Meldungen

Country Music Hot News: 15. Februar 2021

Es gibt Neues über Morgan Wallen, JT Osborne, Hannah Dasher, Maren Morris, Ryan Hurd, Willie Nelson, Parker McCollum, Rhonda Vincent, Trisha Yearwood und Carrie Underwood zu berichten. Traurig: Jim Weatherly ist tot.

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Country & BBQ Festival 2021: Hier weitere Infos
Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Morgan Wallen hat sich (fast tränenreich) für seine rassistischen Ausfälle entschuldigt und bat seine Fans, ihn deswegen nicht mehr zu verteidigen. Seinen Plattenverkäufen hat diese Affäre, im Gegensatz zu den eingebrochenen Airplay-Anteilen, eher Auftrieb verschafft. „Dangerous“ steht auch nach fünf Wochen auf Platz 1 der Billboard 200. Das hat zuletzt Taylor Swift geschafft, als sie damal die junge Country-„Queen“ und noch nicht die Popdiva war. Und Wallens erstes Album verkaufte sich in dieser Woche fast 30.000 mal und springt damit zum ersten Mal nach zwei Jahren in die Top 10.

In dieser Woche hat sich JT Osborne, der Gitarrist der Brothers Osborne als erster Countrystar, der bei einem großen Label unter Vertrag steht, in einem Artikel des Time Magazin vom 3. Februar zu seiner Homosexualität bekannt. Die LGBTQ+ Gemeinde sieht das natürlich als Fortschritt, erstaunlich ist aber, dass die Vertreter der Musikindustrie sich dazu positiv und unterstützend geäußert haben, während Morgan Wallen (s.o.) sehr kritisiert wurde. Noch vor wenigen Jahrzehnten wäre die Reaktion mit Sicherheit genau andersherum ausgefallen. Genauer kann man sich dazu bei CountryQueer.Com informieren, deren Herausgeber den für Deutsche so netten Namen Dale Henry Geist trägt.

Sony Records vermeldet neue Musik, die auf You Tube und anderen Plattformen anhörbar ist: Dabei ist Hannah Dasher, deren erste Single so was von Country ist, richtig fetzig mit Gitarrenklängen, und „Left Right“ heißt, was aber keine politische Aussage ist. Brad Paisley hat ebenfalls das Studio besucht und bringt „Off Road“ heraus. Maren Morris hat sich mit ihrem Gatten Ryan Hurd zusammengetan und in einem gefühlvollen Video singen die beiden ihr Liebeslied: „Chasing After You“. Gewiss hitverdächtig, die drei Songs.

Noch ein Musiktipp, der allerdings nicht so recht in unser Countryschema passt: Trotzdem sei’s empfohlen, das wunderbare Trickfilm-Video zu dem Duett von Willie Nelson und Diane Krall „I Won’t Dance“. Willie hat dieses Lied für sein den Songs von Frank Sinatra gewidmeten Album „That’s Life“ aufgenommen. Das Album wird am 26.Februar erhältlich sein.

Am 3.Februar verstarb der Songschreiber Jim Weatherly in Brentwood, Tennessee. Er war in den 1960er Jahren als College Footballer sehr erfolgreich, ehe er sich in Nashville niederließ. Er schrieb Pophits wie „Midnight Train To Georgia“ für Gladys Knight & The Pips und Countrysongs wie „A Lady Like You“ für Glen Campbell, „Someone Else’s Star“ für Bryan White und „Where Do I Put Her Memory“ für Charley Pride, alles Top 10 Hits. Er selbst stand mit sechs Eigenkompositionen zwischen 1975 und 1980 in den Country Charts, einmal sogar auf Platz 9 mit „I’ll Still Love You“. Weatherly wurde 77 Jahre.

Trotz Pandemie ist die Grand Ole Opry, die älteste Radio Show der Welt, aktiv. So wurde mit einem Jahr Verspätung am 6. Februar die Bluegrass Virtuosin Rhonda Vincent in den Kreis der Opry-Mitglieder aufgenommen, wobei ihr Kollege Dierks Bentley sie einführte und mit ihr „Mama Tried“ sang“. An diesem Abend dufte auch Neuling Parker McCollum sein Debüt geben, der vor kurzem mit „Pretty Heart“ seinen ersten Top Hit hatte feiern können. Am 14. Februar schließlich strahlte NBC die Sendung Grand Ole Opry: 95 Years of Country Music aus, wobei Brad Paisley und Blake Shelton durch das Programm führten, unterstützt von Marty Stuart, Carrie Underwood, Garth Brooks, Kane Brown und Lady A.

Jubiläum für Trisha Yearwood. Am 15. Februar 1991, also vor genau 30 Jahren, begann die damals 27-jährige Sängerin, mit den Studioaufnahmen für ihr erstes gleichnamiges Album. Sechs Titel waren es, darunter ihr erster Hit „She’s In Love With The Boy“, der am 3. August 1991 die Nummer 1 erreichte. Seither hat Trisha 51 Singles in den Country Charts verzeichnet. Die 51. Single ist derzeit auf Platz 45 in der Country Airplay Liste und es ist das Duett „Shallow“ mit ihrem Gatten Garth Brooks.

Carrie Underwood hat nach ihrem Weihnachtsalbum „The Gift“ nun ein neues Album angekündigt. Diesmal widmet sie sich den Gospels und Hymnen mit religiösem Inhalt. In Deutschland wird das eher nicht der Renner, aber in den Staaten winkt ihr mit den 13 Liedern unter dem Titel „My Savior“ sicher großer Erfolg. Eine erste Kostprobe des Albums, das am Freitag, den 26. März 2021, erscheinen soll, gibt sie bei Vevo mit einem höchst eindringlichen „Softly And Tenderly“.

Country & BBQ Festival 2021: Hier weitere Infos
Über Franz-Karl Opitz (843 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook