Meldungen

John Prine: Neues Duettalbum „For Better, Or Worse“

John Prine kündigt neues Album an: "For Better, Or Worse", so der der Titel, unter dem 15 Songs erscheinen, die er mit bekannten Countrysängerinnen singt.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!
John Prine - For Better, Or Worse John Prine - For Better, Or Worse - Bildrechte:

Fünf Jahre gab es nichts Neues von John Prine. Jetzt hat er ein neues Album angekündigt: For Better, Or Worse ist der Titel, unter dem 15 Songs erscheinen, zu denen er einige bekannte Countrysängerinnen eingeladen hat. 1999 hatte Prine bereits eine solche Duett-CD „In Spite Of Ourselves“ veröffentlicht, auf der er mit diversen Countrykünstlerinnen wie Trisha Yearwood, Connie Smith und Melba Montgomery gesungen hatte. Beim neuen Projekt sind diesmal ganz junge und sehr erfolgreiche Damen dabei, wie Miranda Lambert, Kacey Musgraves und Amanda Shires. Aber auch die in den 1980er und 90er Jahren zu Ruhm gelangte Kathy Mattea, Lee Ann Womack und Bluegrasslegende Alison Krauss sind zu hören.

John Prine ist seit den 1970er Jahren einer der einflussreichsten und originellsten Sänger und Songschreiber der Country & Folkszene in den Staaten. Er schrieb Riesenhits wie George Straits „I Just Wanna Dance With You“ oder „Love Is On A Roll“, ein Tophit für Don Williams. Sein Lied über die Umweltzerstörung durch Kohlenabbau in Muhlenberg, Kentucky „Paradise“ ist unter anderem von den Everly Brothers, Johnny Cash, Dwight Yoakam und John Denver gecovert worden und für Lynn Anderson 1975 war es eine Nummer 22. Oft sind seine Lieder witzig (You Never Even Called Me By My Name), kritisch (Unwed Fathers) oder einfach eingängig (Speed Of The Sound Of Loneliness). Der 69-jährige Prine hat mehr als 20 Alben veröffentlicht, aber nach eigener Aussage haben ihm Duette mit Frauen immer besonders gut gefallen.

Auch für die neue CD wollte er wieder große Frauen der Countrymusik zur Mitarbeit gewinnen. Doch von Loretta Lynn erhielt er Absage, weil sie gerade mit ihrer neuen Platte „Full Circle“ beschäftigt war und Dolly Parton war gerade in Kalifornien wegen des Films über ihr Leben. „Also hielt ich nach jüngeren Sängerinnen Ausschau. Ich schickte ihnen zwei Vorschläge, wohlwissend, dass sie vielleicht noch bessere Ideen haben könnten“, erzählt Prine. „Susan Tedeschi schlug mir einen George Jones Song ‚Color Of The Blues‘ vor, von dem ich noch nie gehört hatte. Unser Duett war dann perfekt.“

„For Better, Or Worse“ wird am 30. September 2016 im Handel erhältlich sein.

Trackliste:

01. Who’s Gonna Take the Garbage Out – mit Iris Dement
02. Storms Never Last – mit Lee Ann Womack
03. Falling In Love Again – mit Allison Krauss
04. Color Of The Blues – mit Susan Tedeschi
05. I’m Tellin‘ You – mit Holly Williams
06. Remember Me (When Candlelights Are Gleaming) – mit Kathy Mattea
07. Look At Us – mit Morgane Stapleton
08. Dim Lights, Thick Smoke, And Loud, Loud Music – mit Amanda Shires
09. Fifteen Years Ago – mit Lee Ann Womack
10. Cold, Cold Heart – mit Miranda Lambert
11. Dreaming My Dreams with You – mit Kathy Mattea
12. Mental Cruelty – mit Kacey Musgraves
13. Mr. & Mrs. Used To Be – mit Iris Dement
14. My Happiness – mit Fiona Prine
15. Just Waitin‘

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!
Über Franz-Karl Opitz (870 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook