Meldungen

Chris Stapleton: Starting Over

Chris Stapleton knüpft mit "Starting Over" nahtlos an seine Vorgängeralben an und hat wiederum ein Meisterwerk geschaffen.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE: Chris Stapleton - Hier bestellen
Chris Stapleton - Starting Over Chris Stapleton - Starting Over. Bildrechte: Mercury Nashville

Der aus Kentucky stammende Sänger und Songschreiber Chris Stapleton und sein Produzent Dave Cobb haben mit Starting Over ein Meisterwerk geschaffen, das es – musikalisch gesehen, „faustdick“ hinter den Ohren hat! Es sind die guten Texte, die auf ein Mindestmaß reduzierten, schnörkellosen Arrangements, die fast mystisch, tiefgründig klingenden Sounds und die eindringlich präsente Stimme Stapletons, die das Album auszeichnen!

„Starting Over“, der Namensgeber zum Album, ist spatanisch instrumentiert, Gitarre, Bass – und Benmont Tench (Heartbreakers) an der Hammond-Orgel geben dem Song die nötige Tiefe. Mit „Devil Always Made Me Think Twice“ hat man im ersten Moment das Gefühl als hätten die Dire Straits die Hände im Spiel – doch weit gefehlt … Stapleton und sein Co-Autor Al Anderson haben hier einen magischen Moment geschaffen. Das bluesige „Cold“ setzt sich sofort im Ohr fest und „When I’m With You“ ist eine wunderbare Countryballade und erinnert ein wenig an die Outlaws der 1970er Jahre. Mit „Arkansas“ ist es dann aber schnell vorbei mit der balladesken Zeit: Der Kentucky Grooner Stapleton zaubert hier eine mitreißende Rocknummer aus dem Hut. Ein Cover von John Fogerty’s „Joy Of My Life“ folgt passend auf dem Fuße: Entspannung ist wieder angesagt!

Es folgen mit „Hillbilly Blood“, „Maggie’s Song“ und dem tiefgründigen „Whiskey Sunrise“ drei Balladen, bevor mit „Worry B Gone“ ein musikalischer Ausflug ins nächstbeste Hony Tonk geplant werden sollte, auch wenn der Text nicht unbedingt an einen Partysong erinnert: Der im Original von Guy Clark geschriebene und gesungene Titel, greift die Themen – Umweltschutz, Gewalt, TV, Radio und Politik auf. Doch damit nicht genug, denn es folgt ein weiterer Clark-Song: „Old Friends“ – im Background hört man Morgane Stapleton, die Ehefrau des Protagonisten und Co-Autorin einiger Songs auf „Starting Over“!

Den härtesten Song und wohl uneingeschränkt das Highlight auf „Starting Over“, haben Mike Campbell und Chris Stapleton mit „Watch You Burn“ geschrieben: Ein mächtiger, sehr düsterer Song, der das Massaker von Las Vegas thematisiert, bei dem im Jahr 2017 Dutzende Menschen ihr Leben verloren: Harter Tobak, ergreifend, wütend, zornig – und auf dem Punkt!

„You Should Probably Leave“ eine rockige Mid-Tempo-Nummer und „Nashville, TN“ – inklusive weinender Steel Guitar, eine wunderbare Hommage an die Music City USA, beenden ein großartiges Album, das mit Sicherheit an seine Vorgänger anknüpfen wird. Stapleton ist ein großartiger Sänger und Songschreiber, der nicht nur mit seinen eigenen Songs zu überzeugen mag, sondern auch Fremdkompositionen wie seine eigenen klingen lassen kann! Großartig!

Chris Stapleton – Starting Over: Das Album

Chris Stapleton - Starting Over

Titel: Starting Over
Künstler: Chris Stapleton
Veröffentlichungstermin: 13. November 2020
Label: Mercury Nashville
Vertrieb: Universal Music
Formate: CD, Vinyl & Digital
Tracks: 14
Genre: Country, Folk, Blues

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Chris Stapleton - Starting Over: Bei Amazon bestellen! Chris Stapleton - Starting Over: Bei JPC bestellen!

Trackliste: (Starting Over)

01. Starting Over
02. Devil Always Made Me Think Twice
03. Cold
04. When I’m With You
05. Arkansas
06. Joy Of My Life
07. Hillbilly Blood
08. Maggie’s Song
09. Whiskey Sunrise
10. Worry B Gone
11. Old Friends
12. Watch You Burn
13. You Should Probably Leave
14. Nashville, TN

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Dirk Neuhaus (927 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.