Meldungen

Joan Osborne: Songs Of Bob Dylan

Mit ihrem neuen Album zollt Joan Osborne der US-Singer-Songwriter-Legende Bob Dylan Tribut.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Yellowstone: Hier anschauen!
Joan Osborne - Songs Of Bob Dylan Joan Osborne - Songs Of Bob Dylan. Bildrechte: Womanly Hips Records

Die große Lust Dylan zu covern ist ungebrochen. Beschenkte uns Willie Nile erst vor ein paar Wochen mit seinem Tribute-Album für die Musiklegende, so legt Joan Osborne demnächst nach, und veröffentlicht am 1. September mit Songs Of Bob Dylan eigene Versionen ihrer 13 Lieblings-Dylan-Songs.

Man würde Joan Osborne nicht gerecht werden, würde man sie als „One Hit Wonder“ bezeichnen. In den 90ern weltbekannt geworden durch den Pop-Chartstürmer „One Of Us“, ist sie jedoch vor allem eine Blues- und Folksängerin mit einer unverwechselbaren Stimme, die als Live-Künstlerin in den USA unermüdlich auf Konzerttour ist, auch wenn sie mittlerweile in der großen Öffentlichkeit nicht mehr so richtig wahrgenommen wird.

Zur Musik von Bob Dylan hat sie schon lange eine starke Beziehung. So hatte sie auf ihrem 1996er Erfolgsalbum „Relish“ eine Version von Dylans „Man In The Long Black Coat“, nahm 1998 zusammen mit ihm eine Version von „Chimes Of Freedom“ für eine TV-Serie über die 1960er Jahre auf, und sang sogar schon mal mit ihm auf der Bühne während einer US-Tour mit den Grateful Dead.

Auf diese lange Inspirationsphase folgte schließlich dieser Tage ein Bühnenprogramm nur mit Dylan-Songs und nun dieses Album. Es ist vom ersten bis zum letzten Ton eine respektvolle Verneigung vor dem großen Lebenswerk des US-Songwriter-Papstes. Ausgewählt wurden acht Songs aus den 1960ern, zwei aus den 1970ern, zwei aus den 1980ern und je einer aus den 1990ern und den 2000ern.

Und sie schafft es tatsächlich, auch scheinbar totgecoverten Songs wie Highway 61, Rainy Day Women oder „You Ain’t Goin‘ Nowhere“ neue Seiten abzugewinnen. Gerade „Rainy Day Women“ gewinnt in ihrer Version, die mal wegführt von Marsch-Rhythmus und Comedy-Musik, viel an Soul und Ausdruck. Wunderschön und eines der Highlights ist „Buckets Of Rain“ vom 1975er Trennungsalbum „Blood On The Tracks“. Das ist genau ihr Metier und so gelingt ihr das auch beim zweiten 1975er-Schmerzenssong, „You Gonna Make Me Lonesome When You Go“ richtig gut.

Dass Joan Osborne eine echte Blueserin ist, macht dann endgültig „High Water (For Charley Patton) offenbar. Bei Joan Osbornes vielleicht überraschendstem Dylan-Cover wird die latente Bedrohlichkeit, die über dieser poetisch vertrackten, doppelbödigen Endzeit-Parabel liegt, von ihr kongenial adaptiert. Großartig!

Da sind die beiden Schlusssongs dann fast schon logisch zu nennen. „You Ain’t Goin Nowhere (1967, 1975/ „Basement Tapes“, 1971/ „Bob Dylan’s Greatest Hits Vol. II“), Dylans Preisung von Ehe und Landleben ist in ihrer Version voll da und wirkt dennoch absolut frisch, während „Ring Them Bells“ (1989/ „Oh Mercy“) zwar ein würdiger Abschluss ist, aber etwas im Vergleich zu der ansonsten auf diesem Album gezeigten Qualität abfällt.

Im Begleittext der Plattenfirma zur Album-Veröffentlichung schreibt Joan Osborne, dass sie nicht versucht habe, hier zu imitieren: „Ich versuche stattdessen immer einen besonderen Zugang zum Song zu finden, und auch Songs auszuwählen, die bei denen die Schnittmenge zwischen dem Lied und meiner Stimme zu besonderen Ergebnissen führen“. In diesem Sinne hat Joan Osborne hier alles richtig gemacht. Chapeau!

Fazit: Wunderschönes Album mit 13 Dylan-Songs, die von Joan Osborne eindrucksvoll neu interpretiert werden!

Joan Osborne – Songs Of Bob Dylan: Das Album

Joan Osborne - Songs Of Bob Dylan

Titel: Songs Of Bob Dylan
Künstler: Joan Osborne
Veröffentlichungstermin: 1. September 2017
Label: Womanly Hips Records (Alive)
Format: CD, Vinyl & Digital
Laufzeit: 52:44 Min.
Tracks: 13
Genre: Americana

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Joan Osborne - Songs Of Bob Dylan: Bei Amazon bestellen Joan Osborne - Songs Of Bob Dylan: Bei JPC bestellen

Trackliste: (Joan Osborne – Songs Of Bob Dylan)

01. Tangled Up In Blue
02. Rainy Day Women #12 & 35
03. Buckets Of Rain
04. Highway 61 Revisited
05. Quinn The Eskimo (The Mighty Quinn)
06. Tryin‘ To Get To Heaven
07. Spanish Harlem Incident
08. Dark Eyes
09. High Water (For Charley Patton)
10. You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go
11. Masters Of War
12. You Ain’t Goin‘ Nowhere
13. Ring Them Bells

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Thomas Waldherr (592 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Bob Dylan, Country & Folk, Americana. Rezensionen, Specials.
Kontakt: Facebook