Meldungen

Country Music Hall of Fame: Neue Mitglieder 2023

Tanya Tucker, Patty Loveless und Bob McDill sind die neuen Mitglieder in der Country Music Hall of Fame.

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Country Music Hall of Fame: Neue Mitglieder 2023 Country Music Hall of Fame: Neue Mitglieder 2023. Bildrechte: CMA (Country Music Association). Fotos: Promo, Künstler

Drei Stars werden in die Country Music Hall Of Fame in Nashville aufgenommen, wie Vince Gill vor einigen Tagen offiziell bekannt gab. Der Jahrgang 2023 hat es in sich und wir möchten die drei „neuen“ hier vorstellen:

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Sie war 13, als sie mit „Delta Dawn“ 1972 ihren ersten Hit sang: Tanya Tucker wurde in den 1970er Jahren ein Teenie-Star, beglückt mit ihren (amourösen) Eskapaden bis in die frühen 1980er die Boulevardpresse und feierte ab 1986 ihr großes Comeback, mit Nummer 1 Hits wie „Just Another Love“ und „Strong Enough To Bend“, ehe ihre Charts-Erfolge nach über 30 Jahren mit „Old Weakness (Coming On Strong)“ 2003 endete. 1991 war sie für die CMA Sängerin des Jahres. Trotz mancher gesundheitlicher Probleme blieb sie seither aktiv und gewann 2019 für ihr erstes Album nach 17 Jahren den ersten Grammy ihrer Karriere. Nun hat sie gerade wieder ein neues Album angekündigt. Sie wird als Veteranin (schreckliches Wort) aufgenommen.

Sie ist nach Meinung vieler Experten und Fans eine der besten Countrysängerinnen. Patty Loveless, am 4. Januar 1957 in Pikeville in Kentucky geboren und entfernt verwandt mit Loretta Lynn, war von 1985 bis 2004 Dauergast in den Charts, und fünf ihrer Songs erreichten Platz 1, zum Beispiel „Timber I’m Falling in Love“ (1989), „Chains“ 1990 oder “You Can Feel Bad“ (1996). Patty prägte die 1990er als großartige Sängerin. In den 2000er nahm sie mit „Mountain Soul I + II“ zwei wunderbare Bluegrassalben auf und ihre Versionen großer Countryhits im Album „Sleepless Nights“ sind unübertroffen. Bei den CMA Awards im November 2022 begeisterte Patty mit „You’ll Never Get Our Of Harlan” gemeinsam mit Chris Stapleton das Publikum. Sie gehört zur Kategorie der „Modern Era“ Künstler.

Das Werk von Bob McDill ist ein Schatz für alle Fans der Countrymusik. Seit er für Johnny Russell „Catfish John“ (Nr. 12, 1973) schrieb, reihte er Hit an Hit. Über 30 Nummer 1 Erfolge von Alabama (Song Of the South), Don Williams (“Turn Out The Light And Love Me Tonight“, “It Must be Love“, “If Hollywoord Don’t Need You“), Alan Jackson (Gone Country) und natürlich Waylon Jennings’ “Amanda” stammen ebenso von McDill, wie “Don’t Close Your Eyes”, das Keith Whitley so ergreifend sang. Im Februar 1985 waren vier der acht ersten Plätze der Hot Country Songs des Billboard Kompositionen von Bob McDill: Mel McDaniel’s “Baby’s Got Her Blue Jeans On.” Ed Bruce’s “You Turn Me On (Like A Radio)”, Dan Seals’ “My Baby’s Got Good Timing” und Gus Hardin’s “All Tangled Up In Love.” Bob McDill wurde in Beaumont, Texas, geboren und konnte am 4. April seinen 79. Geburtstag feiern. Unser nachträglicher Glückwunsch dazu und zur Aufnahme in die Hall Of Fame als Songschreiber.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1127 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook