Meldungen

Garth Brooks trauert um seine Schwester

Country.de - Online Magazin bei Facebook

Tickets und weitere Infos: Hier klicken!

Betsy Smittle, die Halbschwester von Garth Brooks, ist tot. Die 60-Jährige verstarb am 2.11.2013 in Oklahoma. Eine Todesursache wurde bisher nicht mitgeteilt. Smittle war viele Jahre lang Bassistin in der Band ihres kleinen Bruders, tourte mit ihm um die Welt und war in der erfolgreichsten Zeit stets an seiner Seite. Sie ist in TV-Specials und auf DVDs zu sehen und auch auf diversen Alben ihres Bruders zu hören.

Als frühesten musikalischen Einfluss gab sie ihre Mutter Colleen Carroll an, eine Country Sängerin, die in den 1940er und 1950er Jahren aktiv war und mit dem Musiker Jim Smittle verheiratet war. Mit ihm zusammen hatte sie vier Kinder, von denen Betsy Smittle eines war. Nach der Trennung heiratete Carroll dann Troyal Raymond Brooks, den Vater des späteren Superstars. Dieser Ehe entstammte ein weiterer Sohn, Kelly Brooks.

1994 veröffentlichte die Bassistin ein Soloalbum mit dem Titel „Rough Around The Edges“. 2001 war sie auf dem Album „I’m Dancing As Fast As I Can“ von Gus Hardin zu hören, mit der sie vor deren Tod 1996 auch auf Tour war. Betsy Smittle setzte sich für die Rechte homosexueller Menschen ein.

Ein Statement von Garth Brooks lag bisher noch nicht vor. Die Fans des Superstars trauern mit ihm. Es wird sicher eine Flut von Beileidsbekundungen eingehen, denen wir uns anschließen möchten. Möge sie in Frieden ruhen.

Sound of Nashville: Weitere Informationen und Bestellung hier klicken
Über Bernd Wolf (138 Artikel)
Redakteur. Fachgebiet: Johnny Cash, Singer & Songwriter. Rezensionen und Biografien.