Meldungen

George Jones (Biografie)

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken

George Jones erblickte am 12. September 1931 in Saratoga (Texas) spätnachmittags das Licht der Welt. Er war das jüngste Kind von insgesamt acht Geschwistern. Seine Eltern, die beide Musiker waren, verdienten sich allabendlich ihr Geld in regionalen Night-Clubs. Sein Vater schenkte George mit neun Jahren seine erste Gitarre und bereits 12 Monate später spielte er schon ganz passabel.

In den 1940er Jahren arbeitete Jones als Maler und Maurer. Ende der Vierziger hatte er keine Lust mehr Häuser und Hallen anzustreichen und wechselte ins Showbusiness. So schulterte er seine Gitarre und tingelte durchs Land, bei einigen Clubs bekam er die Chance und durfte am Nachmittag, später dann auch am Abend, auftreten. Die Clubgäste waren überrascht vom Gesang des jungen Mannes, der am liebsten Songs von Hank Williams (Senior) sang.

Ungefähr zu dieser Zeit lernte er auch seine erste Frau Dorothy Bonvillion kennen. Doch so schnell sie geheiratet hatten, genau so schnell waren sie auch wieder geschieden. George war sehr enttäuscht von seiner ersten großen Liebe, so dass er sich aus Frust beim Militär für vier Jahre verpflichtete. Drei Jahre seiner Militärzeit verbrachte George in Korea. Nach seiner Zeit bei der Army klappte es nicht mehr so mit dem Musikmachen und er fing wieder an Häuser anzustreichen. Musik machte er nur noch nebenbei. Zwischendurch musste George ein paarmal ins Gefängnis, da er regelmäßig vergaß Alimente an seine erste Frau zu bezahlen.

George JonesMitte der Fünziger stellte sich so langsam aber sicher der Erfolg ein. Er traf einen Plattenproduzenten, der gerade ein neues Label gegründet hatte und bekam dort einen Vertrag. Sein erster grosser Hit „Why Baby Why“ war nicht nur ein Achtungserfolg, sondern blieb vielen Menschen lange im Ohr. 1953 heiratete George zum zweitenmal. Die glückliche Auserwählte dieses Mal – Shirley Ann Corley. Die Ehe dauerte immerhin 14 Jahre.

In den Jahren 1962 und 1963, wurde George von den amerikanischen Country-DJs zum Sänger des Jahres gewählt. Sein Bekanntheitsgrad stieg so um einige Prozentpunkte. Die Sechziger fingen zwar sehr gut an doch hatte George mittlerweile ein starkes Alkoholproblem. Er vergaß ständig seinen Text und zu einigen seiner Konzerte erschien er erst gar nicht.

Dies änderte sich erst, als er im Jahr 1968 Tammy Wynette kennen und lieben lernte. Bereits ein Jahr später, im Jahr 1969 heirateten die Beiden. Mit Tammy Wynette stellte sich dann auch der ganz große Erfolg ein. Die gemeinsamen Duette waren äusserst erfolgreich und belegten vorderste Plätze in den Charts. Das Publikum liebte das Paar und war immer total aus dem Häuschen wenn Tammy und George die Bühne betraten. Leider ging sechs Jahre später die Ehe in die Brüche. Im Jahr 1975 wurde Jones von Tammy Wynette geschieden.

Abermals fing George an zu trinken und verlor die Kontrolle über sich und seiner Karriere. Einige Jahre fand er sich mehr und mehr als Schlagzeile auf den Seiten der „Yellow-Press“ wieder, als das er erfolgreiche Alben veröffentlichte. Er hatte sich und sein Leben, überhaupt nicht mehr im Griff. Erst als einige seiner engsten Freunden in auf diese Misere aufmerksam machten, stellte er das Trinken ein und konzentrierte sich mehr und mehr auf seine Karriere.

Anfang der 1980er Jahre feierte Jones ein fulminantes Comeback. Seine Platten verkauften sich prima und die Platzierungen in den Album- sowie Single-Charts beanspruchte er wieder für sich. 1983 heiratete er Nancy Sepulvado. 1992 wurde George in die „Country Music Hall Of Fame“ aufgenommen. Er blieb dem alkohol weiterhin fern und führt seitdem ein „trockenes“ Leben. Bis in die Gegenwart ist George Jones einer der beliebtesten Countrykünstler und feiert mit seinem aktuellen Studioalbum „Hits I missed … and one I didn’t“, riesige Erfolge.

   
Hits I missed ... and one I didn't
CD: „Hits I missed … and one I didn’t“
Erscheinungsdatum: 2005
Label: Sony BMG

Bestellen / Download:
Hier bestellen!Hier bestellen!

Trackliste:

01. Funny How Time Slips Away
02. Detroit City
03. Blues Man
04. Here In The Real World
05. If You’re Gonna Do Me Wrong
06. Today I Started Loving You Again
07. On The Other Hand
08. Pass Me By
09. Skip A Rope
10. Too Cold At Home
11. Busted
12. He Stopped Loving Her Today

Rob Georg: Weitere Informationen hier klicken!
Über Dirk Neuhaus (830 Artikel)
Chef-Redakteur. Fachgebiet: Traditional Country, Bluegrass. Rezensionen, News, Specials.