Meldungen

Josh Turner: I Serve A Savior

Josh Turner läutet mit "I Serve A Savior" so langsam die besinnliche Zeit ein.

Joshville. Weitere Informationen
Josh Turner - I Serve A Savior Josh Turner - I Serve A Savior. Bildrechte: MCA Nashville

Es scheint eine ungeschriebene Regel zu geben, nach der jeder Country-Star im Laufe seiner Karriere zumindest eine Weihnachtsplatte und einen Gospel-Longplayer aufnehmen muss. Im Falle von Josh Turner hat dieser nun letzteres eingespielt, das den bezeichnenden Titel I Serve A Savior, also „Ich diene einem Retter“ trägt. Aber auch das ist nicht überraschend. Josh Turner hat nie aus seiner christlich geprägten Einstellung einen Hehl gemacht und bereits sein erster Top-20-Country-Hit „Long Black Train“ (Nr. 13, 2003) war von dieser Grundüberzeugung geprägt. So ist dieses Lied, das er selbst geschrieben hat, auch auf diesem Album zu finden ebenso wie sein Hit „Me And God“, welchen er bereits im Jahr 2016 mit dem inzwischen verstorbenen Ralph Stanley gesungen hatte.

Josh Turner hat in einem Interview gesagt, dass er für das Jahr 2018 nichts besonderer geplant hatte und sich daher Zeit nehmen konnte, um für dieses Album ins Studio zu gehen. Er hat dafür Lieder ausgesucht, die als Klassiker der Gospelmusik anzusehen sind. Das inzwischen fast 70 Jahre alte Lied von Hank Williams „I Saw The Light“ leitet das Album ein. „Swing Low, Sweet Chariot“ klingt mit Turners dunklem Bariton sehr eindrucksvoll, ohne dass dazu mehr als ein dezenter Hintergrundchor, Gitarren und Mandolinenklänge nötig gewesen wären. Gleiches gilt für das stimmungsvolle „How Great Thou Art“, mit schönem Pianointro und vor allem Dank der einfühlsamen Duettpartnerin Sonya Isaacs, die ja große Erfahrung in Bluegrass- und Gospelmusik hat. Auch „Amazing Grace“ klingt einerseits sehr traditionell, ist andererseits wieder stimmlich und instrumental ein Highlight. Sparsam instrumentalisiert und glaubhaft interpretiert ist das einem Kirchenlied ähnliche „Great Is Your Faithfulness“.

Doch zur guten Mischung gehören auch moderne Lieder, so zum Beispiel das eingängige Titellied „I Serve A Savior“ und Turners bereits erwähnte Hits. Loretta Lynn schrieb „I Pray My Way Out Of Trouble“, für das Turner die Bluegrass-Ikone Bobby Osborne gewinnen konnte. Josh Turner hat sich immer als Familienvater verstanden, führt eine glückliche Ehe und hat vier Söhne. Seine Frau Jennifer und einer der Söhne Hampton schrieben „The River Of Happiness“, das die ganze Familie live für die CD eingespielt hat und das munter, aber ohne den Vater ein wenig nach Laienchor klingt.

Fazit: Selbst wenn man Josh Turners religiöse Überzeugung nicht teilt, ist die Musik so gut, dass sich das Anhören lohnt. Die Art, wie Kirchenmusik und Gospel zusammenklingen, hat mich bei meinen Besuchen in Kirchen in den Staaten oft in den Bann gezogen. Beim Anhören dieses Albums versteht man vielleicht besser, warum die Kirchen drüben oft so gut gefüllt sind: diese Musik macht einfach Spaß.

Josh Turner – I Serve A Savior: Das Album

Josh Turner - I Serve A Savior

Titel: I Serve A Savior
Künstler: Josh Turner
Veröffentlichungstermin: 26. Oktober 2018
Label: MCA Nashville
Vertrieb: Universal Music
Formate: CD & Digital
Laufzeit: 41:51 Min.
Tracks: 12
Genre: Gospel
Bewertung: 4 von 5 möglichen Punkten!

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Josh Turner - I Serve A Savior: Bei Amazon bestellen Josh Turner - I Serve A Savior: Bei JPC bestellen

Trackliste: (I Serve A Savior)

01. I Saw The Light – feat. Sonya Isaacs
02. I Pray My Way Out Of Trouble – feat. Bobby Osborne
03. Great Is Your Faithfulness
04. Swing Low, Sweet Chariot
05. Without Him
06. I Serve A Savior
07. How Great Thou Art – feat. Sonya Isaacs
08. The River (Of Happiness) (Live From Gaither Studios)
09. Amazing Grace
10. Long Black Train (Live From Gaither Studios)
11. Doxology
12. Me And God (Live From Gaither Studios)

Truck Stop 2018