Meldungen

Country Music Hot News vom 15. April 2016

Es gibt u.a. Neues über Kenny Rogers, Alabama, Lori McKenna, Carrie Underwood, Keith Urban, Emmylou Harris, Miley Cyrus, Ty Herndon und Chely Wright zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Country Music Hot News

Nachdem er im vergangenen September seinen Rücktritt angekündigt hat, gab Kenny Rogers nun die ersten Daten seiner Abschiedstournee bekannt. Seine „The Gambler’s Last Deal“ betitelte Rundreise beginnt am 13. Mai in Mahnomen, Minnesota. Danach wird er in den USA und Kanada weitaus bekanntere Ziele ansteuern, ehe er nach Europa kommen wird. Hier sind die bisher bekannten Ziele, leider ist bisher kein Auftritt in Deutschland geplant. 31.10. – Glasgow, 3.11. – Amsterdam, 7.11. – Dublin, 8.11. – Belfast, 10.11. & 12.11. – London.

Von Alabama gibt s eine neue Single, welche die drei Veteranen aus ihrer aktuellen CD „Southern Drawl“ ausgewählt haben. Es ist das Duett mit Alison Krauss, „Come Find Me“, die die Gefühlswelt eines Musikers beschreibt, der durch die vielen Tourneen allzu oft von seiner Liebsten getrennt ist. Alison Krauss ist in dieser romantischen Ballade sowohl gesanglich als auch mit ihrer berühmten Fiddle zu hören. Teddy Gentry erzählt, dass dieser Song der letzte war, den Alabama für ihre CD fand.

Die Songschreiberin Lori McKenna ist etwas ganz besonderes gelungen. Sie schrieb im Alleingang „Humble And Kind“, mit dem Tim McGraw in dieser Woche die Spitze der Hot Country Singles erreichte. Seit vier Jahren gab es nur Top Hits, die im Team geschrieben waren. Das letze Mal gelang dies Taylor Swift mit „Ours“. Lori McKenna war als Mitautorin zum Beispiel an Faith Hills „Stealing Kisses“ und am Riesenhit von Little Big Town „Girl Crush“ beteiligt.

Carrie Underwood sang bei der letzten Folge von „American Idol“ gemeinsam mit Keith Urban den Song „Stop Draggin‘ My Heart Around“. Dies wird nicht die letzte Zusammenarbeit der beiden Superstars bleiben. Carrie wird auf Urbans neuem Album „Ripcord“, das am 6. Mai erscheint, im Song „The Fighter“ zu hören sein. Außerdem wird sie im Dezember Keith Urban in dessen Heimatland Australien bei sechs Konzerten unterstützen. Die beiden waren schon 2008 gemeinsam aufgetreten.

Die letzte Folge von American Idol, dem unter anderem Carrie Underwood als Gewinnerin 2005 ihren Karrierestart verdankte, hatte erneut einen Sänger als Gewinner, der unter anderem Country-Hits sang. Trent Harmon war der glückliche und sein Song „Falling“ konnte sich in dieser Woche auf Platz 40 der Hot Country Songs platzieren und einen Plattenvertrag bei Big Machine hat er auch bekommen.

Gegen Gesetze in einigen Staaten im Süden der USA, die zu Benachteiligung von Lesben, Homosexuellen und Bisexuellen Menschen führen sollen, haben einige Country-Künstler nun öffentlich protestiert. Emmylou Harris, Miley Cyrus, Ty Herndon und Chely Wright sprachen im Fernsehsender CMT (Country Music Television) am 8. April gegen ein solches Gesetzesvorhaben in Tennessee aus. Billy Ray Cyrus und Chris Carmack (Darsteller des schwulen Sänger Will Lexington in der Serie „Nashville“) taten drei Tage später desgleichen. Wegen ähnlicher Vorhaben hatten bereits Bruce Springsteen in North Carolina und Byran Adams in Mississippi aus Protest Konzerte abgesagt.

Nashville wird demnächst um eine Attraktion reicher sein. Im Juni soll der Bau des Patsy Cline Museums begonnen werden. Es wird an das Johnny Cash Museum in der Third Avenue in Downtown Nashville liegen und die größte Sammlung von Erinnerungen an Patsy Cline ausstellen. Zu sehen sollen unter anderem persönlicher Besitz, Kostüme, Preise, Briefe, Möbel und Fotos sein, die aus den Archiven ihrer Familie zusammengetragen wurden. Und natürlich wird das Ganze auch interaktiv und mit Videos präsentiert werden. Bill Miller, der schon das Johnny Cash Museum leitet, wird auch für das von Patsy Cline verantwortlich zeichnen. Patsy Cline, die als erste ganz große Countrysängerin galt, die auch in der Popwelt Anklang fand, starb im Alter von nur 30 Jahren bei einem Flugzeugabsturz am 5. März 1963. Ihre bekanntesten Hits waren „Crazy“ und „I Fall To Pieces“. Sie war auch die erste Frau, die in die Country Music Hall of Fame aufgenommen wurde.

Cam Ochs, die zurzeit Erfolge in den Charts feiert, wird im September heiraten. Ihr Bräutigam heißt Adam Weaver und ist Makler in Nashville. Außerdem hat Dierks Bentley sie für seine Sommertournee „Somewhere on a Beach Tour“, verpflichtet.

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!