Meldungen

Country Music Hot News vom 29. März 2020

Es gibt Neues über Kenny Rogers, Eric Weissberg, Rhonda Vincent, Sara Evans, Joe Diffie und Allison Moorer zu berichten.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Ilse DeLange - Changes: Hier bestellen
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Es war zu erwarten, dass die traurige Nachricht vom Tod Kenny Rogers‚ am 20. März zu einer großen Nachfrage seiner Musik führen wurde. Nach dem sein Tod bekannt wurde, stieg die Anzahl seiner gestreamten Song um sagenhafte 1.687 Prozent, das heißt 18 Millionen Mal an einem Tag. In den drei Tagen nach seinem Tod wurden 15.000 CDs verkauft, in den Tagen zuvor praktisch keine. Auch die Downloads seiner Musik stiegen enorm an und für den 4. April wird erwartet, dass seine CD „The Best of Kenny Rogers: Through the Years“ (2018)  den 1. Platz der Country Album Charts belegen wird.

Zur Erinnerung an Kenny Rogers hier eine Statistik aus dem neuen Billboard Magazin mit den zehn größten Hits von Kenny Rogers, alles Nummer-Eins-Erfolge:

01. „Islands In The Stream“ (mit Dolly Parton), 1983
02. „Coward Of The County“ 1980
03. „She Believes In Me“ 1979
04. „Morning Desire“ 1986
05. „Real Love“ (Dolly Parton mit Kenny Rogers) 1985
06. „The Gambler“ 1978
07. „Love Will Turn You Around“ 1982
08. „I Don’t Need You“ 1981
09. „Tomb Of The Unknown Love“ 1986
10. „Love Or Something Like It“ 1978

Eric Weissberg war ein genialer Banjo-Virtuose und wurde weltberühmt durch sein Zusammenspiel mit Gitarrist Steve Mandel in „Duelling Banjos“, aus dem Film „Deliverance“ (deutscher Titel: „Beim Sterben ist jeder der Nächste“). Der Song, den Arthur „Guitar Boogie“ Smith geschrieben hatte, wurde in dieser Version ein Millionenseller und erreichte 1973 einen Platz 5 in den Country-Charts, sogar Nummer 2 der Pop 100. Weissberg ist am 22. März in einem Pflegeheim bei Detroit gestorben.

Rhonda Vincent hatte sich so auf die Krönung ihrer so erfolgreichen Karriere als Bluegrassvirtuosin gefreut. Sie sollte am 24. März auf die Bühne der Grand Ole Opry kommen und offiziell zum Mitglied der Grand Ole Opry ernannt werden, eine Ehre für jeden Künstler im Country und vor allem im Bluegrass. Diese Zeremonie musste natürlich abgesagt werden, denn die Radiosendungen laufen zwar weiter, aber ohne Publikum. Dan Rogers, Chef der Grand Ole Opry, schrieb Rhonda einen netten Brief und versprach ihr eine tolle Feier, sobald dies wieder möglich sei. Ihre Mitgliedskarte sei jedenfalls bereits unterwegs, teilte Rhonda mit. Übrigens: Im April 1985 trat Rhonda Vincent zum ersten Mal in der Opry auf, als Unterstützung von Jim Ed Brown.

Es gibt ein Lied, das sich als „Corona-Song“ eignen könnte, mit dem Refrain „Muh-Muh. Muh-My Corona“. Die Gruppe The Knack stand mit „My Sharona“ 1979 sechs Wochen lang auf Platz 1 der Top 100. Genau dieses Lied hat Sara Evans für ihr neues Album aufgenommen, auf dem sie Musik von verschiedenen Songs aus Country, Pop und Rock-Einflüssen aufgenommen hat. Das Album heißt denn auch „Copy That“ und wird – wenn Corona es erlaubt, am 15. Mai 2020 erscheinen.

Es gibt noch Veranstaltungen, die nicht wegen des Virus abgesagt wurden: Die Interessenvertretung der amerikanischen Waffenindustrie, die National Rifle Association (NRA) wollte am 17. April eine Fundraising Veranstaltung in den Räumen der Country Music Hall of Fame in Nashville durchführen. Die NRA wurde ausgeladen: In den Örtlichkeiten der Country Music Hall herrscht striktes Waffenverbot.

Nun hat der Virus den ersten Country-Star erwischt: Joe Diffie wurde positiv getestet: „Ich werde medizinisch betreut und entsprechend behandelt“, lässt Diffie in einem Statement wissen. „Meine Familie und ich bitten um Rücksicht. Wir wollen die Öffentlichkeit und alle meine Fans erinnern, dass sie während dieser Pandemie wachsam und vorsichtig sind.“ Joe Diffie gehört zu den großen Stars der 1990er Jahre mit Top-Hits wie „Pickup Man“, „John Deere Green“ oder „Bigger Than The Beatles“. Er ist seit 1993 auch Mitglied der Grand Ole Opry.

Allison Moorer war einige Jahre mit Country-Rocker Steve Earle verheiratet. Im Mai 2019 hat sie sich wieder gebunden und den Kollegen Hayes Carli geheiratet. In Zeiten des „social distancing“ haben die beiden eine wunderschöne Ballade gesungen, die sie gerade mit einem Video veröffentlicht haben. Es ist ein Cover des großen Hits „That’s The Way Love Goes“, den Lefty Frizzell und Sanger D. Shafer geschrieben haben. Gleich zweimal stand das Lied an der Spitze der Country-Charts: 1974 von Johnny Rodriguez und 1984 für Merle Haggard. Übrigens hat Haggard diesen Song 1999 mit der Popsängern Jewel auch als Duett aufgenommen, kam aber nur auf Platz 56. Zu hören ist das Lied auch auf Ronnie Dunns neuer CD „Re-Dunn“.

Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Franz-Karl Opitz (679 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook