Meldungen

Luke Combs: Auf dem Weg zum Superstar wird er Mitglied der Grand Ole Opry

Luke Combs entert in Siebenmeilenstiefeln die Charts und die Grand Ole Opry.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Luke Combs Luke Combs. Bildrechte: Promo, Jim Wright

Vor drei Jahren machte ein junger Sänger bei seinem ersten Auftritt in Nashvilles musikalischen Herzen einen großen Eindruck, als er seinen Hit „Hurricane“ und das Oldie „Tennessee Whiskey“ sang. Seither hat Luke Combs jede Menge Rekorde gebrochen: Sein Debütalbum „This One’s For You“ hat mit 41 Wochen an der Spitze der Country Album Charts des Billboards gleichgezogen mit dem legendären Garth Brooks-Album „No Fences“. Fünf Nummer-Eins-Hits hat dieses Album hervorgebracht, was einem Debütanten noch nie zuvor gelungen war. Und auch die aktuelle Single „Beer Never Broke My Heart“ ist nur noch zwei Plätze von der Spitze entfernt.

Nun wurde Luke Combs der nächste Karrieresprung ermöglicht. Wie der Billboard berichtete, stand Combs am 11. Juli Combs zum 16. Mal live auf der Bühne der Grand Ole Opry. Sein Auftritt wurde plötzlich von John Conlee, der diese Bretter seit über 40 Jahren kennt, unterbrochen. Er wolle etwas von der Hitze, die Luke ausstrahle, abbekommen, erklärte der Veteran grinsend. Doch dann rückte er mit seinem eigentlichen Anliegen heraus, er trug Combs die dauerhafte Mitgliedschaft in der Grand Ole Opry an. Und das bedeutet für jeden jungen Countrysänger, dass er nun zu den etablierten Stars gehört. Außerdem hat er eine Art Karrieregarantie, denn wer einmal Mitglied ist, darf (und muss) immer wieder auftreten. So ist Bill Anderson seit über 60 Jahren dabei und auch Ricky Skaggs tritt seit über 40 Jahren regelmäßig auf.

Dass ein Künstler dieses Angebot nach nur einem Album und knapp drei Jahren bekommt, ist ungewöhnlich und entsprechend die Reaktion von Luke Combs: Der „harte“ Kerl brach tatsächlich in Tränen der Rührung aus! „Ich bin völlig platt, dass ich bereits jetzt Mitglied werden darf“, meinte Combs. „Andere arbeiten ganz lange dafür“. Nur wenige Country-Stars waren schneller Mitglieder der Opry. Den Rekord hält immer noch Alan Jackson, der 1991 es nach nur eineinhalb Jahren wurde.

Combs weiß, dass ein Album nicht ausreicht, um dauerhaft im Geschäft zu bleiben. Seine EP „The Prequel“, deren fünf Titel sich sofort in den Hot Country Songs platzieren konnten, gibt einen Vorgeschmack auf sein kommendes Album. Auch bei diesem dürften seine Haupteinflüsse aus dem Bereich Country der 1990er Jahre und Southern Rock stammen.

Ansonsten ist Luke Combs bei den Fans so beliebt, weil er ohne große Starallüren auftritt und einfach Klasse Musik macht. Ein Begriff kehrt in den Lobeshymnen immer wieder: Er ist ein Star zum Anfassen, einer, mit dem man sich identifizieren kann. Und die Themen seiner Lieder, an denen er meist mitgeschrieben hat, drehen sich immer wieder um das Thema der Countrymusik: Geschichten, lustige und traurige, und oft mit einem Kniff: Auf den Fotos an der Kühlschranktüre „The Refrigerator Door“ ist sein ganzen Leben zu sehen oder bei der Überlegung, dass Bier noch nie sein Herz gebrochen hat, im Gegensatz zu Frauen und Fußballmannschaften, „Beer Never Broke My Heart“.

Die Prognose, dass Luke Combs in die Ränge der ganz großen Country-Stars aufsteigen kann, scheint nicht allzu gewagt.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Franz-Karl Opitz (622 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook