Meldungen

Larry Gatlin

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - The Chicks - Gaslighter: Hier bestellen

Der Mann besitzt eine der besten Stimmen in der Unterhaltungsmusik, mit seinem kräftigen Tenor kann er nahezu alles singen. Doch nicht als Solist machte er Karriere sondern gemeinsam mit seinen Brüdern Steve und Rudy als „Larry Gatlin & the Gatlin Brothers“. Im Mittelpunkt aber stand eigentlich immer er: Larry Wayne Gatlin.

In Seminole, einem kleinen Städtchen in der Erdölregion von Texas, wurde Gatlin am 2. Mai 1948 geboren. Von Kindesbeinen an haben die Gatlins Musik gemacht, wobei damals schon auffiel, wie gut ihre Stimmen miteinander harmonierten. Da wundert es nicht, dass sie in der Kirche sangen, nach und nach auch in Radio Shows und lokale Fernsehsendungen eingeladen wurden.

Larry GatlinBereits im Frühstadium nahmen sie das Gospel-Album „Sword And Shield“ auf. Anlässlich eines Besuches in Bremen, wo die Gatlins in einer Sonderausgabe der TV-Show „Musikladen“ (ARD) gastierten, erzählte Gatlin: „Unsere Eltern nahmen uns als Kinder mit zu den traditionellen Konzerten der Gospel-Quartette, für mich war es Liebe auf den ersten Blick. James Blackwood von den Blackwood Brothers war mein Liebling. Ich wusste von dem Augenblick an, als ich ihn sah und hörte, dass ich nichts anderes als Sänger werden wollte.“

Nach der High School besuchte er ein College in Houston infolge eines Football-Stipendiums, Hauptfach: Englisch. Gatlin: „Ich hatte Spaß an der Sprache, ich spürte auch ein gewisses Talent dafür. Auf jeden Fall habe ich beim Songschreiben davon profitiert.“

Sein musikalischer Weg führte ihn zunächst in die populäre Gospel-Gruppe The Imperials, mit der er 1971 u.a. in Las Vegas gastierte als Teil der Revue von Country-Star Jimmy Dean. Ebenfalls dort war Dottie West, mit der er sich anfreundete. West lud ihn nach Nashville ein, der clevere Gatlin nahm Demos von etlichen selbst geschrieben Songs mit. Die Sängerin war begeistert und nahm gleich zwei der Songs auf: „Once You Were Mine“ und „You’re The Other Half Of Me“. Weitere würden später folgen, darunter „Broken Lady“, mit dem Gatlin 1975 selbst einen Nr. 5-Hit verbuchen konnte.

Dottie West holte Gatlin sozusagen nach Nashville, dafür bezahlte sie ihm sogar das Flugticket und besorgte ihm eine Unterkunft. Und sie verteilte Gatlin’s Demos. Auf diese Weise bekam er ziemlich rasch einen Fuß in die Tür, zunächst als Autor. Stars wie Johnny Cash, Glen Campbell, Tom Jones und sogar Elvis Presley nahmen Gatlin-Songs auf. Dann sang er unüberhörbar bei Kris Kristofferson’s Aufnahme von „Why Me“ mit, der bei Monument unter Vertrag stand. Dank seiner Fürsprache und der von Dottie West, holte sich das Label nun auch Larry Gatlin.

Für sein erstes Album „The Pilgrim“ lockte er seine Brüder Steve und Rudy nach Nashville, um die Harmoniestimmen zu singen. Zwar bewirkten zwei ausgekoppelte Singles nicht viel aber mit „Bitter They Are Harder They Fall“ war ein erstklassiger Song mit Tiefgang dabei. Den holte sich Elvis Presley, der später auch Gatlin’s „Help Me“ übernahm. 1974 erreichte Gatlin mit „Delta Dirt“ erstmals die Top Twenty. 1975 wurde aus den Gatlin-Brüdern eine offizielle Band, die als „Larry Gatlin With Family And Friends“ firmierte. In dieser Konstellation entwickelte sich das schon erwähnte „Broken Lady“ zum bis dahin größten Hit, für den Song gab es auch einen Grammy. Der stimmlich herausragende Larry Gatlin war nun sowohl als Sänger wie als Autor in der Erfolgsspur. Über „I Don’t Wanna Cry“ (Nr. 3) und „Love Is Just A Game“ (Nr. 2) gelang 1977 mit „I Just Wish You Were Someone I Love“ die erste Nr. 1.

Seine beiden Brüder hatten sich entschlossen, auch Berufsmusiker zu werden. Mit dem Wechsel zu Columbia Records traten sie ab 1979 dann als „Larry Gatlin & the Gatlin Brothers“ auf. Die erste Single auf Columbia erwies sich als der Knaller, denn „All The Gold In California“ mauserte sich zum größten Hit der Gatlins und ist heute ein Klassiker. Bis 1990 blieben sie unter der Führung des ältesten Bruders Larry Gatlin in den Charts, firmierten dabei kurzzeitig als „Larry, Steve, Rudy: The Gatlin Brothers“. Einzige weitere Nr. 1 blieb „Houston (Means I’m One Day Closer To You)“. Zu ihren Top Ten Hits gehören „Take Me To our Lovin‘ Place“, „What Are We Doin‘ Lonesome“, „Denver“, „The Lady Takes The Cowboy Everytime“, „She Used To Be Somebody’s Baby“, „Love Of A Lifetime“.

Zu den Vertretern der hardcore Country Music gehörten die Gatlins nie, deshalb war ihre große Zeit vorbei als die Neo-Traditionalisten das Zepter übernahmen. 1992 beschlossen die Brüder, sich mit der „Adios Tour“ vom Tournee-Leben zu verabschieden. Larry Gatlin: „Die Zeiten hatten sich geändert, das mussten wir einfach akzeptieren. Wir dachten, unsere Zeit an der Sonne sei vorbei. Wir hatten eine schöne Zeit, jetzt war es an uns, danke schön zu sagen und Anderen Platz zu machen.“

Nun ja, schön waren die Zeiten nicht immer für Larry Gatlin gewesen. Dem enormen Druck, als Sänger, Songschreiber und Entertainer erfolgreich sein zu wollen, hielt er irgendwann nicht mehr stand. Er machte seine Drogen- und Alkoholprobleme öffentlich, unterzog sich mit allen Konsequenzen medizinischer Behandlung und bekam sein Leben wieder in den Griff. Der Dauerbelastung Tribut zollen mussten auch seine Stimmbänder, 1991 war eine operative Behandlung nicht mehr zu vermeiden. Auch diese Krise konnte er überwinden, er behielt seine typische, hohe Falsett-Stimme.

Der Rückzug von Tourneen bedeutete keinesfalls eine Kapitulation, die Gatlins liehen in Myrtle Beach, South Carolina einem Theater ihren Namen und traten dort rund fünf Jahre ca. 25 Wochen pro Jahr auf. Das engte sie aber in ihren individuellen Aktivitäten stark ein. Deshalb gingen sie kurzzeitig nach Branson, Missouri. Letztendlich wollten alle drei Gatlins aber genug Freiheiten haben, eigene Ideen zu verwirklichen. Larry Gatlin spielte z.B. eine Saison in der Broadway Produktion „The Will Rogers Follies“ die Hauptrolle. Er ist auf verschiedenen TV-Kanälen regelmäßig zu sehen, entweder als Schauspieler oder gar als Kommentator in Sachen Politik und sozialen Angelegenheiten. Das zeigt, wie vielseitig interessiert und engagiert der heute 64-jährige Musiker ist.

Natürlich hat er auch ein Privatleben, das er mit Ehefrau Janis teilt. Sein Sohn Josh wohnt in Nashville und arbeitet als Gatlin’s Manager. Tochter Kristin lebt in Austin, Texas und hat ihn bereits zum zweifachen Opa gemacht. Larry Gatlin teilt seinen Aufenthalt zwischen Nashville und Austin.

Und wie passt es zusammen, dass die Gatlins doch wieder mehrere dutzend Mal im Jahr gemeinsam auftreten? Larry Gatlin schmunzelt: „Manchmal bekommt man ein Angebot, dem man nicht widerstehen kann. Ich halte es mit Bob Dylan, der ja gesungen hat, dass die Zeiten sich ändern. Nennen wir das einfach „The Gatlin Brothers Never Ending Reunion Tour“.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!