Meldungen

Country Music Hot News: 19. Mai 2024

News über Lainey Wilson, Wynonna, Megan Moroney, Morgan Wallen & Post Malone, Tyler Hubbard, Randy Travis & James Dupré, Johnny Cash und Cal Smith.

ANZEIGE
ANZEIGE - Trucker & Country Festival 2024: Hier weitere Informationen

Country Music Hot News Country Music Hot News. Bildrechte: Country.de - Online Magazin (Foto mittels KI-Unterstützung)

Nachtrag zu den 59. ACM Awards: Sicher der Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Lainey Wilson. Sie intonierte den 1990er Little Texas-Hit „God Blessed Texas“ und für das rockige „Hang Tight Honey“ trennte sie sich sogar von ihrem großen Cowboyhut. Der Song gehört zu ihrem demnächst erscheinenden Album „Whirlwind“ und steht in dieser Woche neu auf Platz 23 der Country Airplay Charts. Als Sängerin des Jahres und vor allem als Entertainer des Jahres ist Lainey die große Gewinnerin dieser Preisverleihung.

ANZEIGE
Hier klicken und Radio hören

Nochmal Lainey Wilson: Vom Tribute-Album für Tom Petty „Petty Country” wurde ihr Duett mit Wynonna „Refugee” veröffentlicht, mit dem Tom Petty im Jahr 1979 einen großen Hit hatte. Die beiden Sängerinnen sind stimmlich wirklich eine – nein, zwei Naturgewalten.

Megan Moroney durfte sich über den Award als beste neue Sängerin freuen. Interessant aber auch, dass eine ganze Reihe von Country-Größen gar nicht nominiert wurden. Luke Bryan, Jason Aldean, Carrie Underwood, Miranda Lambert und Carly Pearce gehören zu denen, die nicht für einen Award vorgeschlagen wurden. Ist da ein Generationenwechsel im Gange? Der kommerziell so erfolgreiche Morgan Wallen ging ebenfalls leer aus.

Morgan Wallen kann sich nach der Nichtberücksichtigung damit trösten, dass er in der kommenden Woche in Großbritannien zum ersten Mal in den Top 10 stehen wird. Seine Zusammenarbeit mit Post Malone – „I Had Some Help“, könnte sogar Platz 1 erreichen. Zwei weitere Countrysongs sind bereits unter den ersten Zehn: Shaboozeys „A Bar Song (Tipsy)“ auf der 3 und Dashas „Austin“ belegt die 7. Drei Countrysongs in den britischen Top 10 gab es noch nie.

In den Country Airplay Charts gibt es einen neuen Spitzenreiter. Tyler Hubbard, einer der beiden Sänger von Florida Georgia Line, hat das mit „Back Then Right Now“ geschafft. Es ist Hubbards zweite Nummer 1 als Solist. Geschrieben hat er das Lied zusammen mit Jessie Jo Dillon, David Garcia und Geoff Warburton. Es ist die erste Single von Hubbards zweitem Album „Strong“, das im April Platz 35 der Top Country Albums erreichte, eine Platzierung, die ihn nicht zufriedengestellt haben dürfte.

Randy Travis, der sich gerade über seinen ersten Erfolg in den Single Charts nach 15 Jahren mit „Where That Came From“ freuen konnte, hat für den Sommer seine „More Life Tour“ angekündigt. Die Konzertreihe startet am 5. Juni im Ryman Auditorium in Nashville. Zusammen mit der originalen Randy Travis Touring Band wird James Dupré auftreten, der die großen Hits von Randy singen wird, denn seit seinem Schlaganfall im Jahr 2013 kann Randy das nicht mehr. Er wird aber mit seiner Frau dabei sein. Zudem gibt es Videos mit Ausschnitten aus seiner Karriere, seinen Konzerten und Filmen zu sehen.

1984 veröffentlichte Johnny Cash eine Single, die witzig, ja schon fast albern klang. „Chicken In Black“ erzählt die Geschichte, in der Johnny das Gehirn eines Bankräubers und ein Huhn das Hirn des Sängers bekommt. Der Song, den Cash „absichtlich grauenhaft“ nannte, schaffte nur Platz 45 in den Country Charts. Jetzt hat jemand das Lied auf TikTok hochgeladen und nach 24.000 Aufrufen vor zwei Wochen haben sich in der letzten Woche 1,4 Millionen Leute den Clip angesehen. Der „Witz“ ist, dass Haustierbesitzer ihren Liebling vor die Kamera halten, als ob es eine Waffe wäre und dazu erklingt der Refrain: „I said, ‘Stick ‘em up everybody, I’m robbing this place. Drop all of your money in my guitar case. Don’t nobody move and don’t nobody reach for that door.” Allerdings sollte man erwähnen, dass nicht Johnny, sondern Gary Gentry das Lied geschrieben hat.

Unser Blick geht 50 Jahre zurück. Am 18. Mai 1974 stand Cal Smith mit „Country Bumkin” auf Platz 1 der Country Charts. Der Song, frei übersetzt etwa „das Landei”, wurde von Don Wayne geschrieben und erzählt die Geschichte, wie das „Landei“ das Herz einer weltgewandten Städterin gewinnt. Cal Smith, nicht zu verwechseln mit Carl Smith, dem Superstar der 1950er Jahre, meinte, das Lied habe ihm so gut gefallen, weil er auch aus ländlicher Umgebung stammt. Er wurde in Gans (!), Oklahoma geboren. Don Wayne schrieb auch den zweiten Nummer 1 Hit von Cal Smith „It’s Time To Pay The Fiddler“, danach gelang Smith kein Top 10 Hit mehr, insgesamt war er mit 36 Songs in den Charts vertreten. Am 10.10.2013 ist Cal Smith gestorben. Er wurde 81 Jahre alt.

ANZEIGE
Anzeige - Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken

Einige unserer Artikel enthalten s.g. Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * (oder mit einem sichtbaren Bestellbutton) gekennzeichnet. Partnerprogramme Amazon, JPC, Bear Family Records und Awin (Eventim), Belboon (MyTicket): Country.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Ausserdem ist Country.de Teilnehmer der Partnerprogramme von JPC und Bear Family Records sowie Affiliate-Marketing-Anbieter Awin (Eventim) sowie Belboon (MyTicket).

Über Franz-Karl Opitz (1131 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country. News & Storys, Charts, Rezensionen.
Kontakt: Facebook