Meldungen

Lorrie Morgan

Die umfangreiche Biografie - das Porträt der legendären Sängerin Lorrie Morgan.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Lorrie Morgan (Promo)

Die Sängerin stand im Laufe ihrer Karriere durch ihr Privatleben mindestens ebenso oft im öffentlichen Interesse wie durch ihre Hits. Geboren wurde Lorrie Morgan am 27. Juni 1959 als Tochter des damaligen Country-Stars George Morgan in Nashville, Tennessee. Sie erhielt den bürgerlichen Namen Loretta Lynn Morgan nicht in Anspielung auf die Country-Ikone Loretta Lynn, denn die begann ihre Karriere erst etwa ein Jahr nach Lorrie Morgans Geburt.

Dass sie mal irgendetwas mit Musik machen würde, stand nie in Frage, denn durch die Arbeit des Vaters wuchs sie von Geburt an dorthinein, zumal sie ein Kind von Music City USA war. Ihren ersten Auftritt in der Grand Ole Opry hatte sie mit 13. Zwei Jahre später starb ihr Vater, Lorrie Morgan übernahm dessen Band und trat mit ihr in Clubs auf. Etwa zu dieser Zeit habe ich Lorrie Morgan erstmals live erlebt in der Grand Ole Opry. Damals war ihre Stimme noch unausgebildet und dünn, nie hätte ich gedacht, dass sie es so weit bringen würde wie es dann der Fall war.

Da sie praktisch nichts anderes kennengelernt hatte als das Music Business, suchte sie ihren eigenen Platz darin. Nach Auflösung der Band ihres Vaters ging sie in die Band des Steelers Little Roy Wiggins, sie machte Demos beim Musikverlag Acuff-Rose und arbeitete dort sogar als Empfangsdame.

Ralph Emery, ein guter Freund ihres Vaters und ein einflussreicher Mann, holte Lorrie Morgan immer wieder in seine morgendliche TV-Show beim Sender WSM. Auch im damaligen Vergnügungspark „Opryland USA“ fand sie zwei Jahre Beschäftigung. Dann durfte sie erste eigene Singles machen, die sie allerdings nur in die Charts schnuppern ließen. Das änderte sich 1989 mit dem Vertrag bei RCA. „Dear Me“ schaffte Platz 9, „Out Of Your Shoes“ schon Platz 2 und „Five Minutes“ avancierte zu ihrer ersten Nummer 1. Damit war Lorrie Morgan angekommen im Kreis der weiblichen Country-Stars.

Bleiben wir zunächst bei ihrer Plattenkarriere, in deren Verlauf sie immerhin über 40 Singles in den Charts unterbringen konnte. Darunter zwei weitere Top-Hits mit „What Part Of No“ (1992) und „I Didn’t Know My Own Strength“ (1995). Auch ihre Alben verkauften sich prächtig, für die ersten drei Langrillen gab es folgerichtig jeweils Platin. Auch in den 1990er Jahren blieb sie weiter gut im Geschäft, als Live-Act und mit ihren Platten. Sie hatte mit Frank Sinatra ein Duett gemacht und war auf einem Album der Beach Boys vertreten.

Nach 2000 aber wurden ihre Hits weniger und blieben dann ganz aus. Allerdings ist Lorrie Morgan keineswegs untätig. Sowohl das Album „A Moment In Time“ von 2009 als auch ihr aktuelles Album „I Walk Alone“ (erhältlich als Download u.a. bei Amazon) beinhalten offenkundig kein Hit-Potenzial. Lorrie Morgan verlegt sich überwiegend auf Balladen und stellt ihre stimmlichen Qualitäten und ihr Feeling unter Beweis. Das Kapitel Country Charts hat sie dabei außen vor gelassen. Sie findet im Country Music Business weiterhin Beschäftigung genug, um sich immer wieder im Gespräch zu halten. So war sie 2010 in der Broadway Show „Pure Country“ in der Rolle der Managerin eines Countrysängers (gespielt von George Strait) auf der Bühne.

Ein Beitrag über Lorrie Morgan wäre nicht komplett ohne einen Blick auf ihr Privatleben zu werfen, denn da ging es durchaus turbulent zu. In erster Ehe war sie mit Ron Gaddis verheiratet, der in der Band von George Jones spielte, wo sie sich auch kennenlernten. Aus dieser Ehe, die nur ein Jahr Bestand hatte, stammt eine Tochter. Ihre zweite Ehe ging sie mit ihrem Kollegen Keith Whitley ein. Aus dieser Verbindung stammt der Sohn Jesse Keith. Die Ehe endete nach drei Jahren durch den tragischen Tod Whitleys.

Danach war sie mit dem Quarterback Troy Aikman von den Dallas Cowboys verbandelt. Der wurde nicht Ehemann Nr. 3 sondern sie heiratete 1991 Brad Thompson, damals Busfahrer bei Clint Black. 1993 stand die Scheidung ins Haus. Es folgte eine Liaison mit dem Politiker Fred Thompson, ehe sie 1996 erneut mit einem Kollegen die Ehe einging: Sänger Jon Randall. Auch das ging schief.

Sänger Sammy Kershaw wurde 2001 der nächste Ehemann, diesmal ging es sogar sechs Jahre gut. Seit Herbst 2010 ist Lorrie Morgan in sechster Ehe mit Randy White verheiratet. Was die Ehen betrifft, befindet sie sich auf den Spuren von Liz Taylor, warten wir ab, was wir künftig von Lorrie Morgan hören werden.

Joshville. Weitere Informationen