Meldungen

Me & Bobby McGee: Kris Kristofferson & Fred Foster

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Cory Marks - Who I Am: Hier bestellen

Wir haben es hier mit einem der wohl bekanntesten Songs der Country Music der letzten 30 Jahre zu tun. Und das nicht nur im Country Bereich – Bobby McGee hat in nahezu alle Stilrichtungen der Unterhaltungsmusik Eingang gefunden. Als Co-Autor ist Fred Foster angegeben, der damalige Boss von Monument Records mit angeschlossenem Musikverlag. Geschrieben aber hat das Lied Kristofferson wohl allein, es entsprach aber dem geschäftlichen Gebaren, dass ein noch unbekannter Autor seinen „Förderer“ über den Weg des Co-Autoren an möglichen wirtschaftlichen Erfolgen beteiligte. Und Kris Kristofferson war damals noch ein Nobody, dem Foster über seine Möglichkeiten die Gelegenheit eröffnete, seine Songs vermarkten zu können. Mit diesem Song ist es Kristofferson in idealer Weise gelungen, Freiheitsgefühl mit der Melancholie der Erinnerung an etwas Unwiederbringbares zu verbinden und so treffend in Worte und Musik zu kleiden, dass es nicht nur ein Ohrwurm wurde sondern viele Menschen genau diese Stimmung nachempfinden können.

Ein großartiger Song, der zeitlos bleibt. Wie es zu dem Lied kam, ist durchaus ungewöhnlich und bei Dorothy Horstman in ihrem Buch „Sing Your Heart Out Country Boy“ (Country Music Foundation Press) nachzulesen. Da lässt sie den Autor erzählen: „Ich hatte gerade für den Musikverlag Combine zu schreiben begonnen. Der Eigentümer Fred Foster rief mich an und meinte, er habe einen Titel für mich: „Me and Bobby McKee“. Bobby war Sekretärin im Büro von Boudeleaux Bryant (weltbekannter, sehr erfolgreicher Songschreiber, seit einigen Jahren verstorben). Ich hatte aber McGee verstanden. Foster trug mir praktisch auf, ein Lied mit diesem Titel zu schreiben. Ich traute mir das überhaupt nicht zu und versteckte mich monatelang vor ihm. Ich konnte und kann nicht auf Bestellung schreiben. Irgendwie aber blieb der Titel in meinem Hinterkopf hängen. Eines Tages war ich zwischen Morgan City und New Orleans unterwegs. Es regnete und die Scheibenwischer gingen unentwegt. Ich dachte an Baton Rouge und die anderen Orte, an denen ich damals arbeitete. Dazu kramte ich ein Erlebnis mit einem anderen Mädchen in einem anderen Land aus meinem Gedächtnis. Als ich in Nashville ankam, hatte ich den Song fertig.“

Es geht in dem Lied um ein Paar, das praktisch als Vagabunden ungebunden umherreist und seine Freiheit genießt. Eine ganze Weile gehen sie gemeinsam durch Dick und Dünn. Irgendwo bei Salinas dann trennen sie sich, weil sie ein Heim und Geborgenheit haben wollte. Er setzt sein freies Vagabundenleben fort, würde aber alles dafür geben, nur einen der gemeinsamen Tage noch einmal erleben zu dürfen.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!