Meldungen

Country Music Hot News vom 11. September 2020

Es gibt Neues über Dolly Parton, Thomas Rhett, Keith Urban, Hillary Scott, Chris Tomlin, Reba McEntire, Tim McGraw, Miranda Lambert, Carrie Underwood, Bill Pursel, Luke Combs und Chapel Hart zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Keith Urbvn - Album bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Dolly Parton hat zum ersten Mal einen Nummer-Eins-Hit in der Hitparade, die die christlichen Lieder auflistet. Mit Zach Williams als Duettpartner hat sie das Lied „There Was Jesus“ bei der CMA Awards Show 2019 live gesungen und jetzt haben die beiden Platz 1 der Christian Charts erreicht. In den Country-Charts hat Dolly 25 Top Hits platziert und zweimal war sie Nummer 1 in der genreübergreifenden Top 100 des Billboard.

Das Lied „Be A Light“, das Thomas Rhett als Trost für alle von der Pandemie betroffenen Menschen geschrieben hat, hat Platz 7 der Hot Country Singles erreicht. Mit ihm singen Keith Urban, Hillary Scott, Chris Tomlin und Reba McEntire. Für Reba bedeutet, dass sie zu den wenigen Country Künstlern gehört, die in fünf aufeinanderfolgenden Jahrzehnten in den Top 10 vertreten waren, von den 1980er bis 2020). Das haben außer ihr nur George Jones (1950er bis 90er), sowie Dolly Parton und Willie Nelson (beide von 1960er bis 2000er) geschafft. Der erste Top 10-Hit für Reba war „(You Lift Me) Up To Heaven“, eine Nummer 8 im Jahr 1980.

Tim McGraw wiederum freut sich gewiss, dass seine aktuelle Single „I Called Mama“ nun Platz 10 in den Country Airplay Charts erreicht hat. Vor drei Jahren war er mit „How I’ll Always Be“ (Nr. 3) das letzte Mal in den Top 10 vertreten. Damit ist er nun in vier Jahrzehnten immer in den Top 10 vertreten und zieht mit Kenny Chesney und Garth Brooks gleich.

Miranda Lambert wurde am 1.September für die Country Music Association Awards gleich in sieben Kategorien nominiert. Damit hat sie in ihrer Karriere 55 Nominierungen erhalten, hat damit Carrie Underwood als Spitzenreiterin abgelöst. Carrie Underwood ist allerdings zum 15. Mal in Folge unter den Anwärtern auf Awards, Miranda erst 14 Mal. 19 Jahre hintereinander wurde diese Ehre Chet Atkins als bester Instrumentalist zu teil von 1967 bis 1985 und Brooks & Dunn als bestes Duo von 1991 bis 2010.

Covid-19 hat ein weiteres Opfer unter den Künstlern in Nashville gefordert. Der Pianist Bill Pursel starb dort am 3. September. Als Soloartist hatte er 1963 mit dem Instrumental-Hit „Our Winter Love“ einen Top-10-Erfolg. Als Studiomusiker ist er unter anderem auf Johnny Cashs „Ring Of Fire“, Marty Robbins‘ „Devil Woman“ und Sammi Smith „Help Me Make It Through The Night“ zu hören.

Noch ein Preis für den erfolgsverwöhnten Luke Combs, der seit zwei Wochen die Country Airplay Charts mit „Lovin‘ On You“ anführt. Bei der Preisverleihung von iHeartRadio Music gewann er die Auszeichnung als Country Künstler des Jahres, sein „Beautiful Crazy“ wurde bester Country-Song und sein „What You See Is What You Get“ bestes Album. Morgan Wallen ist demnach bester Neuling in der Country-Szene. Die ehemalige Country-Lady Taylor Swift bekam den Award für das beste Pop-Album „Lover“.

Wir finden für unsere Leser gerne mal Neues: So die Gruppe Chapel Hart, die aus zwei Schwestern, Danica und Devynn Hart und ihrer Cousine Trea Swindle besteht. Sie kommen aus Louisiana, singen seit ihrer Kindheit zusammen und haben sich nun nach Nashville begeben, um den Durchbruch zu schaffen. Auf YouTube kann man ihre witzige und fetzige neue Single „Jesus And Alcohol“ und das muntere „Country Paradise“, beide von ihrem neuen Album „Out The Mud“ mit großem Vergnügen anschauen. Leadsängerin Danica ist im Gegensatz zu Devynn und Trea recht füllig. Toller Country-Sound von den drei schwarzen Damen!

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (724 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook