Meldungen

10. Internationales Bühler Bluegrass Festival

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Neil Young & Crazy Horse - Hier bestellen

Bluegrass Music vom Feinsten zum 10-jährigen Jubiläum an zwei Konzerttagen und Open Air am Johannesplatz am 04. und 05. Mai 2012 – Es ist kaum zu glauben, aber das Internationale Bühler Bluegrass Festival, das größte und wichtigste Bluegrass Ereignis in Deutschland und eines der bedeutendsten in Europa, feiert 2012 sein 10-jähriges Jubiläum. Fassungslos steht man da und fragt sich, wo ist die Zeit geblieben? Die Antwort kennt der Lateiner: Tempus Fugit – Die Zeit läuft davon!

Im Jahre 2003 hatte es als eintägiges Festival begonnen mit einer Band aus den USA (Special Consensus) und jeweils einer Gruppe aus Italien (Bluegrass Stuff), aus den Niederlanden (4 Wheel Drive) und aus Deutschland (Groundspeed). Nach weiteren fünf erfolgreichen Festivals wurde im Jahr 2009 das jährliche Event auf zwei Tage ausgeweitet.

Bühl war inzwischen zu einer Art Wallfahrtsort für die Bluegrass-Fans in ganz Europa geworden. Aber auch in den USA, vor allem in Nashville, war man längst auf die „Bluegrass City“ am Rande des Schwarzwaldes aufmerksam geworden. Die European Bluegrass Music Association (EBMA) hält seit drei Jahren ihren jährlichen Summit in Bühl ab und die German Bluegrass Music Association (GBMA) wurde 2010 in Bühl gegründet.

Im Jubiläumsjahr bietet deshalb das Festival ein besonders buntes musikalisches Spektrum mit drei fantastischen und ganz unterschiedlichen Bands aus Übersee und drei Spitzenformationen aus Europa, in diesem Jahr also geografisch ausgeglichen besetzt.

Das 10. Internationale Bühler Bluegrass Festival wird am Freitag, 04. Mai 2012, um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Neuer Markt eröffnet mit einer Gruppe aus Frankreich, der ältesten noch aktiven französischen Bluegrass Band, gegründet 1975, „Bluegrass 43“, so benannt, weil sie aus dem Departement 43 Haute-Loire kommt und mit zum Besten zählt, was die französische Bluegrass Szene zu bieten hat. Auf der Basis ihrer großen Vorbilder wie die Country Gentlemen oder Doyle Lawson hat Bluegrass 43 ihren eigenen modernen Stil entwickelt. Der Banjo-Spieler Jean-Marc Delon dürfte zahlreichen Besuchern des Bühler Festivals bekannt sein, stand er doch schon wiederholt auf der Festival- Bühne in Bühl zusammen mit der französischen Band „Turquoise“.

Nach den Franzosen aus Le Puy betritt dann ein exzellentes Damenquartett aus Kanada die Bühne, um den frankophilen Hauch des Freitagabends abzurunden. Die Gruppe „Oh My Darling“ beschreibt ihre Musik selbst so: „Unsere Musik ist ein Prairie-Roots-Mix aus Bluegrass, Appalachian Old Time, Southern Twang und Franco-Folk. Wir sind so etwas wie ein Schmelztiegel verschiedener musikalischer Sprachen.“

Und tatsächlich, diese vier jungen, attraktiven Damen aus der Provinz Manitoba präsentieren ihre Musik so, als hätten sie die „good old days when times were bad“ noch selbst miterlebt. In den fast ausschliesslich selbstgeschriebenen Songs der Kanadierinnen erkennt man starke Einflüsse keltischer, amerikanischer und französischer Musik. Die 2008 gegründete Gruppe wird mit Sicherheit das Publikum begeistern mit ihren zeitgenössischen Songtexten voll epischer Breite und lyrischer Tiefe.

Der zweite Festivaltag wird am Samstag, 05.Mai 2011, um 14:00 im Bürgerhaus Neuer Markt eröffnet mit der ältesten Bluegrass Band Italiens, die 1977 gegründet wurde und schon beim ersten Bühler Bluegrass Festival 2003 mit dabei war. Die Gruppe pflegt noch immer einen traditionellen Bluegrass Stil mit dreistimmigem Gesang, gewürzt mit viel Witz und italienischem Charme, und wenn der Banjospieler Dario Lantero die bekannten Lieder „O Sole Mio“ oder „Volare“ anstimmt, dann bleibt kein Auge trocken. Die Band wurde im Verlauf der vergangenen Jahre 3 Mal zur besten Bluegrass Band Europas gewählt und gilt als eine Gruppe der „großen“ Männer. Bandleader und Mandolinenvirtuose Massimo Gatti ist längst als mächtige, athletische Figur bekannt, dazu kamen neuerdings sein Sohn Icaro Gatti am Bass mit über 1,80 m und um noch eins drauf zu setzen der Banjospieler Dario Lantero, der fast 2,00 m groß ist.

Und da sich die Schweizer Sängerin Tabea Anderfuhren 2010 diese fantastische italienische Gruppe als Begleitband ausgesucht hat, schlägt das Bühler Festival zwei Fliegen mit einer Klappe: „Tabea & Bluegrass Stuff“, so heißt es zum Jubiläumsfestival. Tabea Anderfuhren mit ihrer packenden, ausdrucksstarken Stimme zusammen mit einer der besten europäischen Bands wird dem 10. Festival ein Glanzlicht der besonderen Art aufsetzen.

