Meldungen

Truck Stop bei der „Hope Gala“ in Dresden

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Truck Stop bei der Hope Gala Bildrechte: Andreas Weihs

Teddy Ibing ist ja schon ein „alter Hase“ bei der Hope Gala in Dresden. Der Schlagzeuger der Gruppe Truck Stop brachte am vergangenen Wochenende nun sogar (fast) seine gesamte Band mit nach Dresden, die sich, wie viele andere Künstler und Prominente auch, unentgeltlich in den Dienst der guten Sache stellten. Die alljährliche Spendengala zugunsten von HIV-infizierten Kindern in Südafrika, die nun bereits zum 10. Mal stattfand, war wieder einmal der Magnet für viele bekannte Gesichter, aktiv etwas zu unternehmen und mit ihrem Kommen zur Gala die Sache zu unterstützen.

Unter den Popstars (u.a. Danyiom und Nevio Passaro) und Ostrockern (von den Silly-Musikern Uwe Hassbecker und Jäckie Reznicek bis Wolfgang Lippert und Angelika Mann) waren die Cowboys mit ihren breiten Hüten ein wenig die „Exoten“, wurden jedoch bei ihrer Ankunft am Abend vor dem Schauspielhaus vor allem von den Fotografen als beliebtes Motiv entdeckt. Oder lag es daran, dass die Band gerade ein fulminantes Comeback startete und mit ihrem aktuellen Album „Männer sind so“ direkt auf Platz 15 in die deutschen Album-Charts schoß? Für Truck Stop der höchste Charteinstieg eines Studio-CD-Albums aller Zeiten. Die neue Compilation „Das Beste aller Zeiten“ ist ebenfalls erfolgreich gechartet. Wenn das kein Grund zum feiern ist! Dann schnell noch einmal für die Fotografen die Hüte in die Luft geworfen und rein in den Saal. Dort konnten die Musiker sich erst einmal ausruhen und in Ruhe die Show genießen.

Der Opener gehörte der Klassik und der Dresdner Philharmonie, die auch das Echo-Ensemble und Sängerin Simone Kermes begleiteten. Im Verlauf des Abends erlebten die Gäste u.a. noch den weltbekannten Dresdner Cellisten Jan Vogler und den ehemaligen Zweitplatzierten von DSDS, Nevio Passaro, mit einer tollen Performance solo zur Gitarre am Bühnenrand sitzend. Höhepunkt jedoch war die Verleihung des „HOPE Award“ an Entertainer und Bürgerrechtler Harry Belafonte. Der 88-jährige weilte schon einige Tage in der Stadt und dankte den Initiatoren sehr emotional für diesen Preis, den er danach im Rahmen einer weltweiten Auktion zur Verfügung stellte und deren Erlös der „HOPE Capetown-Stiftung“ zufließen soll.

Zu Ehren von Harry Belafonte und seinem Engagement zur Unterstützung hungernder Menschen in Äthiopien, wurde das von ihm 1985 initiierte Projekt „USA For Africa“ adaptiert und auf die Bühne des Dresdner Schauspielhauses gebracht. Mehr als 30 Sänger – von Julia Neigel bis Peter Freudenthaler und Foolsgarden, sangen gemeinsam den von Michael Jackson und Lionel Richie geschriebenen Hit „We Are The World“, mitten unter ihnen auch die Jungs von Truck Stop. Nur ein paar Stunden am Vorabend hatten sie alle Zeit, für diesen Auftritt zu proben. Wie so oft steckt der „Teufel im Detail“, denn trotz aller Gesangsproben traten einige technische Probleme auf. Das aber hatte auch sein Gutes, denn nur so kamen die Gäste in den Genuß den Song ein zweites Mal zu hören. Schnell schwappte die ansteckende Stimmung von der Bühne in den Saal, es wurde getanzt, mitgesungen und geklatscht.

Danach traf man sich nur wenige Kilometer weiter entspannt im Erlwein Capitol zur Aftershow Party. Bei Livemusik und leckerem Essen schmeckte auch der ein oder andere Drink bei angenehmen Gesprächen. Auch Teddy Ibing, Knut Bewersdorff, Andreas Cisek, Chris Kaufmann und Tim Reese mischten sich unter die zahlreichen Gäste und feierten ausgiebig – Uwe Lost war leider verhindert. Erst am frühen Morgen standen die Cowboys wieder in der Schlange der Menschen, die auf den Shuttlebus zum Hotel warteten.

Am Ende des Abends stand die Rekordspendensumme von 184.210 Euro auf dem Scheck. Damit wurde die Millionengrenze übertroffen: Innerhalb von 10 Jahren hat die Veranstaltung 1.020.210 Euro für die Hope Capetown-Stifung und dem Kampf gegen HIV/Aids in Südafrika eingeworben.

Bildergalerie: Truck Stop bei der Hope Gala in Dresden

Truck Stop 2019
Über Andreas Weihs (47 Artikel)
Fotograf und Journalist. Fachgebiet: Country & Folk. Rezensionen und Konzertberichte.