Meldungen

Country Music Hot News: 2. Januar 2022

Neues über Miranda Lambert, Shania Twain, Zac Brown, Lainey Wilson, Hank Williams Jr. und Ronnie Dunn. Traurig: J.D. Crowe ist tot.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2022: Hier weitere Informationen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Miranda Lambert hat pünktlich zum neuen Jahr einen sehr munteren Song aufgenommen: „Y’All Means All“ ist das Lied zur neuen und 6. Staffel von Queer Eye, der in Texas handelnden Doku-Serie mit fünf homosexuellen Männern als Helden. Neun Emmys hat die Serie, die von Netflix ausgestrahlt wird, bereits gewonnen und Mirandas Song, der in witziger Weise zur Toleranz auffordert, passt da gut. Netflix hat die Serie jetzt auch in einer deutschen Besetzung produziert.

Sieben Minuten Shania Twain im Planet Hollywood in Las Vegas kann man sich bei YouTube anschauen: Am 12. Dezember intonierte sie „Rock This Country“ mit der ihr eigenen Dynamik. Was den langjährigen Fan noch überrascht, ist die Länge ihrer Beine und die Kürze ihres Rockes. (Ja, Kalauer, sie rockt!). Wenn man(n) ungalanter Weise auf ihr Alter (57) schaut, muss man(n) bewundert sagen, dass sie in bester Form auftritt.

Von einem großen Bluegrassmusiker müssen wir Abschied nehmen. Am Weihnachtsmorgen verstarb J.D. Crowe mit 84 Jahren. Mit seiner Band „The New South“ gelangen ihm legendäre Aufnahmen mit Musikern wie Tony Rice, Ricky Skaggs und Jerry Douglas. Das Album „J.D. Crowe And The New South“ das er 1975 veröffentlichte, ist ein Bluegrass Meilenstein. Ende der 1970er engagierte er Keith Whitley als Sänger, was diesem dann die Karriere in Nashville ermöglichte. Wie gut Whitley und die Band klangen, ist auf dem Livekonzert „J.D. Crowe & The New South Live In Japan“ von 1982 zu hören, das Rounder Records 1997 auf CD veröffentlichte. Zu Crowes Verdiensten gehört es, dass er Bluegrass für andere Stilrichtungen öffnete, aber bei den „grassroots“ blieb. Ein Beispiel ist seine Version des Fats Domino Titels „I’m Walkin“.

Es ist eine Art Wiedergeburt, denn die Langspielplatte lebt wieder. Beispiel gefällig? In den USA wurden in der Woche vor dem Fest 2,1 Millionen LPs verkauft, so viele wie nie seit 1991. Dazu passt, dass immer mehr Countrymusik-Alben auch auf Vinyl erhältlich sind.

Weiter müssen wir über die Folgen der Pandemie berichten. So sagte Zac Brown die Teilnahme seiner Band an der großen Big Bash Nashville Party ab, die CBS an Silvester live übertragen hat. Zac ist an Covid-19 erkrankt, trotz der Vorsichtmaßnahmen, die er ergriffen habe, wie er auf Twitter mitteilte. Er verband die Nachricht mit den besten Wünschen: „We wish everyone a safe, healthy and happy 2022“. Auch Bluegrasssänger Billy Strings und Brett Eldredge haben wegen Covid-19 ihre Jahresendkonzerte abgesagt.

Geduld zahlt sich aus: Unglaubliche zehn Jahre dauerte es, bis Lainey Wilson sich in Nashville durchsetzen konnte. Sie erzählte dem Rolling Stone, dass sie in einem Wohnwagen lebte, nicht wusste, was sie zu Essen kaufen konnte und der Verzweiflung über ihr Scheitern fast nachgegeben hätte. 2021 war dann ihr Durchbruch: Es gab den Riesenhit „Things A Man Oughta Know“, ein sehr gelungenes Album „Sayin‘ What I’m Thinkin'“ und entsprechende Anerkennung von allen Seiten (auch von uns bei Country.de). Den Wohnwagen hat sie nicht mehr, will ihn aber zurückkaufen.

In Interviews mit CDX Country erzählen Ronnie Dunn und Hank Williams Jr. von ihren durchaus gewöhnungsbedürftigen Silvesterbräuchen. Dunn bringt den Weihnachtsbaum an einen sicheren Platz, hängt dann Böller dran und alle freuen sich über den explodierenden Baum. Noch doller treibts Hank Jr. Er erzählt, dass er zum Neuen Jahr mal mit einem Maschinengewehr in die Luft geschossen habe. Aber er toppt den Quatsch noch: Er besitzt eine Originalkanone aus dem Bürgerkrieg, die Hank abfeuert und damit wirklich Krach macht. Passt irgendwie zu ihm.

Noch ein Nachtrag zu Weihnachten: In den Hot 100 des Billboard vom 1. Januar 2022 ist die Top 10 voll Songs der Saison. Platz 2 bis 4 geht an alte Countrysongs: Brenda Lee „Rockin‘ Around The Christmas Tree“, Bobby Helms „Jingle Bells Rock“ und Burl Ives „Holly Jolly Christmas“ folgen der Spitzenreiterin Mariah Carey und ihrem Dauerbrenner „All I Want For Christmas Is You“. Platz 63 geht an Dan + Shay mit „Pick A Christmas Tree“ als einzigem „modernen“ Christmas Country Song.

ANZEIGE - Truck Store Niebel: Der Westernversand
Über Franz-Karl Opitz (930 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook