Meldungen

J.P. Harris and the Tough Choices: Home Is Where The Hurt Is

J.P. Harris and the Tough Choices liefern mit "Home Is Where The Hurt Is" ein großartiges Album ab.

The Mavericks: Hier klicken

„Ich spiele Country Music. Nicht Americana, Roots oder eine dieser anderen Bezeichnungen, mit denen man etwas überdecken will. Ich mache die Musik der Basis, von der aus man all die anderen Etikettchen ableitet!“ Markige Worte eines jungen Mannes, der in seinen jungen Jahren schon so einiges erlebt hat. Aber, was seine Musik angeht, hält er Wort. Egal ob live oder auf diesem, seinem 2. Album.

J.P. Harris bleibt strikt bei der althergebrachten Country Music, in der Steel Guitar und Fiddles dominieren. In der Geschichten aus dem Leben erzählt werden, rührselige ebenso wie kauzige. Die meisten davon schreibt er selbst und aus jedem Song sprechen eigene Erfahrungen, auf die Harris einfach zurückgreift. Ob er sich damit allerings im heutigen Nashville durchsetzen kann, in dem er vor etlichen Jahren gelandet ist oder eher in Texas, in dem er häufig auftritt und das zu einer Art neuer Heimat geworden ist? Das wird die Zukunft zeigen müssen.

Gerade mal 33 Jahre ist J.P. Harris alt, am 13.2.1981 in Montgomery, Alabama geboren. Seine Heimat sollte aber eher die Straße werden, denn nachdem die Harris Family seit mehreren Generation in Montgomery gelebt hatte, zog sie in den frühen 1980er Jahren auf der Suche nach Arbeit über Kalifornien bis nach Nevada. Harris Junior begann früh Gitarre zu spielen und zu singen, vornehmlich bei Schafzüchtern am Lagerfeuer. Mit 14 haute er von zu Hause ab, schmiss die Schule und trieb sich in der Weltgeschichte herum. Vier Jahre lang waren Güterzüge, Rucksack, Zeltplane und Gelegenheitsjobs seine Welt. An der amerikanischen Nordostküste angekommen, verdingte sich Harris als Waldarbeiter, Zimmermann, Feldarbeiter – und zunehmend als Musiker. Die Musik wiederum brachte ihn 2011 nach Louisiana ins Cajun-Land. Mit seinen Kumpels nahm er an drei Tagen ein Album auf, das im Mai 2012 vom „berühmten“ Label Cow Island Music unter dem Titel „I’ll Keep Calling“ veröffentlicht wurde. Inzwischen in Nashville gelandet, fand das Album dort erstaunlicherweise viel Anklang. Zwei Songs wurden sogar in den Soundtrack des Films „At Any Price“ mit Dennis Quaid übernommen.

Für sein neues, das 2. Album „Home Is Where The Hurt Is“ ging er mit seinen eigenen, jungen Musikern, The Tough Choices, in das ehemalige Studio von Ronnie Milsap. Als Gäste wirkten Nikki Lane und Chance McCoy, der Gitarrist der Old Crow Medicine Show, mit. Was der Titel „Home Is Where The Hurt Is“ verspricht, halten alle zehn Sonmgs des Albums. Astreine, heartfelt Country Music – wie der Amerikaner gern sagt. Was meint J.P. Harris selbst dazu: „Ich habe mir alles selbst beigebracht, Gitarrespielen, Songs schreiben, singen – ich lebe vom Instinkt und hoffe, das Richtige zu tun. Versucht habe ich ja schon eine ganze Menge im Leben.“ Und so erzählt er uns mit seinen Songs vom Bösewicht und vom Gentleman, vom biederen,arbeitenden Familienvater, wie vom Herumtreiber, vom Herzensbrecher und vom Liebeskummer. Er nimmt uns mit in die Honky Tonks, wo wir dem Säufer ebenso begegnen wie dem Feierbiest. Das Beste daran ist, dass J.P. Harris seine Lieder mit einer Gradlinigkeit schreibt und singt, wie man es von einem deutlich Lebensälteren erwarten würde. Songs wie „Young Women And Old Guitars“, „Truckstop Amphetamines, „Maria“, „Give A Little Lovin“ oder der Titelsong schaffen sofort ein Gefühl der Geborgenheit für einen geborenen und/oder überzeugten Honky Tonker.

Das Fazit möchte ich einem amerikanischen Kollegen überlassen. Der nämlich meint: J.P. Harris & The Tough Choices machen Country-Goddamned-Music. Punkt! Bedient vom modernen Pop-Country-Filz, mit dem unser schönes Land andauernd schamlos zugedröhnt wird, versucht die Band das Unrecht, was dieser so klassisch amerikanischen Musik zugefügt wurde, aus der Welt zu schaffen.

J.P. Harris and the Tough Choices - Home Is Where The Hurt Is

Künstler / Albumtitel: J.P. Harris and the Tough Choices – Home Is Where The Hurt Is
Format / Label / Veröffentlicht: CD & Digital (Cow Island Music 2014)

Die CD Home Is Where The Hurt Is ist erhältlich bei Cow Island Music

Trackliste:

01. Give a Little Lovin‘
02. A Breaking Heart
03. South Oklahoma
04. Old Love Letters
05. Home Is Where The Hurt Is
06. Maria
07. Every Little Piece
08. One For Every Day
09. Truckstop Amphetamines
10. Young Women And Old Guitars

The Mavericks: Hier klicken

Kommentar hinterlassen