Meldungen

Country Music Hot News vom 22. Juli 2019

Es gibt Neues über Brad Paisley, Maren Morris, Brandi Carlile, Natalie Hemby, Amanda Shires, Dolly Parton, Alabama, Johnny Lee und Ray Wylie Hubbard zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Truck Stop 2019
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Beginnen wir mit einem nostalgischen Blick auf den 22. Juli 2009. Vor genau zehn Jahren traten Brad Paisley, Charley Pride sowie Alison Krauss + Union Station im Weißen Haus in Washington D.C. auf. Sie spielten für den amtierenden Präsidenten Barack Obama und Paisley hatte sogar ein Lied für Obama komponiert. Er sang „Welcome To The Future“ für ihn. Was würde er wohl für den jetzigen Amtsinhaber singen? Vielleicht „Welcome To The Past“?

Nun hat die neue Supergruppe The Highwomen, in der sich Brandi Carlile, Amanda Shires, Maren Morris und Natalie Hemby zusammengetan haben, ihre Debütsingle veröffentlicht. „Redesigning Women“ wurde von Hemby und Rodney Clawson geschrieben und wird auf dem bald erscheinenden Album, das Dave Cobb produziert hat, zu hören sein. Das Lied dreht sich um die vielfältigen Anforderungen an Frauen, die Mütter sind, Karriere machen müssen/sollen und die Rollenerwartungen an Frauen in der Gesellschaft.

Haben Sie sich schon mal gefragt, was Dolly Parton in barer Münze gerechnet wert ist? Nun, die Webseite Bankrate.com hat sich mit Partons Finanzen beschäftigt, Dank einer jahrzehntelangen Erfolgsserie mit Hits, die sie fast alle selbst schrieb, und einigen sehr erfolgreichen Unternehmen (wie beispielweise der Vergnügungspark Dollywood in Tennessee) beläuft sich ihr Vermögen auf mindesten 500 Millionen Dollar. Eine Lebensleistung, zumal wenn man bedenkt, dass Dolly Parton aus einfachsten Verhältnissen stammt, wie sie in ihrem wunderbaren „Coat Of Many Colors“ erzählt.

Zurzeit tourt Alabama, die erfolgreichste Country-Gruppe aller Zeiten, durch Nordamerika. Sie haben von den 50 Auftritten anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens etwa die Hälfte ihrer Auftritte absolviert. Nun mussten sie am 19. und 20. Juli Konzerte in Ottawa in Kanada absagen. Grund ist eine nicht näher benannte Erkrankung ihres 69 Jahre alten Leadsängers Randy Owen. Die Tournee soll im November in Nashville enden. Owen und Teddy Gentry waren bisher bei allen Konzerten dabei, während Jeff Cook nur mitmacht, wenn seine Parkinson-Erkrankung es erlaubt.

Noch ein bekannter Country-Star der 1980er Jahre leidet an Parkinson. Es ist Johnny Lee, dessen „Looking For Love“ – zu hören im Film „Urban Cowboy“, ihn berühmt machte. Er bittet auf Facebook um moralische Unterstützung, auch mit Gebeten, weil er sich am 7. und 21. August einer Gehirnoperation unterziehen wird, die wegen seiner Krankheit erforderlich ist. Der weiterhin aktive Lee, der auch schon 73 ist, möchte bald wieder auf Tournee gehen und vor allem bei der „Urban Cowboy Reunion Tour“ dabei sein. Die macht sein alter Kumpel Mickey Gilley.

In meinem Archiv befinden sich CDs eines gewissen Ray Wylie Hubbard, der seit den 1970er Jahren eine eher alternative, aber gute Countrymusik macht. Wieder in die Öffentlichkeit geriet sein Name, als Eric Church ihn 2015 in seinem Song „Mr. Misunderstood“ namentlich erwähnte. Und das hat dazu beigetragen, dass der mittlerweile 72-jährige Hubbard zum ersten Mal in der Gand Ole Opry auftreten durfte. Er sang sein Lied „The Messenger“, das er 1995 aufgenommen hatte. Als Harmoniestimme stand niemand geringeres als Pam Tillis mit ihm auf der Bühne.

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (606 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook