Meldungen

Country Music Hot News: 4. April 2021

Es gibt Neues über Alan Jackson, Miko Marks, Rissi Palmer, Eric Church, Gabby Barrett, Brett Young, Loretta Lynn, Rosanne Cash und Henriette zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Blackberry Smoke: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Sechs Jahre lang haben die Fans von Alan Jackson auf ein neues Album gewartet. Nun ist es fast soweit: Am 14. Mai wird „Where Have You Gone“ erscheinen. Den Titelsong, von Jackson selbst verfasst, kann man sich schon anhören. Dabei geht es nicht um die bange Frage, wohin die Geliebte sich verdrückt hat. Alan Jackson trauert vielmehr den traditionellen Klängen der Countrymusik mit Fiddle und Steelgitarre nach. Ganz in diesem Sinn klingen die zwei weiteren Appetitmacher aus dem Album „Way Down In My Whiskey“ und „Things That Matter“. 20 Songs hat er aufgenommen und 15 selbst geschrieben. Dazu kommt noch der Bonustrack „That’s The Way Love Goes“, Jacksons Version des Merle Haggard Hits.

Miko Marks ist eine schwarze Sängerin, die vor gut 13 Jahren zwei Countryalben aufnahm. Trotz guter Kritiken wurde sie nicht weiter beachtet, denn die Musikindustrie in Nashville war an solchen Künstlerinnen nicht interessiert. Im Zuge der Bemühungen, schwarzen Sängern bessere Chancen zu geben, hat Miko Marks nach so langer Zeit wieder das Studio aufgesucht. „Our Country“ heißt das Album, das geschickt Country-, Blues- und Folkeinflüsse mischt. So sind ihre Versionen von „Hard Times“ oder des Protestsongs „We Shall Not Be Moved“ hörenswert.

In dem Zusammenhang sei erwähnt, dass eine weitere schwarze Countrysängerin neues Interesse auf sich ziehen konnte. Rissi Palmer, die 2007 drei kleinere Hits in den Country Charts erreichte („Country Girl“, Nr. 54, „Hold On To Me“, Nr. 49 und „No Air“, Nr. 47) war zu Gast in der Morning Show des landesweiten Senders CBS. Hier berichtete sie, dass sie nach 13 Jahren wieder in die Grand Ole Opry eingeladen worden ist.

Eric Church ist auf dem aktuellen Titelblatt des Billboards abgebildet, wie er sich impfen lässt. Er sagt dazu, dass er es als Gottesgeschenk ansieht und nur durch das Impfen die Rückkehr zur Normalität möglich ist. Gemeinsam mit Darius Rucker und Ashley McBryde ruft Church in einem von der Academy Of Country Music (ACM) für die Awards Show im April produzierten Fernsehspot die Fans dazu auf, sich ebenfalls impfen zu lassen.

Brett Young hat in dieser Woche seinen sechsten Nummer-Eins-Hit nacheinander in den Country Airplay Charts feiern können. Die sanfte Ballade „Lady“, die er gemeinsam mit Ross Copperman und Jon Nite geschrieben hat, ist seiner Frau Taylor Mills und der Tochter Presley gewidmet. Im Janaur hatte das Paar bekanntgegeben, dass das zweite Kind unterwegs ist. Young fügt laut Billboard hinzu, dass auch dieses Kind eine kleine Lady sein wird.

Der Riesenhit „I Hope“, mit dem Gabby Barrett 27 Wochen lang an der Spitze der Hot Country Songs stand und der Re-Mix mit Charlie Puth ein Top 10 Erfolg in den Popcharts war, ist nach 99 Wochen aus der Hitliste gestrichen worden, was Songs passiert, die nach 78 Wochen nicht mehr unter den Top 3 stehen. Damit stellt „I Hope“ einen neuen Rekord auf, denn länger blieb noch nie ein Lied in den Country Charts. Nur zwei Lieder hielten sich länger auf Platz 1: Florida Georgia Line und Bebe Rexha mit „Meant To Be“ (50 Wochen) und Sam Hunt mit „Body Like A Back Road“, 34 Wochen.

Auf Platz 9 steigt in dieser Woche Loretta Lynns neues Album „Still Woman Enough“ in die Top Country Album Charts ein. Lynn, die in wenigen Tagen, am 14.April ihren 89. Geburtstag feiern wird, konnte immerhin 11.000 Exemplare verkaufen. In der 57-jährigen Geschichte der Top Country Albums können nur Willie Nelson (53) und Dolly Parton (46) mehr Top 10 platzierte Alben vorweisen.

Rosanne Cash hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder ihre Stimme für Gerechtigkeit und gegen Missstände wie die lockeren Waffengesetze in den Staaten eingesetzt. Nun hat sie ein bewegendes Lied geschrieben und gesungen. In „The Killing Fields“ erinnert sie an die jahrzehntelange Geschichte des Lynchens von Schwarzen im Süden des USA. Das Lied wird ab dem 9.April auf Schallplatte erhältlich sein. Die Einnahmen kommen einer Stiftung, die sich dem Gedenken an die Lynchmorde in Arkansas widmet, zugute.

Ein kurzer Blick nach Deutschland: Henriette, die talentierte Sängerin und Songschreiberin hat eine neue Single veröffentlicht! „Masterpiece“ heißt sie und wird seit einigen Tagen promotet und ans Radio bemustert. Ein Video dazu gibt es auch. Der Song ist in den German Amazon Country Charts auf Platz 1 eingestiegen und erfreut sich bei Fans und Kritikern gleichermaßen großer Beliebtheit. Als Co-Autor nennt Henriette den Musiker und Komponisten Adam Hood. Produziert von Jay Tooke und James Robertson im Pentavarit Studios in Nashville.

Anzeige - Brett Young: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (814 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook