Meldungen

Country Music Hot News vom 14. Juli 2018

Es gibt u.a. Neues über Willie Nelson, Garth Brooks, Miranda Lambert, Mason Ramsey, Martina McBride, Jason Aldean und Luke Bryan zu berichten.

Eric Church - Hier bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Willie Nelson ist weiter politisch engagiert, wenn es gegen Trump geht. Bei seinem alljährlichen Picknick-Konzert bei Austin, Texas, lud er den Demokraten Beto O’Rourke ein, mit ihm gemeinsam zu singen. Rourke war lange Mitglied einer Band. Derzeit ist Rourke Gegenkandidat des sehr konservativen Republikaners Ted Cruz, dem er bei den Senatswahlen den Sitz von Texas abnehmen will. Zusammen mit Nelson spielte Rourke dessen „Werbe“-lieder für Hasch „Roll Me Up And Smoke Me When I Die“ und „It’s All Going To Pot“ sowie „Will The Circle Be Unbroken“. Nelson und Rourke waren sich einig in der Verurteilung von Trumps Politik und der Forderung, Hasch zu legalisieren.

Wieder ein neuer Rekord von Garth Brooks: Er wird ein Konzert im Stadion der College Football Mannschaft der Universität Notre Dame im Bundesstaat Indiana geben. Das wird das erste Mal sein, dass in dem Stadion ein Musikkonzert stattfinden wird mit über 80.000 Stehplätzen. Notre Dame gehört mit elf Meistertiteln zu den erfolgreichsten College-Mannschaften in den Staaten. Das Stadion wurde vor drei Jahren von 59.000 auf 81.000 Plätzen erweitert. Nach dem Ende seiner dreijährigen Welttournee hat er nun angekündigt, dass es dort ein einziges Konzert mit bis zu 80.000 Zuschauern geben soll. Zwar sagte Brooks, dass er einige neue Dinge zur Aufführung bringen will, ein Datum hat er nicht genannt.

Am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag, haben in den Radio drüben in den USA, die patriotischen Lieder Hochkonjunktur. Umfragen des Gallup Instituts haben nun erstaunliche Ergebnisse gebracht. Die Anzahl der US-Bürger, die besonders stolz sind, Amerikaner zu sein, ist so niedrig wie noch nie in den letzten 17 Jahren. Nur noch 47 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu. Und die Country-Radios spielten entsprechend weniger dieser Lieder. Die Hymne von Lee Greenwood „God Bless America“ verlor 33 Prozent Airplay, „Have You Forgotten“ von Daryll Worley 33 Prozent und Aaron Tippins „Where The Stars And Stripes And The Eagle Fly“ 41 Prozent.

Seit 15 Jahren lädt die Country Music Hall Of Fame And Museum einen Country-Star als Ehrengast ein. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Miranda Lambert, die am 19. und 26. September zwei Konzerte geben wird, wobei von ihr erwartet wird, dass sie Überraschungsgäste mitbringt. In den vergangenen Jahren traten Rosanne Cash, Tom T. Hall, Kenny Rogers und im vergangenen Jahr 2017 Jason Isbell auf.

Der 11-jährige Jodelstar Mason Ramsey, der durch Walmart-Auftritte bekannt wurde, und mit „Famous“ in den Country-Charts bis auf Platz 4 stürmte, hat sein erstes Album veröffentlicht. „Famous“ ist auch der Titelsong seiner ersten EP, für die er den Spaß-Song „Yo Da Lady Who“ eingesungen hat. Hinzukommen drei Coverversionen der Hank Williams-Hits „Jambalaya (On The Bayou)“, „I Saw The Light“ und „Lovesick Blues“, wobei sein Video von „Lovesick Blues“ den Jungen urplötzlich zum Medienstar machte.

Hier ein kurzer Bericht aus längst vergangenen (Medien) Zeiten: Vor 20 Jahren gab die Plattenfirma RCA über 30.000 Dollar aus, um Martina McBride’s Profil in der Öffentlichkeit zu stärken. Die Leser der Zeitung „The Tennessean“ erhielten am Morgen des 11. Juli 1998 mit ihrer Zeitung eine Musikkassette, auf der McBrides Lieder „A Broken Wing“ und „Valentine“ zu hören waren.

Weiteren Nachwuchs im Hause Aldean. Superstar Jason Aldean und seine Gattin Britanny gaben per Instagram bekannt, dass ihr sieben Monate alter Sohn Memphis (der heißt wirklich so!) einen kleinen Bruder bekommen wird. Damit ist Aldean bald vierfacher Vater, denn aus seiner ersten Ehe hat er zwei Töchter namens Keeley und Kendyl. Im April hatte Aldean „Taste Of Country“ bereits erzählt, dass er und seine Frau so im „Windelmodus“ seien, dass ein zweites Kind folgen sollte.

Wenn Country-Fans in Nashville nach einen Club oder Restaurant oder Musikkneipe suchen, die ihrem Lieblingsstar gehört, werden sie noch schneller fündig werden. Denn alle drei genannten Örtlichkeiten enthält Luke Bryan’s Etablissement, das er „American Idol(s) Luke Bryan“ nennt. Es befindet sich am Braodway in Downtown Nashville und einer der Attraktionen ist ein Sushi-Restaurant auf dem Dach des Gebäudes. Vier Bühnen für Livemusik gibt es in dem Haus, das früher ein Schuhgeschäft beherbergte. Und bei wem kann man sonst noch Musik hören, Tanzen, Essen oder Trinken? Jason Aldean hat gerade ein Kneipe aufgemacht, und auch Blake Shelton, Florida Georgia Line, Dierks Bentley, John Rich, Alan Jackson und Kid Rock sind in Nashville unter die Gastronomen gegangen.

Truck Stop 2018