Meldungen

Vor 60 Jahren Nummer 1: Marty Robbins – El Paso

Am 21. Dezember 1959 stand Marty Robbins mit "El Paso" auf Platz 1 der Hot Country Songs des Billboards.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

15 Jahre Country Festival in der Rhön - Hier klicken!
Marty Robbins - El Paso Marty Robbins - El Paso. Bildrechte: Columbia Records

Heute vor genau 60 Jahren, am 21. Dezember 1959 kletterte El Paso, der Welthit von Marty Robbins auf Platz 1 der amerikanischen Country-Charts und verweilte dort unangefochten sieben Wochen lang. Zwei Wochen später geschah in den Pop 100 dasselbe und „El Paso“ wurde sein einziger genreübergreifender Top-Erfolg, während Robbins dies in den Country-Charts 11 Mal gelang.

„El Paso“ ist eine Western-Ballade, die die traurige Geschichte eines Cowboys erzählt, der sich in dem Grenzort El Paso unglücklich in ein mexikanisches Mädchen verliebt, aus Eifersucht zum Mörder wird und die entsprechende Strafe erhält. Songs wie diese gelangen Marty Robbins ebenso gut wie rockige Songs „That’s Allright“ oder „Maybelline“, Popsongs wie „Singing The Blues“ oder „Among My Souvenirs“ sowie einige Swing-Klassiker. „El Paso“ brachte ihm 1961 einen Grammy für den besten Country & Western-Song und wurde zu Marty Robbins‘ Markenzeichen.

Auch heute hört man diesen Song selbst in sehr modernen Country-Radios in den Staaten. Zu „El Paso“ schrieb und sang Marty Robbins eine Art Fortsetzung, in der er die Geschichte von damals beim Anflug auf die Stadt nacherzählt, ein Einfall, der in der Musikgeschichte ziemlich einmalig ist. Und auch dieses „El Paso City“ wurde eine Nummer 1 am 19. Juni 1976.

Geboren wurde er als Martin David Robinson am 16. September 1925 in Glendale in Arizona. Robbins war ein wahres Multitalent, ein begnadeter Sänger sowieso. Er spielte nicht nur mehrere Instrumente perfekt, sondern war auch ein begeisterter und guter Rennfahrer, der bei vielen NASCAR-Rennen um den Sieg fuhr. Außerdem stellte er in diversen Filmen sein schauspielerisches Talent unter Beweis, so in „The Road To Nashville“ und „Guns Of A Stranger“.

94 Singles konnte Robbins in den Country- und davon 23 in den Pop-Charts platzieren. Die letzte Top-10-Single war 1983 die Titelmelodie von „Honky Tonk Man“, in dem Clint Eastwood einen Countrysänger portraitiert. Seine Aufnahme in die Country Music Hall of Fame erlebte er im Oktober 1982 und seinen letzten Auftritt in der Grand Ole Opry am 28. August 82 beendet Robbins mit „El Paso“. Marty Robbins verstarb am 8. Dezember 1982 mit erst 57 Jahren an einem Herzschlag.

Truck Stop 2019
Über Franz-Karl Opitz (635 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook