Meldungen

Johnny Lee: Everything’s Gonna Be Alright

Johnny Lee liefert mit "Everything's Gonna Be Alright" allerfeinste, traditionelle Countrymusik.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Anzeige - Track45: Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit - hier klicken!
Johnny Lee - Everything's Gonna Be Alright Johnny Lee - Everything's Gonna Be Alright. Bildrechte: Back From Dandy (Membran)

Schon die ersten Töne von Everything’s Gonna Be Alright können den Zuhörer umhauen. Die tiefe, entspannte, sonore Stimme von John Lee erzeugt ein wohliges Hörgefühl, dem man sich so schnell nicht entziehen kann. Mit Steel und Piano hat die einfühlsame Ballade alles, was einen guten Countrysong ausmacht. Es ist der Titeltrack des gleichnamigen Albums, das soeben erschienen ist. Ein Album, das die Traditionen bewahrt und optimistisch in die Zukunft blickt. Diese Verbindung wird deutlich untermauert mit dem „Pledge Of Allegiance“ – dem in den USA üblichen Treueschwur gegenüber der Nation und der Flagge der Vereinigten Staaten, bevor Lee mit „Take Me Back To Texas“ das in Noten gegossene, sehnsüchtige Heimweh besingt. Auf dieser musikalischen Linie reiht sich auch „Did You Enjoy Hurting Me“ ein, bei dem Superstar Willie Nelson ein grandioses Solo auf seiner Trigger beisteuert. Zweifelsohne eines der Highlights auf diesem Album.

Glaubt man der Legende, so hat Johnny Lee die auf „Everything’s Gonna Be Alright“ enthaltenen Songs über einen Zeitraum von 40 Jahren „gesammelt“. Es brauchte wohl die Zeit, um sie der Welt nun endgültig vorzustellen. „Ich bin sehr stolz auf mein neues Album“, sagt Lee. „Ich habe mir die Zeit genommen, die perfekten Songs zu finden, die wirklich mein Leben und Vermächtnis widerspiegeln.“ Dazu gehört auch „Statue Of A Fool“ – das erste Country-Lied, das er jemals gelernt hat.

Über sein neues Album sagt der 74-jährige Sänger mit der gewichtigen Stimme: „In den letzten Jahren gab es nicht nur in meinem Leben, sondern auf der ganzen Welt einige große Höhen und Tiefen.“ Und damit meint er sicher nicht nur seine Parkinson-Diagnose und die Operationen, denen er sich unterziehen musste. Dennoch sieht er optimistisch in die Zukunft: „Ich habe noch viel Musik in mir und ich glaube nicht, dass Gott mich so weit gebracht hat, um mich jetzt zu verlassen … Musik bringt uns zusammen und gibt uns Ruhe wie nichts anderes. Dies ist eine harte Welt, in der wir leben, aber ich möchte, dass jeder weiß, dass alles in Ordnung sein wird.“ Unterstützung bekommt er dabei auch von keinem Geringeren als Willie Nelson: „Ich mag die positive Botschaft. Es erinnert uns daran, dass alles vergehen wird. Viel Glück Johnny und sag den Leuten immer wieder, dass alles in Ordnung sein wird! Ich liebe dich!“

Um die Botschaft zu verstehen, muss der Zuhörer keinesfalls die gesungenen Worte bis ins Detail analysieren. Die Songs strahlen eine eigene Dynamik aus, vermitteln Besonnenheit, Gelassenheit und Ruhe. Die Melodien sind eingängig, schlicht schön und tief in der Tradition verwurzelt. Balladen wie „I Know Me“, flotte Nummern wie „Highway Runs Forever“ oder ein emotionales Liebeslied wie „Annie“ haben alles, was ein guter Countrysong braucht. Es ist Musik, die gute Laune vermittelt, aber auch mal zu Nachdenklichkeit anregt. Lee bedient in seinen Liedern alles, was wir Europäer uns unter einem (romantischen) Wild-West-Flair vorstellen: Heimatliebe, Autos auf endlosen staubigen Straßen, Trinken in Bars und immer wieder Frauen. Aber das ist voll in Ordnung! In Texas haben die Uhren einen besonderen Lauf! Jeder der vierzehn Tracks zeigt eine andere Seite von Lee, er nimmt seine Zuhörer auf eine Reise mit, die in seiner Vergangenheit beginnt, aber vor allem in die Zukunft blickt. Eine tolle Überraschung ist der Bonustrack am Ende des Albums „Father’s Daughter“, geschrieben und gesungen von seiner Tochter Cherish Lee. „Runder“ könnte sich der Kreis nicht schließen. Ein wunderbarer Song!

Fazit: Johnny Lee liefert! Mit „Everything’s Gonna Be Alright“ bringt sich die einstige Ikone, die in den Jahren leider etwas in Vergessenheit geriet, wieder nachhaltig in Erinnerung. Die Songs atmen Countrymusik, strahlen Ruhe aus und machen gute Laune. Ein herausragendes Album für traditionsbewusste Zuhörer!

Johnny Lee – Everything’s Gonna Be Alright: Das Album

Johnny Lee - Everything's Gonna Be Alright

Titel: It’s Gonna Be Alright
Künstler: Johnny Lee
Veröffentlichungstermin: 12. Februar 2021
Label: Back From Dandy (Membran)
Formate: CD & Digital
Laufzeit: 44:38 Min.
Tracks: 14
Genre: Traditional Country

Zum Bestellen bitte auf die Buttons klicken! Johnny Lee - Everything's Gonna Be Alright: Bei Amazon bestellen!

Trackliste: (Everything’s Gonna Be Alright)

01. Everything’s Gonna‘ Be Alright
02. Pledge Of Allegiance
03. Take Me Back To Texas
04. Did You Enjoy Hurting Me
05. A Song For You
06. Statue Of A Fool
07. Sawin‘ On The Fiddle
08. I Know Me
09. Highways Run Forever
10. Annie
11. If You Drive Your Husband To Drinkin‘
12. There Never Was A Doubt In My Mind
13. Livin‘ Hell
14. Father’s Daughter – mit Cherish Lee

Über Johnny Lee: Johnny Lee wurde in Texas City, Texas, geboren und ist Mitglied der Texas Country Music Hall of Fame. 1968 begann er eine 10-jährige Zusammenarbeit mit Mickey Gilley im weltberühmten Nachtclub „Gilley’s“ in Pasadena, Texas. Lees erste Filmrolle war in einem Fernsehfilm von 1979, „The Girls In The Office“, mit Barbara Eden und Susan St. James. Später trat er im Film „Urban Cowboy“ mit John Travolta und Debra Winger auf. „Lookin‘ For Love“ stammt aus diesem Soundtrack und wurde Lees erste Goldene Schallplatte. Der Song verbrachte drei Wochen auf Platz 1 der Billboard Country Music Charts, erklimmte Platz 2 der Pop Music Charts und wurde später zu einem der 100 besten Country-Songs aller Zeiten. Lee hatte eine Reihe von Top-10-Hits wie „One In A Million“, „Bet Your Heart On Me“, „Cherokee Fiddle“, „Sounds Like Love“, „Hey Bartender“, „You Could Have Heared A Heart“ und viele mehr.

Anzeige - Lainey Wilson: Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit - hier klicken!
Über Andreas Weihs (86 Artikel)
Fotograf und Journalist. Fachgebiet: Country & Folk. Rezensionen und Konzertberichte.