Meldungen

Vor 31 Jahren formierte sich eine Supergruppe: Die Highwaymen

Country.de - Online Magazin bei Facebook

The Bootleg Series Vol. 15: Travelin' Thru - Jetzt bestellen
The Highwaymen Bildrechte: Sony Music

Der 6. Dezember 1984 ist ein historisches Datum in der Countrymusik, denn vier der größten Stars Johnny Cash, Willie Nelson, Waylon Jennings und Kris Kristofferson kamen in Nashville im Studio zusammen, um eine Single aufzunehmen: „Highwayman“. Daraus entsteht ein ganzes Album, sie gab dem Quartett den Namen – Highwaymen, unter dem die vier dann über ein Jahrzehnt lang auftraten.

„Highwayman“ war von Jimmy Webb für sein eigenes Album aus dem Jahr 1977 geschrieben worden, und Glen Campbell nahm den Song ebenfalls auf. Campbell hat dann auch die Aufnahmen der vier in Gang gesetzt. Campbell spielte das Lied Johnny Cash vor, Webb tat dies für Jennings. Wenige Jahre später traten Cash, Jennings, Kristoffersen und Nelson im Schweizer Fernsehen auf, was ihnen so viel Spaß machte, dass sie beschlossen, eine Platte gemeinsam aufzunehmen. Marty Stuart erinnerte die vier an Webbs Lied, Campbell spielte es ihnen nochmal vor und so wurde der Song dann in den Moman Studios in Nashville aufgenommen. Marty Stuart spielte dabei die Gitarre, jeder der vier sang eine Strophe und Chips Monam produzierte das ganze Album.

„Highwaymen“ wurde als Single veröffentlicht und erreichte am 18. Mai 1985 Platz 1 der Billboard Country Charts. Sie erhielten dafür auch den Grammy für den besten Country-Song des Jahres 1985. Die zweite Single „Desperados Waiting For A Train“ schaffte noch Platz 15, das Album verkaufte sich über eine Million Mal. Jeweils fünf Jahre später, 1990 und 1995 erschienen zwei weitere Alben der vier Superstars: „Highwaymen 2“ und „The Road Goes On Forever“, die allerdings nicht an den Erfolg des ersten Albums anknüpfen konnten.

Allerdings sollten die drei Alben in keiner Countrymusiksammlung fehlen. Die großartige Zusammenarbeit der vier kann man übrigens auf diversen Live-DVDs bewundern.

Zwei der Legenden sind inzwischen verstorben: Waylon Jennings im Jahr 2002 und ein Jahr später Johnny Cash. Bei den Grammy Awards 2014 traten Willie Nelson und Kris Kristoffersen zusammen mit Blake Shelton und Merle Haggard auf, um in einem Medley an die Supergruppe zu erinnern. Hier kann man diesen bemerkenswerten Auftritt sehen: Youtube.com

Americana im Pädagog: Weitere Informationen
Über Franz-Karl Opitz (619 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook