Meldungen

Vor 50 Jahren Nummer 1: Merle Haggard – Mama Tried

Am 31. August 1968 stand Merle Haggard mit "Mama Tried" auf Platz 1 der Charts.

Lightbeat Radio. Weitere Informationen
Merle Haggard - Mama Tried Merle Haggard - Mama Tried. Bildrechte: Capitol Records

Mama Tried gehört sicherlich zu den Markensongs des großen Merle Haggard, der vor zwei Jahren, am 6. April 2016 verstarb. Und wer jetzt die aktuellen Country-Charts anhört, stößt auf einen Nummer-3-Hit des Keith Urban namens „Coming Home“. Den Gitarrenriff als Intro, den kennt man doch von „Mama Tried“, weshalb Merle Haggard auch als Mitautor aufgeführt ist. Von den vielen Coverversionen habe ich eine immer besonders merkwürdig gefunden, nämlich die Live-Version von Country-Queen Reba McEntire aus dem Jahr 1989.

Als Merle Haggard mit 31 Jahren immer mehr zum Erfolgssänger wurde, erinnerte er sich daran, dass er genau zehn Jahre zuvor am 21. Geburtstag in einer Zelle des San Quentin Prison eingesperrt war. Er hatte zusammen mit Kumpanen den Preis für den blödesten Einbrecher verdient, denn sie waren in Bakersfield in ein Restaurant eingebrochen. Sie hatten aber nicht gemerkt, dass es noch geöffnet war und wurden zu ein bis 15 Jahren Haft verurteilt. Haggard berichtete später, dass er völlig geschockt beschloss, sein Leben zu ändern.

Seine eigene Geschichte nahm er dann als Grundlage für „Mama Tried“. In einem Interview mit Wayne Bledsoe von den Knoxville News gab allerdings er zu, dabei biographische Daten verändert zu haben. So singt er, dass er zu lebenslänglicher Haft verurteilt war, weil er den Reim auf „one to fifteen years“ nicht hinbekam. Haggard verstand das Lied als Hymne auf seine Mutter Flossie, die die Familie alleine durchbrachte. Der Vater war gestorben, als Haggard neun Jahre alt war. „Sie hatte einen Jungen, der mehr als wild war“, erzählte Haggard. „Ich weiß nicht, was ich getan hätte, wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre. Ich war ein Kind, das zwei Eltern genbraucht hätte und es gab eine Zeit, wo meine Mutter mich, trotz aller Mühen, nicht mehr in den Griff bekam. Mein älterer Bruder wollte mich erziehen, das hat mich nur noch ablehnender gemacht. Daher habe ich dann den Mist gebaut.“

Später hat Haggard immer wieder erzählt, dass die Erfahrung des Eingesperrt seins ihn völlig verändert hätte. Aber seine Lieder waren immer voller Mitgefühl für die, die in schwierigen Verhältnissen aufwuchsen und für die, die wenig Geld und viele Probleme hatten. „Mama Tried“ erreichte am 31. August 1968 Platz 1 der Country-Charts und blieb dort vier Wochen lang. Haggard erhielt dafür einen Grammy. Außerdem sang er das Lied in dem Film „Killers Three“, in der er eine Hauptrolle hatte. Witziger Weise spielte er darin einen Polizisten.

Lightbeat Radio. Weitere Informationen