Meldungen

Rodney Atkins: Caught Up In The Country

Rodney Atkins aktueller Longplayer "Caught Up In The Country" liefert stimmige Country Music mit dem ein oder anderen Highlight.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Joshville. Weitere Informationen
Rodney Atkins - Caught Up In The Country Rodney Atkins - Caught Up In The Country. Bildrechte: Curb Records

Beinahe unbemerkt von der musikalischen Öffentlichkeit hat New-Country-Sänger Rodney Atkins in diesen Tagen ein neues Album veröffentlicht. Caught Up In The Country heißt der Longplayer, mit dem sich der Hitsänger früherer Jahre nach mehr als 7 Jahren Abstinenz in Erinnerung ruft. Weder das Label Curb, dem Atkins seit Beginn seiner Karriere die Treue hält, noch der Sänger selbst sind im Vorfeld durch übermäßige Promotion aufgefallen. Mit Platz 28 in den Billboard Country Charts deutet sich bereits in der Releasewoche ein kommerzieller Flop an, der Befürchtungen einer weiteren leblosen Nashville-Produktion nahelegt.

Der gleiche Rodney Atkins ist es gewesen, der in den Jahren 2006 und 2007 mit den Singles „If You’re Going Through Hell“ und „Watching You“ jeweils den Country-Hit des Jahres abgeliefert hat. Mit insgesamt sechs Nr.1-Titeln zählt Atkins zu den genreprägenden Künstlern der frühen 2000er Jahre. Erst als der Bro-Country mit seinen Partyexzessen die Szene zu dominieren begann, wurde es um den Ballcap-Träger aus Tennessee ruhiger. Nach der Heirat mit Singer-Songwriterin Rose Falcon und der Geburt des ersten gemeinsamen Sohnes im Jahr 2017 wurde die Zeit reif für einen neuen musikalischen Anlauf.

Der Leadsingle veröffentlichte Titelsong „Caught Up In The Country“ blieb – trotz einer beträchtlichen Anzahl an Streams, mehr als ein Jahr in den unteren Regionen der Billboard-Charts. Es ist einer dieser auf Hit getriebenen Klischeesongs, die Countrysymbole aneinanderreihen, um ein gewisses Maß an Authentizität zu erzeugen. Die von einem stampfenden Popbeat begleitete Hookline kann auch durch die originelle Choreinlage der Fisk Jubilee Singers nicht wirklich kompensiert werden.

Trotz dieser kreativen Fehlzündung ist es uns der Name Rodney Atkins wert, dieses Album genauer unter die Lupe zu nehmen. Der 12-Teiler repräsentiert einen neuen Lebensabschnitt, an dem der „Take A Back Road-Sänger“ auch seine Ehefrau musikalisch teilhaben lässt. „Figure You Out“ und „Everybody’s Got Something“ sind geschmackvolle Duette, die von Rose Falcons Charakterstimme positiv getragen werden. Auch Rodney Atkins selbst hat in Sachen Stimminterpretation nichts verlernt. Der prägnante Twang ist und bleibt sein Markenzeichen, der ihn unweigerlich als geerdeten Countrysänger entlarvt. Bereits der Opener „Burn Something“ ist ein gelungener New-Country-Mix, der neben der typischen Stimmphrasierung durch ein markantes Stringintro und eine fein eingewebte Steel Guitar überzeugt.

Im Verlauf des Albums werden die jüngsten Lebenserfahrungen des 50-jährigen Countryveteranen durch gefühlvolle Balladeninterpretationen immer wieder in den Mittelpunkt gestellt. Das mit symphonischen Streichern unterlegte „So Good“ hat ebenso wie das bekennende „My Life“ und das anrührende Jason-Isbell-Cover „Cover Me Up“ eine Extralage Schmalz aufzubieten. Als Kontrast zielt der Power-Upbeat „Thank God For You“ auf einen schnelllebigen Radiohit, während der gefällige Groove auf „What Lonely Looks Like“ länger in den Gehörgängen haften bleibt.

Im letzten Albumdrittel lässt Rodney Atkins an zwei Stellen seine alte Klasse aufblitzen. „All My Friends Are Drunk“ wischt alle Befürchtungen eines billigen Drinking-Songs beiseite und entpuppt sich als melancholischer Slow-Burner über die gut gemeinten Hilfestellungen sogenannter bester Freunde. Auf „Young Man“ offenbart der Sänger den Geist früher Hits wie „Cleaning This Gun“ und „He’s Mine“ und stellt unter Beweis, dass Country Music der jungen Generation auch im Jahr 2019 immer noch etwas zu sagen hat.

Top-Tracks: „Burn Something“, „All My Friends Are Drunk“, „Young Man“.

Fazit: Rodney Atkins‘ Comebackalbum ignoriert den aktuellen Cross-Over-Trend und bietet stimmigen New-Country mit dem ein oder anderen emotionalen Highlight.

Rodney Atkins – Caught Up In The Country: Das Album

Rodney Atkins - Caught Up In The Country

Titel: Caught Up In The Country
Künstler: Rodney Atkins
Veröffentlichungstermin: 10. Mai 2019
Label: Curb Records
Formate: CD, Vinyl & Digital
Laufzeit: 40:41 Min.
Tracks: 12
Genre: New Country
Bewertung: 3 von 5 möglichen Punkten!

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Rodney Atkins - Caught Up In The Country: Bei Amazon bestellen Rodney Atkins - Caught Up In The Country: Bei JPC bestellen

Trackliste: (Caught Up In The Country)

01. Burn Something
02. Caught Up In The Country – mit Jubilee Singers
03. Figure Out You (Riddle) – mit Rose Falcon
04. Thank God For You
05. So Good
06. What Lonely Looks Like
07. My Life
08. Cover Me Up
09. All My Friends Are Drunk
10. Young Man
11. Everybody’s Got Something – mit Rose Falcon
12. Waiting On A Good Day

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Bernd Wenserski (581 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: New Country. Rezensionen und Specials.
Kontakt: Facebook