Meldungen

Vor 40 Jahren Nummer 1: Hank Snow – Hello Love

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Luke Combs - Album bestellen

Dies ist die Geschichte eines Nordamerikaners – Hank Snow. Geboren 1914 in Novia Scotia, Kanada. Seine Kindheit war sehr unglücklich, denn er wurde vom Stiefvater misshandelt und als 12-Jähriger aus dem Haus geworfen. Hank schlug sich mühselig durch, mit 15 verdiente er sich seinen Lebensunterhalt als Straßensänger und erhielt schließlich in Halifax eine Radioshow, deren Namen sein Markenzeichen wurde – Hank the Singing Ranger.

Mitte der 1940er Jahre begann seine Karriere in den USA, als er bei RCA einen Plattenvertag bekam. 1949 hatte er seinen ersten Hit mit „Marriage Vow“. Der Klassiker „I’m Movin On“, „The Golden Rocket“ und „The Rhumba Boogie“ folgten und von da an hatte Hank Snow sich im Countrymusik-Business etabliert.

Seine großen Zeiten waren die 1950er Jahre, in denen nur Webb Pierce und Ray Arnold noch mehr Platten verkauften. Seine vorletzte Nummer 1 gelang Hank Snow im Jahr 1962. Er sang die virtuelle Reise durch Nordamerika, „I’ve Been Everywhere“. In diesem Lied schafft er es, über 50 amerikanische Städte zu erwähnen!

Danach schien seine Karriere langsam zu Ende zu gehen. Zwar warf er Single auf Single auf den Markt, doch in 12 Jahren gelangen ihm nur noch drei Top-Ten-Hits. Dann nahm er „Hello Love“ auf, das im Februar in die Billboard Country Charts einstieg und zur großen Überraschung aller Beteiligten am 27. April 1974 die Nummer 1 erreichte! Für den damals 60-jährigen Hank Snow bedeutete dies, dass RCA seinen Plattenvertrag nochmal um erstaunliche 13 Jahre verlängerte. Doch ganz so lange hielt die vertragliche Bindung doch nicht. 1980 wurde der Vertrag, wie heißt es so schön, im gegenseitigen Einvernehmen beendet. 44 Jahre lang war er bei RCA unter Vertrag gewesen, 85 Singles in vier Jahrzehnten hatten die Charts erreicht. Er war einer der großen Stilisten der Countrymusik und seit 1979 Mitglied der Country Music Hall of Fame. Am 20.12.1999 starb Hank Snow mit 85 Jahren.

Zwei Anmerkungen noch: Wussten Sie, dass ein Hank Snow-Song von Peter Krauss gecovert wurde? „Hula Love“ wurde in der deutschen Fassung zu „Hula Baby“. Prominenter noch die Coverversion seines (Now And Then There’s) A Fool Such As I“, mit der Elvis Presley 1959 die Nummer 2 der Popcharts erreichte.

Und zwei Lieder von Hank Snow mag ich besonders: Das sind „Down The Trail Of Achin‘ Hearts“ und „The Gal Who Invented Kissing“, denn die beiden waren auf der allerersten Countrysampler-LP, die ich mir gekauft habe.

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (619 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook