Meldungen

I Wanna Be A Hillbilly Deluxe

Livemusik in Didi’s Music Bar zu Grevenbroich.

ANZEIGE
Anzeige - Luke Combs - Fathers & Sons: Hier bestellen

Hillbilly Deluxe - Live in Didi’s Music Bar Hillbilly Deluxe - Live in Didi’s Music Bar. Bildrechte: Michael Förschges (Country.de)

Und wieder einmal hatte ich die Gelegenheit einer Band „Live on Stage“ zuzuhören. Also bin ich am Samstagabend, dem 25. März 2023 ins Auto und ab nach Grevenbroich um mal wieder die Jungs von Hillbilly Deluxe zu treffen. Die Location lag direkt neben dem Bahnhof und hieß Didi´s Music Bar. Da die Bar an diesem Samstag schon länger geöffnet war, wurde der Eintritt erst ab ca. 20:00 Uhr fällig – für einen Fünfer standen dann auch 4 Jungs mit diversen Instrumenten auf der Bühne.

ANZEIGE
Anzeige - Luke Combs - Fathers & Sons: Hier bestellen

Los gings dann um 21:00 Uhr mit dem ersten Set der Hillbillys und zwar passend zum Plan des Abends mit dem Titel „We Gonna Have A Good Time“. Im Anschluss dann ein Song, den sicherlich auch Leute kennen, die nicht unbedingt Countrymusik-Fans sind – die Rede ist von einem Songs über Autos und Instrumente: „Guitars And Cadillacs“. Gitarren waren mit auf der Bühne – ob die Jungs aber mit einem Cadillac angereist sind, war nicht herauszufinden. Und wenn schon wieder einmal von 4 Jungs auf der Bühne die Rede ist, dann werde ich mal konkret und stelle die Band vor. Hillbilly Deluxe besteht aus Klaus Marner an den Drums, Rainer Herzam am Bass, Guido Lehmann an Gitarre, Lapsteel und Mundharmonika sowie Gesang. Last, but not least: Armin Billens an der zweiten Gitarre. Und was auch sicherlich noch ein Fakt ist, der von Interesse sein könnte ist die Tatsache, dass die Truppe – wie eigentlich schon immer seit ihrer Gründung im Jahr 2006 – quer durch Europa tourt und jedes Publikum begeistert, egal ob kleine Kneipe oder großes Festival.

Und wie es auch immer so ist, wenn Jungs auf der Bühne stehen, gibt es immer mal wieder einen speziellen Song für die anwesenden Ladies. In diesem Fall war es dann „Hey, Good Looking“. Ein weiterer Song im ersten Set war dann die Aufforderung, sich bitte um seinen eigenen Job zu kümmern – „Mind Your Own Business“. Und eh man sich versah, gab es schon die Ankündigung des letzten Songs im ersten Set: „7 Nights To Rock“, wobei das Event natürlich keine 7 Nächte durchhalten sollte!

Eine kurze Pause gab es dann von 21:45 bis 22:05 Uhr. Einige namen die Pause zum Anlaß, um sich mit den Hillbillys zu unterhalten oder die ein oder andere CD käuflich zu erwerben. Der erste Song der zweiten Runde ist zwar nicht auf einer CD, aber live war er trotzdem zu hören. Es handelte sich um „Honky Tonk Badonkadonk“. Natürlich gab es auch in diesem Set wieder ein „Liebeslied“ an die Ladies im Didi´s. Wenngleich es sich auch um eine besondere Lady handelte, deren Name wohl zu keiner der Damen in der Bar passte: „Hey Ho Alina“.

Das Repertoire der Band stammt aus dem Bereich Country-Rock und Rockabilly. Die Songs der Guys kamen im Publikum gut an und viel zu früh hieß es nach dem Song „One More Last Chance“ es kommt nun der letzte Song des Abends. Da die Hillbillys aus der Nähe von Köln kommen, war die Info über Dauer der Heimreise wohl nicht realistisch wahrzunehmen. Statt „Six Days On The Road“ reichte sicherlich schon eine Stunde für die Heimreise.

Aber da hatten die Jungs die Rechnung ohne die Fans im Didi´s gemacht. Denn diese hatten etwas dagegen, dass der Abend um 22:50 Uhr schon enden sollte. Es forderte lautstark nach Zugaben. Selbstverständlich lässt sich kein Künstler lange bitten, noch ein wenig mehr abzuliefern, wenn das Publikum es wünscht. Nach fünf Minuten kurzer Absprache ging es dann los mit der ersten Zugabe „Jambalaya“. Um sich beim Publikum zu bedanken, schnappte sich Guido ein Waschbrett und „tourte“ durch die Location. Als Konsequenz wollte dann das Publikum aber noch „mehr“ hören! So gab es noch ein paar weitere Songs als Zugabe. Songs über einen großen Zug (Big Train) und großen Reifen (Big Wheels Keep On Turning). Insgesamt durften die Hillbillys noch acht Songs als Zugaben abliefern, bis die Fans dann zufrieden waren und um kurz vor halb zwölf das Event mit dem letzten Song „Honky Tonk Man“ zum Abschluss kam.

Wer jetzt Lust hat, Hillbilly Deluxe auch mal live zu erleben oder sich erstmal zu informieren oder ein paar Songs anzuhören, der kann das über die Homepage machen: Hillbilly Deluxe

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Michael Förschges (79 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Country. Konzertberichte und Rezensionen.
Kontakt: Facebook