Meldungen

Billboard Top Country Album Charts vom 29.11.2015

Chris Stapleton auf Platz 1, Eric Church auf 2 und Tim McGraw auf Platz 3.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Country Music Charts

Eine bewegte Woche in den Top 50 der Billboard Top Country Album Charts. In der zweiten Woche steht Chris Stapleton auf Platz 1, nachdem sein Album „Traveller“ durch Stapletons Erfolg bei den CMA Awards am 4. November zum Bestseller wurde und auch an die Spitze der Billboard Top 200 Alben sprang. Trotz guter Verkaufszahlen konnte sich Eric Church mit seinem neuen „Mr. Misunderstood“ nur auf den 2. Platz schieben. Dahinter, und das wird ihn womöglich wurmen, neu nur auf Platz 3 – Superstar Tim McGraw, dessen „Damn Country Music“ sich dennoch gut verkaufte. Carrie Underwoods „Storyteller“ ist in der dritten Woche auf Platz 4 gefallen. Danach ein Debüterfolg: Die Gruppe Old Dominion hat mit ihrem ersten Album, das den etwas merkwürdigen Titel „Meat And Candy“ (Fleisch und Süßigkeiten) trägt, den Platz 5 erreicht.

Noch ein Neuzugang in der Top 10: Auf der 9 der Texaner Josh Abbott und Band mit seinem Konzeptalbum „Front Row Seat“, in dem er in 5 Kapiteln und 16 Liedern die Geschichte seiner gescheiterten Beziehung musikalisch verarbeitet. Platz 10 hält nun Thomas Rhett mit seinem „Tangled Up“. Dahinter ein weiterer Neuzugang: Cole Swindell war einer der vier Sänger, die am 4. November vergeblich auf den Newcomer Award bei den CMA Awards hofften. Er hat eine EP mit fünf Titeln herausgebracht. „Down Home Sessions II“ steht auf Platz 11 und soll Swindells Wintertournee beflügeln. Nach einer Woche von der 4 auf die 13 zurückgefallen ist „Buy Me A Boat“, ein – wie ich finde, sehr gelungenes Debüt des Sängers und Songschreibers Chris Janson. Neu auf Platz 16 der talentierte Hunter Hayes. Auch er hat ein „Mini-Album“ veröffentlicht, nach seiner aktuellen Single „21“ benannt und sechs Titel stark.

Weiter neu auf Platz 19 die drei CD umfassende „Genuine – The Alan Jackson Story“. Es sind wirklich alle seine großen Hits seit 1989 vertreten. 60 Titel insgesamt, davon sind acht bisher unveröffentlicht und sehr anhörenswert, wie zum Beispiel seine Live-Aufnahme des Eagles-Hit „Seven Bridges Road“.

Noch eine EP, von Marren Morris, ist auf Platz Nr. 25 eingestiegen. Marren Morris ist seit 2005 aktiv, war aber eher im Bereich Folk/Rock tätig, bevor sie sich jetzt als Countrysängerin versucht. Platz 42 geht an die Gruppe Redneck Soljiers. „Firewater“ heißt das Album und ich muss gestehen, dass diese Southern Rock-, aber vor allem Rap-Gruppe meine Country-Seele schon etwas quält. Na ja, wer es mag, der hört es sich an.

Und damit zu Weihnachten: Fünf neue Alben für die schönste Zeit des Jahres. Auf Platz 23 „Now That’s What I Call Country Christmas, Sampler“. Platz Nr. 40, der ewige Elvis Presley, von ihm die ultimative Christmas Zusammenstellung „Ultimate Christmas“. 41, die neue CD von Kenny Rogers „Once Again It’s Christmas“, eine schöne und ruhige Scheibe, von der sie ja bei Country.de den Titel „Children Go, Where I Send Thee“ anschauen können. Auf Platz 49 finden wir LeAnn Rimes mit „Today Is Christmas“ und auf der 50 ein frommer Sampler von verschiedenen Künstlern – „Country Faith Christmas“.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (594 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook