentar hinterlassen