Zum 10. Internationalen Bühler Bluegrass Festival wird es, wie könnte es anders sein, auch eine Länderpremiere geben. Zum ersten Male wurde eine Bluegrass Band aus Osteuropa eingeladen, aus einem Land, das mit unzähligen Bands wohl eine der aktivsten Bluegrass Szenen Europas vorweisen kann, aus der Tschechischen Republik. Die jugendliche Band „G-Runs ’n Roses“, gegründet 2006, hatte sich bereits im Rahmen des 3. European Bluegrass Summit im Februar 2011 dem Bühler Publikum vorgestellt, war nicht nur durch ihr Punk-Outfit aufgefallen, sondern hatte auch durch eine moderne, energiegeladene, musikalisch hochwertige Performance und einen stilechten, feinfühligen und mehrstimmigen Gesang beeindruckt.

Aus Louisiana stammt die amerikanische Sängerin Alecia Nugent, die zusammen mit ihrer Band den Samstagnachmittag beenden wird. In der Familienband, der „Nugent Family Band“, sammelte sie erste Erfahrungen, um als Teenager dann in der Band ihres Vaters, der „Southland Bluegrass Band“, als Lead-Sängerin die Basis für ihre spätere Karriere zu entwickeln. Ihre grossen Vorbilder waren die Stanley Brothers, Flatt & Scruggs und Jimmy Martin, aber auch von George Jones, Merle Haggard, Reba McEntire und Dolly Parton wurde sie inspiriert. Schliesslich wurde der Musiker und Produzent Carl Jackson auf Alecia Nugent aufmerksam und das Ergebnis war das Debut-Album aus dem Jahre 2004. 2006 folgte das zweite Album und als Alecia Nugent dieses Werk in Nashville „live“ vorstellte, wurde sie von dem Grand Ole Opry Ansager und Kritiker Robert K. Oermann kurzerhand zur „Hillbilly Goddess“, zur „Hillbilly Göttin“ erklärt. Und „Hillbilly Goddess“, so hiess dann auch Alecia Nugents drittes Album, das 2009 veröffentlicht wurde und auf Anhieb unter die Top Ten der amerikanischen Bluegrass Album Hitparade einstieg. 2009 wurde sie von der IBMA zur besten Sängerin des Jahres nominiert und die SPBGMA kürte sie 2011 zum 4. Mal in Folge zur besten Sängerin des Jahres. Experten behaupten sogar, man könne durchaus nach der Stimme von Alecia Nugent süchtig werden.

Das Samstag-Abendprogramm des 10. Internationalen Bühler Bluegrass Festival beginnt um 19:00 Uhr mit der Tschechischen Band „G-Runs ’n Roses“, die ihren 2. Set präsentieren wird, gefolgt von „Tabea & Bluegrass Stuff“. Die Schweizer Ausnahmesängerin wird zusammen mit der ältesten italienischen Bluegrass Band das Publikum einstimmen auf den Höhepunkt des Festivals, den Auftritt der aktuellsten und derzeit erfolgreichsten Bluegrassband Amerikas: „The Gibson Brothers“, Eric und Leigh Gibson, die zusammen mit ihren Begleitmusikern dem Bühler Jubiläumsfestival einen glanzvollen, denkwürdigen Abschluß bereiten werden.

Eric und Leigh Gibson waren schon in frühester Jugend durch die Musik von Lester Flatt & Earl Scruggs mit der Bluegrass Music in Kontakt gekommen, lernten Banjo und Gitarre spielen, musizierten ab 1983 zusammen und gründeten 1994 ihre erste Band, mit der sie auch im selben Jahr noch ihr erstes Album einspielten. 1995 stellten sie ihr Werk auf der Bühne von „World Of Bluegass“ der IBMA vor. Es war der Beginn einer glanzvollen Karriere, mit der sie heute an der Spitze der amerikanischen Bluegrass Szene stehen. 1998 bereits wurden sie von der IBMA zur besten Newcomerband gewählt, 2004 erhielt ihr Song „That Bluegrass Music“ eine Nominierung zum „Song of the Year“, 2010 gab es 4 Nominierungen und anschliessend zwei Awards. Der Song“ Ring The Bell“ wurde nicht nur bester Bluegrass Song, sondern auch bester Gospel Song des Jahres. Das Jahr 2011 brachte dann sogar noch eine unglaubliche Steigerung: Es gab insgesamt sieben Nominierungen und am Ende zwei Awards. Die Gibson Brothers wurden beste Gesangsgruppe des Jahres und ihr aktuelles Album „Help Your Brother“ wurde bestes Bluegrass Album des Jahres.

Insgesamt 10 Alben wurden bis jetzt von den Gibson Brothers eingespielt, die sich alle besonders durch zwei Faktoren auszeichnen. Die Songs, meist von den Gibson Brothers selbst geschrieben, verkünden eine Botschaft, eine Aufforderung zu mehr Mitmenschlichkeit und Verständnis oder sie erzählen eine spannende Geschichte. Das Ganze vorgetragen mit absolut ausdrucksstarken Stimmen von ungeheuer hohem Wiedererkennungswert, einem Klang, dem man sich einfach nicht entziehen kann.

Zum Ende des Festivals, am späten Samstagabend, wird es dann zur traditionellen Jamsession aller Bands kommen. Danach ist auch das 10. Internationale Bühler Bluegrass Festival schon wieder Vergangenheit. Tempus Fugit!

Vorverkauf: www.reservix.de oder unter folgender Telefonnummer 07223/931616

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Walter Fuchs (33 Artikel)
Walter Fuchs, der Experte für das Genre Bluegrass und Initiator des Bluegrass Festival in Bühl.
Kontakt: Webseite