Meldungen

John Carter Cash (Biografie)

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Thirty Tigers - Weitere Informationen

John Carter Cash wurde in eine Familie mit großer musikalischer Tradition und Geschichte hineingeboren. In jungen Jahren reiste er sehr viel mit seinem Vater und seiner Mutter umher, machte Musik und sang. Im Alter von zehn Jahren war er bereits mehrere Male in Europa gewesen, wo er vor unzähligen Menschen auftrat. Als Teenager entwickelte sich sein Interesse für viele verschiedene Musikrichtungen. Seine Musiksammlung begann sich mit Künstlern wie AC/DC und Led Zeppelin neben Willie Nelson, Waylon Jennings und Glen Campbell zu füllen.

Sein anfängliches Interesse galt der elektrischen Gitarre, so konnte er die Stile von ZZ Top und Lynyrd Skynyrd kopieren. Im Alter von 12 Jahren drehte er ein Video seiner Version des John Anderson Hits „Swingin'“, welches etwas später in einer Johnny Cash-Sondersendung zu Weihnachten im US-Fernsehen gezeigt wurde. Im nächsten Jahr ließ er ein Video mit seiner Darbietung von „Old Time Rock & Roll“ folgen.

John Carter CashIm Alter von 16 Jahren interessierten ihn Autos, Gitarren und seine erste Rock and Roll Band. Mit 19 Jahren begann er, allein mit seiner Band aufzutreten und spielte im Jahr 1989 live auf dem Farm Aid Konzert von Willie Nelson. Mit 21 Jahren konzentrierte er sich auf das Schreiben und befasste sich ausführlich mit Themen, die ihn tiefgehend interessierten.

Als Twen machte er weiterhin Musik als Rhythmusgitarrist und ging auf Tour mit der Johnny Cash Show. Zusammen mit dem deutschen Sänger Tom Astor nahm er eine Version von „Ring of Fire“ auf und gewann damit 1997 eine Auszeichnung der German American Country Music Federation in der Kategorie „Duett“.

Nachdem sich sein Vater später im gleichen Jahr vom anstrengenden Tourgeschäft verabschiedete, verbrachte John Carter die meiste Zeit seines musikalischen Schaffens im Studio mit Aufnahmen, diesmal jedoch hauptsächlich hinter den Mischpulten. Mehr und mehr ging er dem Job des Produzenten nach.

Im Jahr 1998 produzierte er seine erste vollständige CD für seine Mutter, June Carter Cash. Die CD erhielt einen „Grammy-Award“ im Jahr 1999. Für seinen Vater, Johnny Cash, produzierte er einen Song auf der CD „Timeless: A Tribute to Hank Williams“, welche im Jahr 2001 erschien und ebenso einen „Grammy“ erhielt. Auch für die deutsche Sängerlegende Gunter Gabriel hat John Carter im Cash Gabin Studio in Hendersonville bei Nashville dessen Album „Gabriel singt Cash“ produziert. Zwischen seinen Projekten als Produzent fand er die Zeit, eine CD mit eigenen Songs aufzunehmen, die auch zwei Originalsongs der Carter Family enthält.

Die Musik von John Carter ist reich an Metaphorik, Geschichten und Phantasie. Die Songs umfassen ein breites Spektrum musikalischer Einflüsse und Musikrichtungen. Seine Inspiration entstammt nicht nur seiner Lebenserfahrung, sondern auch seinem Herzen. Neben den Einflüssen von Rock and Roll, Calypso, Folk und „Alternative“, sind die Wurzeln der traditionellen Country Musik offensichtlich. 1998, während er auf der Suche nach einer Geigenspielerin für die Band seiner Mutter war, traf er ein feuriges, blondes Mädchen deutscher Abstammung, die genau das Richtige zu sein schien. Innerhalb von ein paar Monaten verliebten sie sich ineinander. Am 1. Juli 2000 wurde aus Laura Weber bei einer romantischen Hochzeitsfeier in Corvallis, Oregon Laura Cash. Das Paar lebt heute mit Tochter Anna Maybelle und Sohn Joseph in Hendersonville, Tennessee. John Carter und Laura treten regelmäßig gemeinsam auf.

   
Bitter Harvest
CD: „Bitter Harvest“
Erscheinungsdatum: 2003
Label: AGR Television Records

Bestellen / Download:
Hier bestellen!Hier bestellen!
Hier downloaden!

Trackliste:

01. Mongolian King
02. Crumblin‘ Rock of Dixie
03. Remain Calm
04. Sinking in the Lonesome Sea
05. Carmen
06. Loch Ness Monster
07. Only a Dream
08. Bitter Harvest
09. Mongolian King (Slight Reprise) – mit Joseph Cash
10. Fire on the Isle of St. August / Jamaica
11. Blame it on Me
12. The Way-Worn Traveler – mit Johnny Cash

Americana im Pädagog: Weitere Informationen
Über Dirk Neuhaus (830 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.