Meldungen

Die CMA gibt die neuen Mitglieder der Country Music Hall Of Fame bekannt

Jim Ed Brown and the Browns, The Oak Ridge Boys und Grady Martin!

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Country Music Hall Of Fame Bildrechte: Logo, Country Music Hall of Fame

Jim Ed Brown und die Browns (seine Schwestern Maxine und Bonnie) werden als Mitglieder der „Veterans Era Artists“, die Oak Ridge Boys (Duane Allen, Joe Bonsall, William Lee Golden, und Richard Sterban) werden in der „Modern Era Artists“ Kategorie aufgenommen.

Der dritte neue ist Grady Martin in der Kategorie „Recording and/or Touring Musician vor 1980“, die nur alle drei Jahre verliehen wird, rotierend mit den Kategorien von Nicht-Künstlern (meist Größen der Musikindistrie) und Songschreibern. Damit erhöht sich an Anzahl der Mitglieder in der Hall of Fame auf 127. „Die Berufung in die Country Music Hall Of Fame“ ist die größte Ehrung, die es für Countrymusik Künstler, Songschreiber und Vertreter der Musikindustrie geben kann“, sagte dazu Sarah Trahern, die Chefin der CMA.

Jim Ed Brown, dessen neues Album wir bei Country.de kürzlich besprochen haben, zeige sich hocherfreut: „Ich bin überwältigt, gerade auch, weil meine Schwestern dabei sind. Diese Auszeichnung ist etwas, wovon ich seit Jahren geträumt habe, aber nie sicher war, dass ich mal gewinnen würde. Ruhm vergeht, es gibt immer andere Country Hits, jedes Jahr gibt es andere Award Gewinner“, sagte ein sichtlich gerührter Jim Ed Brown, „aber Mitglied in der Country Musik Hall zu werden ist etwas für immer.“ Jim Ed Brown und die Browns wurden durch ihren Pop und Country Hit „The Three Bells“ berühmt und in den 1970er Jahren war Jim Ed Brown mit seiner Duett Partnerin Helen Cornelius sehr erfolgreich, ihr größter Hit war „I don’t want to have to marry you“.

Auch Oak Ridge Boy Duane Allen äußerte sich begeistert von der Ehrung. Im Namen der drei anderen bedankte er sich herzlich. Nur zweimal habe er Kollegen Richard Serban weinen gesehen: „Einmal als wir Mitglieder der Grand Ole Opry wurden, und dann erst wieder, als wir erfuhren, dass wir in die Hall of Fame aufgenommen wurden. Das ist das größte, was uns vier Jungens aus Texas, Alabama, Philadelphia und New Jersey je passiert ist. Wir sind jetzt in der Halle!“ Die Oak Ridge Boys feierten in den 1980ern ihre großen Hits: „Leaving Louisiana in broad daylight“, „Bobby Sue” oder „Elvira” waren nur drei ihrer 17 Tophits. Sie sind nach wie vor auf Dauertournee durch die Staaten und haben im vergangen Jahr ein wirklich tolles Livealbum mit ihren beliebtesten Liedern veröffentlicht.

Grady Martin, der 2001 mit nur 72 Jahren starb, ist nicht ganz so bekannt. Dabei ist der großartige Gitarrist auch heute noch dauernd zu hören, denn bei einigen Riesenhits war er dabei. So hat er auf einer geborgten (!) Gitarre für die unvergesslichen, spanischen Klänge in Marty Robbins‘ „El Paso“ gesorgt. Weitere Beispiele seiner Fingerfertigkeit: „Oh Pretty Woman“ von Roy Orbison, „I’m Sorry“ von Brenda Lee, oder auch Loretta Lynns „Coal Miner’s Daughter und auch „On The Road Again“ von Willie Nelson. Bei letzterem wurde er 1985 Bandmitglied und spielte noch 16 Jahre mit ihm zusammen.

Die offizielle Preisverleihung wird später im Jahr stattfinden. Die Country Music Association vergibt diese Ehrung alljährlich seit 1961.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (581 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook