Meldungen

But You Know I Love You: Mike Settle

Country.de - Online Magazin bei Facebook

14 Jahre Country Festival in der Rhön - Hier klicken!

Zugegeben, kein neuer Song. Entstanden ist er bereits in den 1960er Jahren, gehört habe ich ihn zuerst von Bill Anderson. Er ist mit im Ohr geblieben, bis heute. Ich halte ihn nach wie vor für einen der schönsten Songs, die Anderson aufgenommen hat. Sein geistiger Vater heisst Mike Settle. Ein Name, den man durchaus schon mal gehört oder gelesen haben kann. Denn erstmals so recht ins Rampenlicht des Show-Business trat Settle als Mitglied von Kenny Rogers‘ First Edition. Für die Gruppe schrieb er seinerzeit auch Songs. „But You Know I Love You“ sollte sein erfolgreichster werden, wie er heute weiss.

Er erinnert sich, dass er richtige Probleme hatte, das Lied zu vollenden. So leicht und flüssig es sich auch anhört, so leicht fielen ihm nur die ersten beiden Strophen ein, doch dann kam er nicht weiter – so sehr er sich auch bemühte. Als er nicht damit rechnete, nämlich währned einer Tour in Chicago, da fiel ihm plötzlich die Lösung ein. Noch am gleichen Tag war der Song fertig. Doch noch traute Settle dem Braten nicht, er musste sich erst selbst überreden, den Song so zu haben, wie er ihn wollte. In Vancouver schliesslich spielte er ihn seinen Musiker-Kollegen vor – und die waren gleich angetan.

Mike Settle war sich klar, dass der Song nur dann etwas werden könnte, wenn nicht er selbst sondern Kenny Rogers ihn sang. Und so erstaunt man sein mag, gerade das war nicht einfach, nämlich seinem Boss einen Song anzubieten. Erst als der das Lied während einer Probe hörte und sich interessiert zeigte, kam Bewegung in die Sache. Rogers nahm ihn in der nächsten Session auf, auch Produzent Jimmy Bowen war zuversichtlich. Als dann auch das Radio nach zögerlichem Beginn mitspielte, war der Bann gebrochen. Kenny Rogers klettert damit in die Pop Charts und verzeichnete einen weiteren Hit. Wenig später erschien die Country-Version mit Bill Anderson, der es 1969 bis auf Platz 2 schaffte. 1981 schliesslich erreichte Dolly Parton mit ihrer Version sogar Platz 1, sie hatte es im Film „9 to 5“ gesungen.

Mike Settle hat er ein gutes Sümmchen aufs Konto gebracht. Er ist sich sicher, dass das Lied nur deshalb Erfolg hatte, weil er seinem Gefühl folgte und das umsetzen konnte, was er innen drin fühlte. Und dass er solange daran feilte bis er sich sicher war, nichts mehr verbessern zu können. Es ist das Gefühl, das alle Mitmenschen kennen, die beruflich viel unterwegs sein müssen und Familie haben. Sie leben in einer ständigen Zerreissprobe und da tut es sicher gut, immer wieder mal die Liebe zum Partner zum Ausdruck zu bringen. Genau das beschreibt Mike Settle hier ebenso einfühlsam wie eindrucksvoll.

Truck Stop 2018

Kommentar hinterlassen