Meldungen

Gregory Page: One Hell Of A Memory

Der englisch-amerikanische Singer-Songwriter Gregory Page veröffentlicht ein optimistisches Album rund um die Themen Tradition und Veränderung/"Americana meets British Folk".

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE: Chris Stapleton - Hier bestellen
Gregory Page - One Hell Of A Memory Gregory Page - One Hell Of A Memory. Bildrechte: Munich Records

Es ist eines der schönsten Alben dieses Herbstes. Gregory Pages One Hell Of Memory ist inmitten des grauen Novembers mit Lockdown, Kontaktbeschränkungen und geschlossenem Kulturbetrieb ein satter Lichtstrahl. Ein von der ersten bis zur allerletzten Note wunderschönes Werk. Ein Werk, das aus der Tradition schöpft, voller humaner Werte ist, und ganz optimistisch der Zukunft und der Veränderung zugewandt ist. Und auch damit einen Gegenpol zu unserer Zeit setzt, in der alarmistische Verschwörungstheoretiker mit kruden Lügen die Menschen spalten wollen.

Irisch-englischer Folk meets…

Der 57-jährige Page setzt dagegen auf wahrhafte Erzählungen und tiefe Menschlichkeit. So wie beim vielleicht schönsten Song „The Ballad Of Bridget Healy“. Ein Lied über Großmutter Bridget Healy, die Kriegszeiten und schwere persönliche Verluste überlebte, aber vergeben konnte. Eine starke, großartige Frau. Der Song erinnert zu Beginn etwas an „Titanic“ und tatsächlich hat Eric Rigler mitgewirkt, der am Titanic-Soundtrack beteiligt war. Zusammen mit Dennis Caplinger spielt er auf dem Album die irischen Uilleann-Pfeifen. Diese stehen für die eine Roots-Seite der Platte, die der irisch-britischen Folkmusik. Wie auch „Place In The Choir“, ein fröhliches irisches Liedchen, das für beste Stimmung sorgt. Wie auf vielen anderen Stücken singt sein ebenfalls bekannter Songwriter-Kollege Jason Mraz hier mit. Als weibliche Stimme wird Page auf dem Longplayer von Cindy Wasserman begleitet, so wie bei dem ebenfalls irisch angehauchten „A Crying Shame“.

…Americana

Und das Album beginnt auch schon mit einem Ohrwurm, der aber eindeutig die Americana-Roots in den Mittelpunkt stellt. „Right Now Not Tomorrow“ ist ein aufgeräumter American-Folk-Ohrwurm, der ein bisschen an die „Old Crow Medicine Show“ erinnert,und erklärt, dass man die Chance jetzt beim Schopf packen und nichts verschieben soll. Die langsame Folk-Ballade „The Promise“ führt das Thema weiter, es geht um das Versprechen auch wirklich gegen alle Widerstände seinen Weg zu gehen.

Musik aus tiefstem Herzen

Pages Songs kommen aus seinem tiefsten Herzen, sind sie doch in einer Zeit entstanden, als der Musiker sich mit mächtigen Menschen aus der Musikindustrie um die Rechte an seiner Musik stritt. Er stand diesen Kampf mit guten Freunden und einem guten Rechtsanwalt durch und gewann. Sein Album ist daher auch durchaus auch eine Feier für das Leben als selbstbestimmter Mensch und Künstler. Daher die optimistische Aussage des Albums und die wohltuende Wirkung.

Ein bisschen außer Konkurrenz zu den persönlichen Themen, aber eine tolle Performance auf der Basis zur Liebe zu dieser Musik ist seine wunderschöne Version des alten Jimmie Ridgers-Klassiker „Miss The Mississippi“, den schon solche Größen wie Emmylou Harris und Bob Dylan gecovert haben. Mit dem Titelsong „One Hell Of A Memory, einer Ode an die schönen Momente und die Beständigkeit der Freundschaft endet dann schließlich das Album voller Zuversicht.

Fazit: Ich hörte „One Hell Of A Memory“ an ich sah das Licht! Genau das richtige Album zu dieser Zeit: Musikalisch gelungen, optimistisch und menschlich, human und empathisch. Gut gemacht, Mr. Page!

Gregory Page – One Hell Of A Memory: Das Album

Gregory Page - One Hell Of A Memory

Titel: One Hell Of A Memory
Künstler: Gregory Page
Veröffentlichungstermin: 13. November 2020
Label: Munich Records
Vertrieb: H’Art
Formate: CD & Digital
Tracks: 10
Genre: Americana, Folk

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Gregory Page - One Hell Of A Memory: Bei Amazon bestellen! Gregory Page - One Hell Of A Memory: Bei JPC bestellen!

Trackliste: (One Hell Of A Memory)

01. Right Now Not Tomorrow – mit Jason Mraz
02. Green Lights & Blue Skies – mit Jason Mraz
03. Place In The Choir – mit Jason Mraz
04. Ballad Of Bridget Healy
05. A Crying Shame – mit Cindy Wasserman
06. Change The Weather
07. The Promise – mit Jason Mraz
08. Nothing Wrong With Me – mit Cindy Wasserman
09. Miss The Mississippi And You – mit Jason Mraz
10. One Hell Of A Memory – mit Jason Mraz

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Thomas Waldherr (592 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook