Meldungen

Four Chords & The Truth: Hard To Thrill

Weinheimer Americana-Duo legt neues Werk vor. Entspanntes Album für ruhige Winterabende.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige: Western Experience - hier klicken
Four Chords & The Truth - Hard To Thrill Four Chords & The Truth - Hard To Thrill. Bildrechte: Promo, Künstler

Hört man in die Musikszene des nordbadisch-kurpfälzischen Weinheims hinein, so könnte man denken, die Berge des nahegelegenen Odenwalds seien die Appalachen und das örtliche Flüsschen Weschnitz der Mississippi. Denn an wenigen Orten der Republik sind auf engstem Raum so viele Roots-, Americana- und Bluesmusiker zu finden wie dort. Neben mehreren Projekten bei denen „Mojo“ Schultz und seine Frau Petra Arnold-Schultz involviert, ist vor allem Bernd Hoffmann zu nennen, der mit einigen Formationen die Szene prägt.

Mit Phillip Wetzel, mit dem er seit 15 Jahren in verschiedenen Bands gespielt hat, bildet er seit zwei Jahren nun das Duo Four Chords & The Truth. Die ungewöhnliche Duo-Mischung aus E-Gitarre (Wetzel) und Akustikgitarre (Hoffmann) funktioniert wunderbar. Wer die beiden auf der Bühne erlebt hat, wie kürzlich bei ihrem Auftritt in der Darmstädter Americana-Reihe, merkt, welch großartige Musiker die beiden sind und wie blind sich die beiden musikalisch verstehen. Sowohl mit Können als auch treffsicherem Instinkt ausgestattet, veredeln sie noch jeden Rohdiamanten.

Nun haben sie mit Hard To Thrill ihr Soloalbum als Duo veröffentlicht. Und siehe da, es hält was die Live-Auftritte versprechen, denn so – mit viel Live-Atmosphäre, sollte es auch klingen. Ganz entspannte Laid Back-Musik erwartet den Hörer. Los geht es genau in dieser Weise mit dem John Mayer & Eric Clapton-Titel „Hard To Thrill“. Die Mischung von selbst geschriebenen Titeln für die Bernd Hoffmann verantwortlich zeichnet und Fremdmaterial hält sich bei den zehn Titeln des Albums die Waage. Hoffmann ist ein versierter Songwriter, der beispielsweise in „Missing“ nach einem vermissten Menschen fragt und das in wohlgesetzte Worte kleidet.

Die Coverversionen stammen aus den Federn von Norah Jones (What Am I To You?), von der australischen Singer-Songwritern Sia Kate Furler (Chandelier) oder Charlie Rich (Feel Like Going Home). Höhepunkt des Albums ist „Some Broken Hearts Never Mend“, dem von Wayland Holyfield geschriebenen Don Williams-Klassiker an dem sich schon so unterschiedliche Interpreten wie Kojak-Darsteller Telly Savalas, die Bellamy Brothers oder auf Deutsch Johnny Hill und Peter Alexander versucht haben. Voller Spielfreude zeigen Hoffmann und Wetzel hier auf wie nah sich doch manchmal amerikanische Countrymusik und deutsch-österreichische Zither- und Schrammelmusik sein können. Der letzte Track, „Feel Like Going Home“ ist so eine Art Bonus-Track und Würdigung einer anderen Bernd Hoffmann-Formation, der Lucky Wilson Band.

Fazit: Bernd Hoffmann und sein Partner Phillip Wetzel haben mit „Hard To Thrill“ ein ganz feines Werk geschaffen, das viel Vorfreude darauf macht, die beiden im Konzert zu erleben. Künstler wie diese sorgen dafür, das Country & Americana auch in Deutschland lebendig bleibt und in der Fläche präsentiert werden kann.

Four Chords & The Truth – Hard To Thrill: Das 2022er Album

Four Chords & The Truth: Hard To Thrill

Titel: Hard To Thrill
Künstler: Four Chords & The Truth
Veröffentlichungstermin: 28. November 2022
Label: Major Promo Music
Format: CD
Tracks: 10
Genre: Americana

Das Album kann außerhalb von Live-Auftritten des Duos nur direkt bei Bernd Hoffmann für 15 Euro zuzügl. Porto erworben werden. Kontakt: www.berndhoffmannmusik.de/shop-2/ oder mail@berndhoffmannmusik.de

Trackliste: (Hard To Thrill)

01. Hard To Thrill
02. Missing
03. Favorite Son
04. What Am I To You?
05. Rage Of Mine
06. Memory Lane
07. Happy Sad & Lonely Blues
08. Some Broken Hearts Never Mend
09. Chandelier
10. Feel Like Going Home

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken
Über Thomas Waldherr (727 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook