Meldungen

Country Music Hot News vom 17. Januar 2018

Es gibt Neues über Alan Jackson, Home Free, Bobby Bare, The Earls of Leicester, Sugarland und Roy Orbison zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Das Country-Radio und die Plattenfirmen in Nashville haben ihn abgeschrieben, aber die Fans lieben ihn weiterhin. Sonst wäre nicht zu erklären, dass Alan Jackson auch in diesem Jahr wieder jede Menge Tourneestationen in den USA ansteuern wird. Die „Honky Tonk Highway Tour“ beginnt bereits am 19. Januar in Lexington, Kentucky und Jackson wird bis September unterwegs sein. Dabei wird er immer wieder von Gaststars begleitet werden. Mit dabei sind an bestimmten Tagen Lee Ann Womack, Randy Houser, Lauren Alaina und Runaway June. Die aktuelle Single von Alan Jackson ist die gefühlvolle Ballade „The Older I Get“.

Die A-Cappella Gruppe Home Free hat sich für ihr neustes Video und Single einen Song ausgesucht, den bereits Chris LeDoux, der so früh verstorbene Western-Sänger und die Pop-Country-Gruppe Rascal Flatts aufgenommen hatten: „Life Is A Highway“. Home Free hat für das Video Bilder von ihrer Tournee durch die Staaten zusammengeschnitten und mit ihren wunderschönem Harmoniegesang unterlegt. „Life Is A Highway“ war Rascal Flatts‘ größter Pop-Hit, mit dem sie in den Billboard 100 im Jahr 2006 Platz 7 erreichten (Country war es nur Nr. 18) und es gehörte zur Filmmusik des Animationsfilm „Cars“. Das Lied wiederum ist Teil ihres Albums „Timeless“ aus dem vergangenen Jahr, auf dem Home Free diverse Country-Hits wie „Hillbilly Bone“ von Blake Shelton und Trace Adkins sowie John Mayers „In The Blood“ gecovert haben.

Und noch ein neues Video: diesmal von Bobby Bare, der 2018 seine 60 Jahre im Showgeschäft feiern kann. Sein Song „I Drink“, in dem sich Bare mit dem Alkoholismus auseinandersetzt, gibt es nun in einer Videoversion. Auf seiner aktuellen CD „Things Change“ hatte der 82-jährige Sänger das Lied gemeinsam mit Chris Stapleton gesungen. Country Music Television (CMT) hat das Video vorgestellt und es ist nun auch online anzusehen.

Die Bluegrassgruppe The Earls of Leicester, die Jerry Douglas gegründet hat, ersang sich in den letzten Jahren einen Namen mit genialen Neuaufnahmen alter Bluegrass-Songs von Lester Flatt und Earl Scruggs und den Foggy Mountain Boys. Dabei wird auf absolute Detailtreue bei der Einspielung geachtet, was für Jerry Douglas der Grund war, die Earls zu gründen. Nach zwei Studioalben haben die Earls of Leicester nun ein ganz besonderes Projekt angekündigt. Im Februar wird die Gruppe am 25. und 26. Februar in der Country Music Hall of Fame auftreten und dabei soll ein Livealbum herauskommen, das bei Rounder Records im Laufe des Jahres veröffentlicht wird. Die Earls bestehen aus Douglas an der Resonanzgitarre, Shawn Camp an der Gitarre und Leadgesang, Charlie Cushman am Banjo, Jeff White an der Mandoline, Barry Bales am Bass und Johnny Warren, der Sohn von Foggy Mountain Boy Paul Warren, spielt die Fiddle.

Als Sugarland ankündigte, dass sie eine neue Single veröffentlichen werden, fragten sich die Fans, ob es sich nach einer fünfjährigen Unterbrechung nun um eine Wiedervereinigung, ein Revival oder gar ein Comeback handele. Das Duo ist da ganz gelassen: Kristian Bush sagt, dass er es als Fortsetzung sähe. Jennifer Nettles stimmt ihm zu und spricht einfach von einem neuen Kapitel. Die Single steht nach drei Wochen auf Platz 47 der Country-Charts des Billboards.

Ist es nun gruselig oder großartig? Roy Orbison, der größte Balladensänger aller Zeiten, ist seit 30 Jahren tot. Nun wird er auf der Bühne wieder zum Leben erweckt. In einem grauen Anzug sang er vor wenigen Tagen mit einer roten Gibson Gitarre und seiner Sonnenbrille im Rose Theater in Nashville seinen großen Hit „Only The Lonely“. Möglich macht das Spektakel Base Entertainment, die sich auf Holografische Shows spezialisiert haben und dies nun technisch möglich gemacht haben. Als erster „laserbetriebener“ Künstler geht nun Roy Orbison auf eine Tournee, die „In Dreams“ heißt. Dabei wird die Stimme des Sängers abgespielt und jeweils von einem Orchester begleitet. Die Tour beginnt im April in Großbritannien, danach sind zehn Konzerte in Europa und Australien sowie eine dreimonatige Rundreise durch die Staaten geplant. In Großbritannien sollen schon 70 Prozent aller Karten verkauft worden sein.

Truck Stop 2019