Meldungen

Neue Musik von Alex Miller

Mit „My Daddy's Dad“ hat Miller eine musikalische Hommage am Start, die er seinem Großvater widmet.

ANZEIGE
ANZEIGE - Johnny Cash: Hier klicken

Alex Miller Alex Miller. Bildrechte: Brandi Hall

Die kommende EP von Alex Miller erscheint am 12. April. My Daddy’s Dad wurde von Jerry Salley für Billy Jam Records produziert. Die fünf Songs bieten besten Honky Tonk und emotionale Balladen. Dies ist die dritte gemeinsame Produktion von Miller und Salley und zeichnet sich durch seine musikalische Bandbreite und der guten Teamarbeit aus. Die EP ist GB Miller gewidmet, dem verstorbenen Großvater von Alex, der 2022 verstorben ist.

ANZEIGE
Weitere Informationen zum Film, hier klicken

„My Daddy’s Dad“ beginnt mit „She Makes Dirt Look Good“ – Fiddle und E-Gitarre bilden eine Symbiose und sorgen für eine kurzweile Up-Tempo-Nummer. „Oh, Odessa“ folgt dem Vorgänger auf dem Fuße und zeichnet ein Bild der klassischen „Western“-Ära, indem es die Geschichte eines sich aus dem Staube machenden Typens erzählt, der sein Zuhause und seine Liebste zurücklässt.

“The Last House In God’s Country” erzählt die Geschichte Millers Großeltern – sowie die harte Arbeit auf der Farm, auf der er aufwuchs. Millers Liebe zu seiner Familie und seiner Farm ist ein wundervoller Mid-Tempo-Song. „Ain’t Ever Saying Never“ reflektiert verpasste Chancen auf die Liebe in einem druckvollen, Groove-orientierten Track, der postuliert, dass sich Menschen ändern können.

Die EP endet mit „My Daddy’s Dad“, einem Song, den Alex als Hommage an seinen verstorbenen Opa GB Miller geschrieben hat. „Er hat mir so viel bedeutet“, erzählt Alex. „Wie Oma Nana sagt: ‚Es ist kein Lied über ihn, es ist nur er in einem Lied.‘ Er hat mich dazu inspiriert, Countrymusik zu meinem Beruf zu machen“, erinnert sich Miller. „Er würde diese Platte aus der Stereoanlage seines Traktors dröhnen lassen – ich hoffe, sie findet den Weg auch zu Ihnen.“

Alex Miller – My Daddy’s Dad: Die 2024er EP

Alex Miller – My Daddy's Dad

Künstler: Alex Miller
Album: My Daddy’s Dad
Veröffentlichung: 19. April 2024
Label: Billy Jam Records
Formate: Digital
Tracks: 5
Genre: Traditional Country

Trackliste: (My Daddy’s Dad)

01. She Makes Dirt Look Good
02. Oh, Odessa
03. The Last House In God’s Country
04. Ain’t Ever Saying Never
05. My Daddy’s Dad

Miller konnte Nashvilles beste Musiker für „My Daddy’s Dad“ gewinnen: Jenee Fleenor (Fiddle), Gary Primm (Keyboards), Mike Johnson (Steel Guitar), Kerry Marx (Akustikgitarre), Joel Key (Akustikgitarre), James Mitchell (E-Gitarre), Steve Brewster (Schlagzeug) und Kevin Grantt (Bass).

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Dirk Neuhaus (1461 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.