Meldungen

Vor 40 Jahren Nummer 1: Don Williams – Tulsa Time

Am 6. Januar 1979 stand Don Williams mit "Tulsa Time" auf Platz 1 der Charts.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country & BBQ Festival 2019: Hier weitere Infos
Don Williams - Tulsa Time Don Williams - Tulsa Time. Bildrechte: ABC Records

Wenn der eingängige Titel, der zum Mitsingen oder wenigsten zum Mitsummen verführt, bei uns im Radio läuft, hört man zumeist eine Cover-Version von Tulsa Time, nämlich diejenige, die Eric Clapton im Jahr 1980 eine Nummer 30 in der Pophitparade einbrachte. Doch das Original war ein Produkt von Don Williams, der ob seiner Größe und seiner angenehmen Stimme auch „The Gentle Giant“, der sanfte Riese, genannt wurde. Seit 1972 war Don Williams Dauergast in den Country-Charts, und fast jeder seiner Songs erklang seither nach bester Tradition im Country-Stil, gerne als hübsche Ballade mit schöner Melodie, wie zum Beispiel „Some Broken Hearts Never Mend“ – 1977.

Insofern bedeutete das rhythmische, fast rockig klingende „Tulsa Time“ eine gewisse Abkehr von seinem bisherigen Stil. Don Williams hatte gerade zum ersten Mal den begehrten Award der CMA als bester Country-Sänger des Jahres 1978 gewonnen, als ihm Danny Flowers den von ihm geschriebenen Song anbot. Flowers spielte Gitarre in Williams‘ Band und dieser war von „Tulsa Time“ sehr angetan. Er sagte später, dass er auf so ein Lied gewartet hätte. „Als ich aufwuchs, hörte ich neben Country auch immer mehr Rockmusik, so war es nur normal, dass wir auch damit mal arbeiteten. Und so gab es, in ‚Tulsa Time‘, viel Rhythmus und den Sound, den ich mochte.“

Es war zugleich der erste Song, bei dem sein langjähriger Toningenieur Garth Fundis mitwirkte. Don lud Fundis zu sich nach Hause ein, wo sie sie sich die Demokassette, die Flowers auf einem billigen Kassettendeck eingespielt hatte, anhörten. „Trotz der schlechten Tonqualität merkten wir gleich, dass dieses Lied etwas Besonderes war und zumal für Don“, erinnerte sich Garth Fundis später.

Die Aufnahme wurde 1978 auf Williams‘ Album „Expressions“ veröffentlicht und erreichte am 6. Januar 1979 Platz 1 der Country-Charts des Billboards. „Tulsa Time“ wurde dann zur Single des Jahres gewählt und am 4. Februar 1979 überreicht der Bürgermeister von Tulsa ihm symbolisch den Ehrenschlüssel zur Stadt. Zu hören ist das Lied auch im Film „Smokey And The Bandit II“ (deutsch: Das ausgekochte Schlitzohr ist wieder auf Achse), in dem Burt Reynolds und Country-Kollege Jerry Reed die Hauptrollen spielten.

Außer der erwähnten Pop-Version von Eric Burdon wurde „Tulsa Time“ erstaunlich selten gecovert. Die deutsche Country-Sängerin Tina Rainford hat es 1990 gesungen, ebenso der deutsche Opernsänger Peter Hoffmann, der 1994 die LP „Country Roads“ veröffentlichte. Eine relativ neue Aufnahme stammt aus dem Jahr 2010, als die texanische Country-Rock-Formnation Jason Boland and the Stragglers sich des Songs annahm.

Trauriger Abschluss: Don Williams starb am 8. September 2017 im Alter von 78 Jahren.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (567 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook