Meldungen

Country Music Hot News: 23. April 2023

Aktuelle Nachrichten über Maren Morris, Morgan Wallen, Bailey Zimmerman, Ray Scott, Ian Munsick, Kimberley Williams-Paisley, Miranda Lambert, Reba McEntire und Toby Keith.

ANZEIGE
Anzeige: Country Night Gstaad 2024 - Hier klicken

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung der Plattenfirmen Sony Music, Warner Music, Universal Music.

Die neue CD von Maren Morris ist in der Mache. Erstaunlich, dass sie die Musik nicht in Nashville, sondern in New York aufnimmt. Wie sie in einem Tik Tok Video erzählt, ist sie zu Jack Antonoff, ein äußerst erfolgreicher Popproduzenten gewechselt. Er hat unter anderem für Taylor Swift und Lana Del Rey gearbeitet und auch für das letzte Album der Chicks „Gaslighter“, das das Trio 2020 aufnahm, zeichnete er verantwortlich.

ANZEIGE
The Avett Brothers : Hier bestellen

Wenig Bewegung gibt es an der Spitze der beiden wichtigsten Country Charts: In den Sale & Radio basierten Hot Country Songs steht Morgan Wallens „Last Night“ seit zehn Wochen an der Spitze, auf Platz 2 finden wir Bailey Zimmermans „Rock And A Hard Place“, das wiederum seit fünf Wochen das meistgespielte Lied in den Country Airplay Charts ist.

Was soll man(n) Frau denken, wenn ein Countrysong wie folgt beginnt: „Don’t Let No Penis Come Between Us?“ Originell, obszön? Zumindest außergewöhnlich, dieser Song „Between Us“. Gesungen und geschrieben von Ray Scott ist er auf dessen neuer EP „Wrong Songs: Songs From The Shallow Side“ zu hören. Sieben weitere ulkige Songs hat Scott hier zu bieten. Seit Jahren ist er in der Szene als eher traditioneller Countrysänger bekannt. 2006 hatte Scott zwei kleinere Hits – „My Kind Of Country“ war Nr. 39, für weitere Chartsplatzierungen reichte es seither nicht.

Eine sehr interessante Neuerscheinung eines Countrysängers aus Wyoming ist das Album „White Buffalo“ von Ian Munsick. 18 Titel stark und mit wirklich guten Songs, die thematisch gerne das Leben auf dem Land und speziell in Wyoming aufgreifen. Dabei hat er zwei sehr gelungene Songs mit Cody Johnson und Vince Gill aufgenommen. Munsicks helle Tenorstimme mag gewöhnungsbedürftig sein, aber Texte und Melodien stimmen. In der ersten Woche hat sich die CD über 5000 Mal verkauft, was für Platz 42 in den Top Country Albums des Billboard reicht.

Nicht alle Countrystars sind solche Sturköpfe wie der auf Bierdosen schießende Kid Rock. Die Frau von Brad Paisley, die Schauspielerin Kimberley Williams-Paisley hat am 18. April an einer Demonstration für schärfere Waffengesetze teilgenommen, zu der eine Koalition „Voices For A Safer Tennessee“ aufgerufen hatte. Williams-Paisley postete Fotos, wie sie sich der Menschenkette zwischen dem Kinderkrankenhaus und dem Tennessee Capitol anschließt. Über 8000 Menschen haben mit demonstriert.

Miranda Lambert fühlt sich frei, sagte sie in einem Interview mit ABC: „Zum ersten Mal seit 20 Jahren habe ich keinen Plattenvertrag und es geht mir großartig damit“, lässt sie wissen, nachdem sie sich von Sony Records getrennt hat. Obwohl sie nach eigener Aussage nicht ganz ohne Label ist, denn sie besitzt Vanner Records, das sie 2016 mit Sony gegründet hat. Sie schreibe „tonnenweise“ und deutete an, dass sie einige coole Partner und Pertnerinnen im „Ärmel“ habe. Lambert ist weiter sehr gefragt, dann bei den bevorstehenden ACM Awards ist sie in mehreren Kategorien nominiert, unter anderem als Entertainer des Jahres.

In der fünften Staffel von „Young Sheldon“ ist Reba McEntire als muntere Ex zu sehen, nun kündigt sie für den 10. Oktober ihr neues Buch an: „Today. Called Not That Fancy: Simple Lessons on Living, Loving, Eating and Dusting Off Your Boots“. Das Vorwort dazu hat Garth Brooks verfasst und “That Fancy“ wird 50 Rezepte aus ihrer Familienküche enthalten. Außerdem hat Reba Lifestyle Tipps zusammengestellt und verrät sogar, wie ihre Frisur zu Stande kommt. Gleichzeitig mit dem Buch wird eine Zusammenstellung von Neuaufnahmen einiger ihrer großen Hits erscheinen, ganz neu ist „Seven Minutes In Heaven“.

Unser Blick geht 30 Jahre zurück, denn am 20. April 1993 hat ein gewisser und sehr jugendlich aussehender Toby Keith aus Oklahoma seine erste CD veröffentlicht, die seinen Namen trug. „Should’ve Been A Cowboy“ wurde der erste seiner 20 Nummer 1 Erfolge. „He Ain’t Worth Missing,“ „A Little Less Talk And A Lot More Action“ und „Wish I Didn’t Know Now“ erreichten jeweils die Top 5 und seither hat sich “Toby Keith” über eine Million Mal verkauft. Schon damals wurden seine Qualitäten als Songschreiber gelobt, denn nur zwei der Lieder hatte er nicht selbst geschrieben. Der inzwischen 61 Jahre alte Keith kämpft zurzeit gegen den Magenkrebs und wir wünschen ihm gute Besserung.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1127 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook