Meldungen

Country Music Hot News vom 31. Dezember 2018

Es gibt Neues über Barbara Mandrell, Alabama, Garth Brooks, Jimmy Work und Ashley McBryde zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Tickets und weitere Infos: Hier klicken!
Country Music Hot News Country Music Hot News - Bildrechte: Country.de

Wir gratulieren nachträglich einer der großen Damen der Countrymusik: Barbara Mandrell ist am 23.12. 70 Jahre alt geworden. Ihre Karriere begann in den später 1960ern und fast 30 Jahre lang war Mandrell Dauergast in den Country Charts. Zehn Jahr lang musste sie auf ihre erste Nummer 1 warten, bis sie 1978 mit „Sleeping Single In A Double Bed“ drei Wochen lang die Spitze hielt. 55 Hits gelangen ihr, wobei ihr wohl bekanntester Song ein Duett mit George Jones war, ein Toperfolg im Jahr 1981: „I Was Country When Country Wasn’t Cool“. Sie war lange noch aktiv, ehe sie sich zur Ruhe gesetzt hat. 2006 erschien eine schöne CD „She Was Cool: A Tribute To Barbara Mandrell“, auf der unter anderem einer Version von „I Was Country“ von Kenny Chesney und Reba McEntire. Ach, ja, eine ihrer größten Konkurrentinnen damals war Louise Mandrell, ihre etwas jüngere Schwester.

Jetzt machen sie doch wieder gemeinsam Musik. Die Country-Super-Gruppe der 1980er und 90er Jahre, Alabama, geht doch wieder gemeinsam auf die Bühne und auf Tournee. Anlass ist das 50-jährige Bestehen der Gruppe. Die „50 Anniversary Tour“ beginnt am 10. Januar in Detroit und endet in Oshkosh in Wisconsin am 27. Juni. Für die Fans in Deutschland und Europa ist leider kein Termin vorgesehen.

Die Musik der 1990er Jahre wird zurzeit immer wieder gefeiert. Garth Brooks wurde nach seinen Lieblingssongs von damals befragt: Lachend nannte er gleich fünfmal „Strawberry Wine“ von Deana Carter aus dem Jahr 1996. Das Album hieß übrigens „Did I Shave My Legs For This“ und verkaufte sich fünf Millionen mal. Josh Turner nannte „Mama Don’t Forget To Pray For Me“ von Diamond Rio von 1991 und das erfolgreichste Country-Duo aller Zeiten Florida Georgia Line nannte „Chattahoochee“ von Alan Jackson und „Dust On The Bottle“ von David Lee Murphy.

Am 22.12.18 starb ein Veteran der Countrymusik: Jimmy Work aus Akron, Ohio, wurde 94 Jahre alt. Er schrieb unter anderem „Tennessee Border“ das gleich von fünf Sängern aufgenommen wurde: Red Foley, Bob Atcher, Jimmie Skinner, Tennessee Ernie Ford und Hank Williams, wobei ausgerechnet dessen Version nicht in die Charts kam. Work selbst hatte nur zwei Country-Hits, 1955. „Making Believe“, für Emmylou Harris 1977 eine Nummer 8 und „That’s What Makes The Jukebox Play“, mit dem wiederum Moe Bandy 1978 ein Platz 11 gelang. Jimmy Work wird von seiner 93 Jahre alten Frau Ruth Elisabeth überlebt, mit der er 77 Jahre lang verheiratet war.

In Atlanta gibt es Protest, weil ein historisches Gebäude abgerissen werden soll, um einem Vergnügungszentrum zu weichen. Es handelt sich um ein zweistöckiges Haus, in dem 1923 Ralph Peer ein Studio eingerichtet hatte, in dem die vermutlich ältesten Countrymusik Aufnahmen von regionalen Musikern entstanden sind. Vier Jahre später entdeckte dieser Peer in Bristol Virginia Jimmie Rodgers und The Carter Family. Der Architekt Kyle Kessler will nun mit einer Online Petition genug Unterstützung für den Erhalt des Gebäudes gewinnen, in dem die Platte The Little Old Cabin In Theo Lane von Fiddling‘ John Carson, entstand, die heute als die erste Country-Aufnahme gilt.

Sie ist mit ihren tätowierten Armen, einem sanftem Biker Look und dem Verzicht auf allzu viel Make-Up rein äußerlich ein Outsider im ach so schön gewordenen Nashville. Ashley McBryde hat aber mit ihrer Musik einen sehr prominenten Fan gewonnen: Ex-Präsident Barack Obama machte jüngst eine lange Liste mit seiner Lieblingsmusik publik. Darunter befindet sich die neue Single der McBryde „Girl Going Nowhere“, in dem sie die Suche eines Mädchens nach Orientierung und Erfolg besingt. Sie erzählte in einem Interview mit Taste Of Country, dass ein ehemaliger Lehrer ihr in der High School erklärte, dass sie es nie zu etwas bringen würde. Dieser abfällige Kommentar hat sie seither begleitet, aber auch angespornt, ihn zu widerlegen. Das gelingt ihr, denn ihr Debütalbum „Girl Going Nowhere“ hat nicht nur glänzende Kritiken bekommen, sondern verkauft sich auch gut.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (567 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook