Meldungen

Country Music Hot News: 11. Februar 2024

Aktuelle News über Toby Keith, Maren Morris, Jason Isbell, T.G. Sheppard, Kelly Lang, Emily Ann Roberts, Zach Bryan, Morgan Wallen, Kelsea Ballerini und Conner Smith.

ANZEIGE
ANZEIGE - Johnny Cash: Hier klicken

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte, Grafik: Country.de - Online Magazin. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Pearl Records, Sony Music, Warner Music, Broken Bow Records, Universal Music, Brandon Wood (Indie Bling Studio).

Der Tod von Toby Keith hat eine Welle der Anteilnahme sowohl bei den Kolleginnen und Kollegen, als auch bei den Fans ausgelöst. Willie Nelson zeigte Freunden Live-Aufnahmen seines Duetts „Beer For My Horses“, mit dem Toby und er 2003 einen Nummer 1 Hit hatten und erinnerte an die häufige Zusammenarbeit der beiden. Beim Konzert, das Luke Combs im Ryman Auditorium in Nashville am 6. Februar gab, verlangten die Zuhörer, er solle doch einen Song von Toby Keith spielen. Kein Problem für Combs: er sang dessen allerersten Tophit „Should’ve Been A Cowboy“.

ANZEIGE
Twisters-Soundtrack hier bestellen

Manch eine Country-Ehe kriselt und endet. Vor kurzem gaben Maren Morris und Ryan Hurd ihre Scheidung bekannt, nun hat auch Jason Isbell diese von seiner Frau Amanda Shires eingereicht. Der 45-jährige Isbell und die 41 Jahre alte Amanda sind seit 11 Jahren verheiratet. Amanda Shires spielte in seiner Band die Fiddle und Jason die Gitarre in Amandas Supergruppe The Highwomen. Hat offensichtlich nichts genutzt, auch die acht Jahre alte Tochter Mary. So ganz überraschend ist die Trennung allerdings nicht, denn Gerüchte über Spannungen gab es seit Jahren.

Ein überraschendes Cover haben die Countrylegenden T.G. Sheppard und Kelly Lang aufgenommen und zum Valentinstag veröffentlicht. „You’re Still The One“ war 1998 ein Nummer 1 Hit von Shania Twain, den sie mit ihrem damaligen Gatten und Produzente Mutt Lange geschrieben hatte. T.G. Sheppard war mit 14 Nummer 1 Erfolgen Superstar in den 1970er und 80er Jahren. Im Juli wird er 80 und offensichtlich noch sehr aktiv, denn er wird in diesem Jahr immer wieder auf der Bühne stehen.

Unser heutiger Videotipp betrifft Emily Ann Roberts. Von ihrer (von uns gut besprochenen) CD „Can’t Hide Country“ stammt die schöne und traurige Ballade „The Devil Wears Denim“. Der Verlust des gut aussehenden Cowboys trifft die junge Frau hart und sie besingt ihr Schicksal überzeugend. Das Ganze zu sehen in dem Video, das Emily ganz neu veröffentlicht hat.

Dass der so erfolgreiche Newcomer Zach Bryan einen Sponsorenvertrag mit dem Bierhersteller Bud Light abgeschlossen hat, überrascht nur wenig. Als Konservative wie Travis Tritt, Kid Rock und John Rich sich empörten, dass Bud Light sich für Toleranz gegenüber der Gay Community eintrat, wurde Bud Light unter anderem von Zach Bryan verteidigt. Bryan warb auf die Marke, von der sagt, dass er Bud Light trinken würde, seit er das durfte. Na, denn, Prost, Zach.

Keine Woche ohne Rekord für und von Morgan Wallen. Da seine CD „One Thing At A Time” in den genreübergreifenden Billboard 200 zurück auf Platz 1 ist, hat das Album nun 18 Wochen ganz oben gestanden. Das hat in der langen Geschichte diese Hitliste nur ein weiterer Countrysänger geschafft und das ist 32 Jahre her. 1991 stand Garth Brooks mit „Ropin‘ The Wind“ ebenso oft auf der begehrten Nummer 1. Imposante Zahl für Wallens Album: auch in der 4. Woche wurden 66.000 Exempare verkauft, es sind bisher über fünf Millionen.

Kelsea Ballerini hat ihren Vertrag mit ihrer Plattenfirma Black River Entertainment verlängert. Sie unterschrieb dort zum ersten mal 2013 und kann in diesen zehn Jahren immerhin auf fünf Nummer 1 Hits in den Country Airplay Charts, darunter „Legends“, „Love Me Like You Mean It“ und das Duett „Half My Hometown“ mit Kenny Chesney zurückblicken.

Black River hat neben Kelsea einen viel beachteten Neuling in der Country Szene unter Vertrag. Conner Smith, dessen exzellentes Debütalbum „Smoky Mountain“ (Country.de berichtete) in dieser Woche auf Platz 42 der Top Country Album einsteigt, freut sich über weitere Charts Platzierungen. Seine aktuelle Single „Creek Will Rise” steht auf Platz 14 der Airplay Charts und springt in den Hot Country Songs von 31 auf 23. Wir können uns freuen, ihn beim C2C Festival am 3. März in Berlin live zu erleben.

Unser Blick geht (fast) 20 Jahre zurück. Auch hier gedenken wir Toby Keith, der am 21. Februar 2004 mit „American Soldier“ Platz 1 der Country Charts erreichte, den er insgesamt vier Wochen besetzte. Keith hatte den Song mit Chuck Cannon verfasst und es war der 13. von 20 Toperfolgen. Die frühen 2000er waren die beste Zeit für Toby Keith, wo er neben harmlosen und witzigen Songs auch als glühender Patriot entsprechende Lieder schrieb und sang. Neben erwähnten „American Soldier“ denken wir da an sein „Made in America“, an „American Ride“ und vor allem an seinen wütenden Song nach der schrecklichen Attacke auf das World Trade Center 2001 „Courtesy Of The Red, White And Blue (The Angry American)“. Was für ein guter Songschreiber Keith war, wird deutlich, wenn man weiß, dass er fast alle seiner 79 Chartserfolge allein oder im kleinen Team geschrieben hat.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1140 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook