Meldungen

Legendäre Halbzeitshow beim Super Bowl vor 30 Jahren

Countrymusik bestimmte die Show beim Super Bowl vor 30 Jahren.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Wynonna Judd, Naomi Judd, Clint Black, Travis Tritt und Tanya Tucker beim Super Bowl vor 30 Jahren (Bildquelle: CTD)

30. Januar 1994 – im Georgia Dome von Atlanta – Nathalie Cole singt die Nationalhymne. Die Buffalo Bills verlieren gegen die Dallas Cowboys den 28sten Super Bowl der amerikanischen Football-League.

ANZEIGE
Det Haggard: Countrymusik & mehr

30 Jahre später treten beim weltweit live übertragenen Supergame – dem 58ten Endspiel im Allegiant Stadium in Las Vegas – die Kansas City Chiefs mit Taylor Swift Freund Travis Kelce gegen die San Francisco 49er an.

In der Nacht von Sonntag 11.02.24 auf Montag 12.02.24 bleibt  im Vergleich zum Vorjahr mit dem R&B-Sänger Usher die Musikrichtung der Halftime-Show unverändert. 2023 stand Rihanna in der Halbzeitshow auf der Bühne. Auch wenn die letzten großen Erfolge von dem 45-jährigen Usher nun schon rund 20 Jahre zurückliegen, zählt er mit 65 Millionen verkauften Alben zu den erfolgreichsten R&B-Künstlern weltweit.

Vor 30 Jahren gehörte die Halbzeit in Atlanta ganz allein der Countrymusik: Wynonna Judd, Naomi Judd, Clint Black, Travis Tritt und Tanya Tucker präsentierten mit unzähligen Tänzern die Show in der Spielpause. Als Special Guests waren mit auf der Bühne: Stevie Wonder, Lisa Hartmann Black, Ashley Judd, Joe Namath, The Charlie Daniels Band und Elijah Wood.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

30 Jahre alte Aufnahmen der Halftime-Show. (Videoquelle: YouTube/Jeff Williams)

Wer singt die Hymne?

Reba McEntire wird in diesem Jahr vor der Partie die Ehre haben, die amerikanische Nationalhymne zu singen und Post Malone präsentiert den Song „America the Beautiful“. Im letzten Jahr war es Chris Stapelton, der die amerikanische Hymne in seiner eigenen Version mit E-Gitarre zelebrierte.

Chris Stapelton singt beim Super-Bowl 2023 die amerkanische nationalhymne (Bildquelle: facebook/Chris Stapelton)

Ein Werbespot kostete vor 30 Jahren bereits 900.000 US$. in diesem Jahr sind schlappe 7.000.000 US$ dafür fällig, um beim Spektakel des Jahres dabei zu sein. Ob Taylor Swift im Stadion auf den Rängen im Stadion dabei sein wird, scheint sicher zu sein. Doch das hängt davon ab, ob sie für ihren Privatjet einen Parkplatz auf den ausgebuchten Airports rund um Las Vegas finden wird. Denn sie muss aus Tokio anreisen, wo sie einen Tag zuvor noch ein Konzert gibt und bereits einen Tag später das nächste Konzert in Australien ansteht. Aber was tut man – oder in diesem Fall Taylor – nicht alles, wenn ihre große Liebe Travis Kelce im Finale des Super Bowls steht.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).