Meldungen

Mit Sweet Chili durch die Americana-Gefilde

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Alan Jackson: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Sweet Chili Live

Von Cash bis Pink: Sweet Chili bieten ein abwechslungsreiches Programm. Wenn Bernd „Marty“ Wolf und Elisabeth Erlemann als Duo Sweet Chili beim kommenden, letzten Americana-Konzert für dieses Jahr am Donnerstag, 27. November, auf der Bühne des Darmstädter Theater im Pädagog stehen werden – natürlich präsentiert von Country.de – dann kann man zwei Vollblut-Musiker erleben. Ihre Liebe gilt der Country & Americana-Musik und so werden die Besucher einem temperamentvollen Ausflug in weite musikalische Gefilde beiwohnen dürfen.

„Bei all unserer Musik geht es um Emotionen“, erklärt „Elli“ Erlemann. „Freude, Trauer, Sehnsucht und Zweifel, all das hat seinen Platz.“ Und da kennen sie keine starren Genregrenzen. „In unserem Americana Programm gehören Johnny Cash, Bob Dylan und Bruce Springsteen genauso dazu wie die „Eagles“, Miranda Lambert, oder Bill Monroe, der Vater des Bluegrass“. „Country, Western, Singer-Songwriter, Bluegrass, aber auch gute Rock- und Popsongs bilden unser Repertoire“, ergänzt Bernd Wolf. Und so reicht das Spektrum der Songs von Mother Maybelle Carter‘s Klassiker „Wildwood Flower“ bis zum überraschenden „Who knew“ von Pink.

Beide sind schon seit vielen Jahren als Musiker der Countrymusik verbunden. „Von ganz verschiedenen Ecken aus“, sagt Wolf schmunzelnd. Bernd „Marty“ Wolf – als Redakteur den Lesern von country.de bestens bekannt – ist einer der ganz großen Johnny Cash-Kenner im Lande. Er entdeckte Johnny Cash mit 10 oder 11 Jahren auf einer Musikkassette seines Vaters und war sofort von der Stimme elektrisiert. „1977 bekam ich meine erste Schallplatte, natürlich eine Johnny Cash-LP“, erinnert sich der gebürtige Rheinländer. Er lernte später Gitarre spielen und Johnny Cash und die Countrymusik beschäftigten ihn sogar bei seinem Abitur und in seinem Amerikanistik-Studium. Auf den Tourneen von Johnny Cash, vor allem in den 1980er Jahren, traf er sein Idol persönlich. Da liegt es auf der Hand, dass er nun schon seit einigen Jahren mit der Gruppe Texas Heat unter dem Namen „Just Cash“ ein volles Abendprogramm mit Cash-Songs bestreitet. „Sweet Chili“ kommt natürlich auch nicht ganz ohne die Musik des „Man in Black“ aus.

Elisabeth Erlemann, Enkelin des Komponisten Gustav Erlemann, bekam als 12-Jährige eine klassische Gesangsausbildung und kam durch die Musik von John Denver mit Countrymusic in Berührung. Bevor sie viele Jahre als Profimusikerin in verschiedenen Bands tätig war, erlernte sie das Gitarrenspielen. „Ich spielte viele Jahre in Westernclubs und Vereinen Songs von Kris Kristofferson oder Nancy Griffith, später sang ich bei der Countryband „Outlaws of Lubbock“, danach aber hauptberuflich in Show- und Galabands.“

Das Zusammentreffen mit Bernd Wolf führt sie wieder verstärkt zurück zur Countrymusik. Seit März gibt es nun das Duo „Sweet Chili“, und die Oldenburgerin und der Leverkusener reisen mit ihrer Musik quer durchs Land. „Wir freuen uns sehr, wieder in Darmstadt aufzutreten, zumal wir mit Thomas Waldherr schon den Premierenabend von „Americana im Pädagog“ bestritten haben“, schaut die quirlige Sängerin auf das bevorstehende Gastspiel am Woog.

Mit im Gepäck sind dann neben den Standards, Klassikern und Hits auch eine Reihe von Eigenkompositionen aus der Feder von Bernd Wolf. Einer davon ist nur wenige Tage vor dem 1. Advent besonders jahreszeitgemäß. „Christmas-Songs haben ebenfalls ihren Platz in der Countrymusik, so haben wir natürlich solch einen Song dabei. The Holiest Night setzt sich kritisch mit dem ganzen Weihnachtsrummel auseinander.“ Doch auch wenn wie oben erwähnt „Sweet Chili“ alle Emotionen ansprechen wollen, so soll letztlich die gute Laune im Mittelpunkt stehen. „Wir wollen zum Abschluss der diesjährigen Konzertsaison von Americana im Pädagog jeden Gast erreichen“, erklärt Wolf und verspricht einen kurzweiligen Abend im Gewölbekeller im Herzen Darmstadts.

Konzertbeginn ist 20.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 8,- EUR. Karten können im Vorverkauf online unter www.ztix.de/ticketshop/kalender.html erworben werden. Vorbestellungen sind unter + 49 (0) 6151 – 66 01 306 telefonisch und unter theaterimpaedagog@gmx.de per E-Mail möglich.

Anzeige - Alan Jackson: Bestellmöglichkeit - hier klicken
Über Thomas Waldherr (616 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook