Meldungen

Zane Williams: Bringin‘ Country Back

Zane Williams liefert ein astreines Country-Album ohne jegliche Kommerzschminke ab - einfach nur großartig.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Zane Williams – Bringin' Country Back Zane Williams, Bringin' Country Back - Bildrechte: Texas Like That Records

„Ich liebe Country Music und möchte nicht zusehen, wie sie immer mehr vom Weg abkommt“, lautet das Statement des texanischen Singer & Songwriters Zane Williams im Vorfeld seines frisch erschienenen sechsten Studioalbums. Mit dem Titel Bringin‘ Country Back scheint aus Sicht des Künstlers auch alles gesagt: „Mein Ziel war ein entspanntes, Old-School-Country-Album, bei dem man auf der Veranda sitzen und in den Sonnenuntergang schauen kann. Es ist nicht hip, aber es ist echt.“

Zane Williams hat sich über die letzten Jahre zu einem prägenden Charakter der Texas-Country-Szene entwickelt. Neben launigen Dancehall-Fegern wie „Overnight Success“ oder „Here’s To You“ sind es im Regelfall die einfachen Geschichten über Liebe und Leid der Blue-Collar-Fraktion, die das Songwritergenie aus der Kleinstadt McKinney auf unnachahmliche Weise zu Papier bringt. Dabei schwingt immer ein gewisses Augenzwinkern mit, das sich zum Teil in einer ordentlichen Prise Humor entlädt. Wer eine Live-Show von Zane Williams erlebt hat, weiß worum es geht und wird immer wieder dabei sein wollen.

Während einige Interpreten der New-Country-Szene ihre Rückkehr zur Tradition eher als Attitüde betreiben, macht Zane Williams an dieser Stelle ernst. „Bringin‘ Country Back“ ist ein echtes Statement „pro Country“ und gegen die schleichende Überlagerung durch andere Stilrichtungen. Die Konsequenz, dass sich dieses ehrliche Bekenntnis außerhalb des Chartradars abspielen wird, nimmt der Künstler bewusst in Kauf.

Bereits der Titelsong ist frei von jeglicher Country-Pop-Hit-DNA und bahnt sich als aktuelle Leadsingle mühsam den Weg durch die Texas-Charts. Das knorrige Outlawintro mündet in einen stilechten Honkytonker wie er westlich des Mississippi von Hardcorefans verstanden wird. Die Botschaft, dass der wahre Country-Sound immer noch lebendig ist und aufgrund des Nashville-Einflusses in den Untergrund ausweichen musste, rundet das Gesamtbild des Openers ab.

Mit dem fiddlegetränkten Two-Stepper „Honkytonk Situation“ und dem vom Western Swing gestreiften „Church Of Country Music“ lädt der aus Abilene stammende Singer & Songwriter das Publikum in seine Welt ein – und dies zu Hundertprozent stilecht, leidenschaftlich und schnörkellos. Der große Unterschied zu anderen Albumproduktionen ist, dass Zane Williams diese traditionsnahe Stilistik bis zum letzten Song beibehält. Auf dem abschließenden „Willie’s Road“ beschreibt der freakige Honkytonkhero seine enttäuschte Abreise aus Music City in Richtung texanischer Heimat – so wie es Old Willie Nelson vor mehr als vier Jahrzehnten vorgelebt hat.

Mit laid-back Songs wie dem groovigen „Slow Roller“ und textlich-einfallsreichen Persönlichkeitsprofil „That’s Just Me“ präsentiert sich Williams als vorbildlicher bodenständiger Charakter. „Hello World“ ist ein positiv getunter Hitkandidat, der den Hörer an den Wert der kleinen Dinge des Lebens erinnert. Als Highlight unter den Love-Songs verfügt „I Don’t Have The Heart“ über den größten Chartappeal, während sich das getragene „Goodbye Love“ als eher schmerzerfüllte Schnulze präsentiert. An einer Stelle verlässt Zane Williams dann doch die heimelige Dancehallatmosphäre um mit „Keep On Keepin‘ On“ einen feisten Fiddle-Outlaw-Stomp im Stile seines Nummer-Eins-Hits „Hands Of A Workin‘ Man“ vom Stapel zu lassen.

Vielleicht mag man kritisch anmerken, dass die textliche Raffinesse vergangener Zane-Alben aufgrund der bewussten Schlichtheit ein wenig zu kurz kommt. Doch nach 40 Minuten Spielzeit bleibt dem wahren Countryfreund nur eines übrig: Eine tiefe Verbeugung von dem Talent und der Courage eines großartigen Singer-Songwriters, der Country mit jeder Faser seines Körpers lebt und atmet.

Fazit: Auf „Bringin‘ Country Back“ verzichtet Zane Williams auf jegliche Kommerzschminke und liefert ein astreines, stilsicheres Country-Album ab. In musikalisch unruhigen Zeiten Seelenbalsam für den wahren Countryfan.

Zane Williams – Bringin‘ Country Back: Das Album

Zane Williams – Bringin' Country Back

Titel: Bringin‘ Country Back
Künstler: Zane Williams
Veröffentlichungstermin: 21. Oktober 2016
Label: Texas Like That Records
Laufzeit: 40:50 Min.
Format: CD, Vinyl & Digital
Tracks: 11
Genre: Traditional Country
Bewertung: 4,5 von 5 möglichen Punkten!

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Zane Williams – Bringin' Country Back: Bei Amazon bestellen! Zane Williams – Bringin' Country Back: Bei JPC bestellen!

Trackliste:

01. Bringin‘ Country Back
02. Honkytonk Situation
03. Slow Roller
04. Hello World
05. Church Of Country Music
06. That’s Just Me
07. I Don’t Have the Heart
08. You Beat All I’ve Ever Seen
09. Keep On Keepin‘ On
10. Goodbye Love
11. Willie’s Road

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Bernd Wenserski (578 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: New Country. Rezensionen und Specials.
Kontakt: Facebook