Meldungen

Die Gewinner der CMA Awards 2014

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country & BBQ Festival 2019: Hier weitere Infos

Die „Country Music’s Biggest Night“ ist vorüber, die Gewinner stehen fest. Heute Nacht wurden in der ausverkauften Bridgestone Arena in Nashville zum 48. Mal die begehrten CMA Awards verliehen. Moderiert wurde die Show, die landesweit live von ABC übertragen wurde, von Carrie Underwood und Brad Paisley.

Miranda Lambert hat in diesem Jahr (wieder einmal) alle Hände voll zu tun. In vier der Königsklassen – beste Sängerin, Album des Jahres, Single des Jahres und zusammen mit Keith Urban die gesangliche Zusammenarbeit des Jahres, wurde die blonde Sängerin ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr reden wir gerne von einem Déjà Vu-Erlebnis; bis auf die Vergabe des Entertainers an Luke Bryan, heißen die Gewinner in den Kategorien Sänger und Sängerin des Jahres wieder Shelton & Lambert. Gruppe des Jahres ist zum wiederholten Mal Little Big Town und Duo des Jahres die Jungs von Florida Georgia Line.

Der Award „Neuer Künstler des Jahres“ geht in diesem Jahr an Brett Eldredge. Mac McAnally und seine Art des Gitarrenspiels wurde honoriert – auch ein Wiederholungstäter. Den Song des Jahres (Follow Your Arrow) lieferte Kacey Musgraves, die den Titel zusammen mit Brandy Clark und Shane McNally geschrieben hat.

Die Gewinner im einzelnen:

Entertainer des Jahres: Luke Bryan
Gruppe des Jahres: Little Big Town
Bester Sänger: Blake Shelton
Beste Sängerin: Miranda Lambert
Duo des Jahres: Florida Georgia Line
Neuer Künstler des Jahres: Brett Eldredge
Musiker des Jahres: Mac McAnally (Gitarre)
Video des Jahres: „Drunk On A Plane“ (Dierks Bentley)
Single des Jahres: „Automatic“ (Miranda Lambert)
Album des Jahres: „Platinum“ (Miranda Lambert)
Song des Jahres: „Follow Your Arrow““ (Kacey Musgraves)
Gesangliche Zusammenarbeit des Jahres: „We Were Us““ (Keith Urban, Miranda Lambert)

Truck Stop 2019
Über Dirk Neuhaus (778 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.